Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Neuvergabe der Olympischen Spiele in Rio kein Thema

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

Neuvergabe der Olympischen Spiele in Rio kein Thema

09.04.2014, 18:18 Uhr | dpa

Neuvergabe der Olympischen Spiele in Rio kein Thema. IOC-Chef Thomas Bach ist sich der Probleme bewusst.

IOC-Chef Thomas Bach ist sich der Probleme bewusst. Foto: Srdjan Suki. (Quelle: dpa)

Belek (dpa) - Trotz der gravierenden Verzögerungen und Probleme bei der Organisation der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro ist für das Internationale Olympische Komitee eine Neuvergabe zum jetzigen Zeitpunkt kein Thema.

"Die Uhr tickt. Jeder Tag ist entscheidend, aber wir glauben weiter, dass Rio großartige Spiele abliefern kann", sagte IOC-Sprecher Mark Adams auf einer Pressekonferenz in Belek. In den Gesprächen der IOC-Exekutive sei über Maßnahmen gesprochen worden. Zuvor war bereits bekanntgeworden, dass das IOC Task Forces gründen will. Diese sollen die Arbeiten in Rio überwachen. Nähere Einzelheiten zu den Arbeitsgruppen konnte Adams noch nicht nennen.

Am Mittwochmorgen hatten unter anderem die Verbände der olympischen Sommersportarten (ASOIF) große Bedenken wegen der Verzögerungen in Rio geäußert. ASOIF-Präsident Francesco Ricci Bitti sprach gar von der "kritischsten Situation" seit mindestens 20 Jahren. Bei den zahlreichen Beschwerden der Verbandsvertreter wurden Rufe nach einem Plan B und "dringenden Entscheidungen" laut.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal