Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Fürth strauchelt im Aufstiegsrennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bielefeld gibt Lebenszeichen  

Fürth strauchelt im Aufstiegsrennen

25.04.2014, 21:53 Uhr | sid, t-online.de

2. Bundesliga: Fürth strauchelt im Aufstiegsrennen. Der Fürther Ilir Azemi ist nach dem Abpfiff niedergeschlagen. (Quelle: dpa)

Der Fürther Ilir Azemi ist nach dem Abpfiff niedergeschlagen. (Quelle: dpa)

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga einen bitteren Ausrutscher geleistet. In der Partie gegen 1860 München verlor das Team von Trainer Frank Kramer durch ein Tor in der Nachspielzeit mit 1:2 (1:1) und verpasste die Chance, den zweiten Platz entscheidend zu festigen.

Am Sonntag könnten die Kleeblätter (54 Punkte) bei einem Sieg des SC Paderborn (53) gegen den SV Sandhausen auf den Relegationsrang drei abrutschen. Zudem hat der 1. FC Kaiserslautern (50) am Montag mit einem Erfolg bei Union Berlin die Möglichkeit, bis auf einen Punkt an die Fürther heranzurücken.

Hesl: "Wir müssen daran glauben"

"Wir müssen abwarten, was Paderborn macht. Es sind noch zwei Spiele und sechs Punkte zu vergeben. Wir müssen daran glauben", sagte Fürths Torwart Wolfgang Hesl bei Sky. Sein Gegenüber Gabor Kiraly war zufrieden: "Für die ganze Mannschaft war dieser Erfolg sehr wichtig."

Kai Bülow (90.+3) traf kurz vor Schluss zum Sieg der Löwen. Zuvor hatte der Japaner Yuya Osako 1860 in Führung geschossen (16.), Ilir Azemi (21.) traf nach einem Patzer von 1860-Schlussmann Kiraly zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Bielefeld schöpft wieder Hoffnung

Unterdessen hat Arminia Bielefeld ein Lebenszeichen von sich gegeben. Nach sieben sieglosen Partien hat sich das Team von Norbert Meier mit einem deutlichen 4:1 (3:0)-Auswärtssieg gegen den VfL Bochum eine kleine Chance auf den Klassenerhalt erspielt.

Ben Sahar (14./32. Minute), Fabian Klos (39.) und Christian Müller (87.) sorgten für den Bielefelder Erfolg. Der wäre beinahe noch höher ausgefallen, aber einen Strafstoß von Patrick Schönfeld parierte VfL-Keeper Andreas Luthe (25.). Heiko Butscher (72.) traf zwischenzeitlich zum 1:3.

Ingolstadt noch nicht durch

Im dritten Freitagspiel hat der FC Ingolstadt die große Chance verpasst, den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga vorzeitig nahezu perfekt zu machen. Die Oberbayern kamen im Heimspiel gegen den bereits feststehenden Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus und haben drei Spieltage vor dem Saisonende nunmehr sieben Punkte Abstand zum Relegationsplatz.

Moritz Hartmann hatte die Gastgeber in der 34. Minute in Führung geschossen, bevor Anthony Ujah (61.) traf und die Kölner auch das zwölfte Spiel in Folge ohne Niederlage blieben. Allerdings sah der Kölner Miso Brecko (76.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Zu allem Überfluss scheiterte Ingolstadts Philipp Hofmann in der 78. Minute mit einem Foulelfmeter an FC-Keeper Timo Horn.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal