Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Pleite in Augsburg: Nächster Tiefschlag für desolaten HSV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Slomkas Negativserie geht weiter  

Nächster Tiefschlag für desolaten HSV

27.04.2014, 17:53 Uhr | dpa, t-online.de

Pleite in Augsburg: Nächster Tiefschlag für desolaten HSV . Der erhoffte Befreiungsschlag für Heiko Westermann und den Hamburger SV ist erneut ausgeblieben. (Quelle: dpa)

Der erhoffte Befreiungsschlag für Heiko Westermann und den Hamburger SV ist erneut ausgeblieben. (Quelle: dpa)

Ernüchterung und Entsetzen: "Wir haben die Schnauze voll", skandierten die mitgereisten Hamburger Anhänger nach der 1:3 (1:3)-Niederlage ihres HSV beim FC Augsburg. Tatsächlich rückt das Horrorszenario Abstieg für den Bundesliga-Dino immer näher: Die Hanseaten haben nun bei zwei noch ausstehenden Spieltagen als 16. der Tabelle fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

HSV-Trainer Mirko Slomka hatte nach achten Auswärtsniederlage in Serie Verständnis für den Unmut des Anhangs. "Ich kann unsere Fans verstehen, dass sie maßlos enttäuscht sind. Sie nehmen wieder solche Reisestrapazen auf sich und erleben dann eine solche Leistung", sagte er.

"Wir hatten uns viel, viel mehr vorgenommen"

Sein Team versäumte es, die Steilvorlage der Konkurrenz aus Nürnberg und Braunschweig zu nutzen. Sowohl der Club (0:2 in Mainz) als auch die Eintracht (0:2 in Berlin) waren in den Samstagsspielen des 32. Spieltags als Verlierer vom Platz gegangen. "Wir hatten uns viel, viel mehr vorgenommen", erklärte HSV-Trainer Mirko Slomka nach dem Spiel bei Sky. "Wir kämpfen um den Relegationsplatz und nichts anderes."

Der ehemalige Hannover-Coach und aktuelle HSV-Trainer Slomka kassierte in Augsburg die vierzehnte Auswärtsniederlage in Serie. Den letzten Punkt in der Ferne holten die Hamburger unter Vorgänger Bert van Marwijk Ende November in Wolfsburg.

"Wir strahlen überhaupt keine Torgefahr aus"

Im Sturm bot Slomka überraschend den 20-jährigen Mattia Maggio auf. Beim Bundesliga-Startelfdebüt konnte der Deutsch-Italiener aber keine gefährliche Aktion zeigen und den verletzten Pierre-Michel Lasogga nicht annähernd ersetzen. Kapitän Rafael van der Vaart fehlte weiterhin, dafür meldete sich Marcell Jansen sechs Wochen nach seiner Sprunggelenks-Operation wieder fit. Allerdings präsentierte sich der Nationalspieler noch zu langsam und gab der porösen Defensive keinen Halt.

"Wir strahlen überhaupt keine Torgefahr aus, egal mit welchem Stürmer. Wenn Heiko Westermann unser bester Torjäger ist, dann ist das einfach zu wenig", sagte Slomka.

Konkurrenz weiter im Nacken

Zunächst schockte Halil Altintop die Hanseaten mit einem Doppelpack (6. und 32. Minute), dann lenkte HSV-Keeper René Adler einen Distanzschuss von André Hahn skurril zum 0:3 ins eigene Tor (42.). Kurz vor der Halbzeitpause verlängerte Heiko Westermann einen Freistoß von Hakan Calhanoglu zum Anschlusstreffer ins Netz. Doch auch in der zweiten Hälfte gelang es den Hamburgern nicht, den FCA ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Elf des Tages 
Bayerns Claudio Pizarro: zwei Tore in 199 Sekunden

Der Peruaner brilliert gegen seinen Ex-Verein. Auch ein BVB-Star ist mit dabei. mehr

Restprogramm macht wenig Hoffnung

Zwar steht der HSV aktuell weiter auf dem Relegationsrang, Nürnberg und Schlusslicht Braunschweig sitzen dem Bundesliga-Dino aber mit nur einem und zwei Punkten Rückstand dicht im Nacken. Außerdem kann das Restprogramm mit Spielen gegen den FC Bayern und in Mainz dem einzigen Klub, der seit 1963 immer in der Bundesliga spielte, kaum Zuversicht machen - so, wie schon der Auftritt am 32. Spieltag.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal