Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Gewichtheber Velagic gewinnt EM-Bronze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gewichtheben  

Gewichtheber Velagic gewinnt EM-Bronze

12.04.2014, 19:56 Uhr | dpa

Gewichtheber Velagic gewinnt EM-Bronze. Almir Velagic gewann in Tel Aviv EM-Bronze.

Almir Velagic gewann in Tel Aviv EM-Bronze. Foto: Armando Babani. (Quelle: dpa)

Tel Aviv (dpa) - Almir Velagic hat bei den Europameisterschaften der Gewichtheber in Tel Aviv für die einzige deutsche Medaille gesorgt. Der 32 Jahre alte Speyrer wurde zum Abschluss der Titelkämpfe Dritter im olympischen Zweikampf des Superschwergewichts.

Der Vize-Europameister von 2009 bewältigte 423 Kilogramm. Im Reißen (191 kg) und Stoßen (232) landete der gebürtige Bosnier, der wegen einer Knieoperation erst seit Jahresbeginn trainieren konnte, jeweils auf dem vierten Platz. "Das ist ein Riesending. Ich freue mich wahnsinnig, weil ich gar nicht gedacht hätte, dass ich nach meiner Verletzung schon wieder so weit bin", sagte Velagic.

Sein Speyrer Bundesliga-Kollege Alexander Prochorow kam auf Rang acht. Der 24 Jahre alte Sportsoldat hatte die leistungsschwächere B-Gruppe mit der persönlichen Bestleistung von 405 (187/218) Kilogramm gewonnen und seinen Höchstwert um fünf Kilo gesteigert. Stärkster Mann Europas war der russische WM-Dritte Alexander Lowtschew mit 457 Kilogramm vor dem Armenier Ruben Alexanjan (436).

Eine Gewichtsklasse tiefer (bis 105 kg) kam Ex-Europameister Jürgen Spieß bei seinem Comeback auf Platz sieben. Der 30 Jahre alte Athlet aus Speyer bewältigte 381 (170/211) Kilo. Nach einer Hüftoperation war es für den Sportsoldaten der erste Wettkampf seit den Olympischen Spielen vor fast zwei Jahren. Robby Behm erreichte Platz zehn. Der Chemnitzer hatte in der B-Gruppe den persönlichen Rekord von 374 (168/206) Kilogramm aufgestellt. Er steigerte seinen bisherigen Höchstwert aus dem Vorjahr um vier Kilo. Den EM-Titel sicherte sich der Russe Andrej Demanow (405) vor seinem Landsmann Timur Naniew (404) und Peking-Olympiasieger Andrej Aramnau (396) aus Weißrussland.

Im Superschwergewicht der Frauen demütigte die russische Weltmeisterin Tatjana Kaschirina ihren Konkurrentinnen. Die 23 Jahre alte Olympia-Zweite schaffte 323 (143/180) Kilogramm und distanzierte ihre zweitplatzierte Landsfrau Julja Konowalowa (265) um 58 Kilogramm. Die Rumänin Andrea Aanei auf Platz drei (249) folgte mit einem Rückstand von 74 Kilogramm. Kaschirina feierte ihren fünften EM-Titel im Zweikampf seit 2009. Einschließlich der Teildisziplinen Reißen und Stoßen verfügt sie nunmehr über 15 EM-Goldmedaillen.

Die sieben deutschen Heber unterstrichen in dem einwöchigen Championat ihren Aufwärtstrend. Der Gewinn einer Medaille sowie mehrere persönliche Bestleistungen (Prochorow, Behm, Nina Schroth) und zwei deutsche Rekorde (Sabine Kusterer) lassen für die erste Olympia-Qualifikation im Herbst bei der WM hoffen. "Eine Super-EM für uns. Almirs Medaille war der Knaller", sagte Bundestrainer Oliver Caruso.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal