Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Last-Minute-Treffer lässt Lautern jubeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Köln fährt nächsten Sieg ein  

Last-Minute-Treffer lässt Lautern jubeln

11.04.2014, 20:36 Uhr | dpa, t-online.de

2. Bundesliga: Last-Minute-Treffer lässt Lautern jubeln. Simon Zoller (li.) und Srdjan Lakic vom 1. FC Kaiserslautern bejubeln den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. (Quelle: dpa)

Simon Zoller (li.) und Srdjan Lakic vom 1. FC Kaiserslautern bejubeln den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga zurückgemeldet. In einem irren Spiel besiegten die Roten Teufel den FC St. Pauli durch einen Treffer von Ruben Jenssen in der siebten Minuten der Nachspielzeit mit 3:2 (1:1). Der FCK ist nun mit 47 Punkte Vierter, St. Pauli (46 Punkte) folgt einen Platz dahinter.

Dritter ist die SpVgg Greuther Fürth (50), die am Samstag noch gegen Erzgebirge Aue punkten kann. Der SC Paderborn (52), der beim FC Ingolstadt einen 2:1 (1:1)-Sieg feierte, ist zumindest über Nacht Tabellenzweiter. Spitzenreiter 1. FC Köln (61) gab sich beim 1. FC Union Berlin keine Blöße und drehte einen 0:1-Rückstand dank eines Doppelpacks von Torjäger Patrick Helmes noch in einen 2:1-Erfolg.

Jenssen hält Lautern im Rennen

Nach dem Treffer von Jenssen zum entscheidenden 3:2 war der Jubel bei den Pfälzern groß. Zuvor hatten Srdjan Lakic (31.) und Markus Karl (61.) Kaiserslautern bereits Hoffnungen auf drei Punkte gemacht. Im Paulianer Lager hatten John Verhoek (14.) und Florian Kringe (89.) zumindest für zwischenzeitlichen Jubel sorgen können. In den letzten Minuten wogte die Partie dann hin und her, ehe der FCK noch das Siegtor erzielte.

Verschätzt 
Klärungsversuch wird Keeper zum Verhängnis

Eigentlich spielt dieser Torwart gut mit, doch die Aktion geht nach hinten los. Video

Köln dreht das Spiel

Am 48. Geburtstag ihres Trainers Peter Stöger konnten die Kölner ihre Bundesliga-Tauglichkeit zwar spielerisch nicht wirklich unter Beweis stellen, am Ende aber dank eines Doppelpacks von Helmes trotzdem die Hände in die Höhe reißen. Beim Gastspiel an der Alten Försterei präsentierte sich Stögers Team über weite Strecken zu uninspiriert und überließ dem Kontrahenten vor allem im ersten Abschnitt das Spiel. Martin Dausch (10. Minute) legte verdient für die Berliner mit einem Dropkick vor, doch Helmes drehte zunächst per Foulelfmeter (25.) und wenig später per direktem Freistoß die Partie.

Paderborn sorgt erst spät für die Entscheidung

Paderborn präsentierte sich eine Woche nach der Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf immer noch nicht aufstiegsreif. Wie schon beim 0:0 gegen Fürth schaffte es der FCI eindrucksvoll, das Spiel der klar favorisierten Mannschaft früh zu zerstören. Nach einem ungenügenden Klärungsversuch von Markus Krösche gelang Alfredo Morales (5.) mit einem platzierten Rechtsschuss gar das 1:0 für die Gastgeber. Kurz vor der Pause machte Paderborns Kapitän sein Missgeschick wieder wett, indem er mit vehementem Körpereinsatz den Ausgleich durch Marvin Bakalorz (36.) begünstigte. Neun Minuten vor Schluss gelang Elias Kachunga gar noch der Siegtreffer für die Gäste.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal