Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Tischtennis-Teams stehen im Viertelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Doppelte Medaillenchance  

Tischtennis-Teams stehen im Viertelfinale

02.05.2014, 15:16 Uhr | dpa

Tischtennis-Teams stehen im Viertelfinale. Die Teams um Kristin Silbereisen (Foto) und Timo Boll stehen im Viertelfinale der Tischtennis-Team-WM in Tokio. (Quelle: imago/Xinhua)

Die Teams um Kristin Silbereisen (Foto) und Timo Boll stehen im Viertelfinale der Tischtennis-Team-WM in Tokio. (Quelle: Xinhua/imago)

Mit einer spielerischen und taktischen Glanzleistung sind Deutschlands Tischtennis-Damen den Herren ins Viertelfinale bei der Team-WM in Tokio gefolgt. Die spielfreien Männer bereiteten sich währenddessen in Ruhe auf ihr K.o.-Spiel gegen Singapur vor.

Die Auswahl von Bundestrainerin Jie Schöpp qualifizierte sich mit einem imponierenden 3:0 gegen Weißrussland ebenfalls für die Runde der besten Acht. Im Medaillenspiel kommt es an diesem Samstag zu einem Wiedersehen mit Vorrundengegner Hongkong.

Gelungener Sieg

Die DTTB-Damen brennen auf die Revanche für das unglückliche 1:3 in der Gruppe. "Neues Spiel, neues Glück", sagte Schöpp. Sie traf gegen Weißrussland bei der Aufstellung die richtige Wahl. Gleich im Auftakteinzel entzauberte Sabine Winter, eine exzellente Offensivspielerin, die weißrussische Abwehrkünstlerin und frühere Europameisterin Viktoria Pawlowitsch mit 3:1-Sätzen.

Danach war der Weg frei für Irene Ivancan und Petrissa Solja. "Alle haben eine gute Einstellung gezeigt", lobte Schöpp ihr Trio. "Wir haben das Viertelfinale als Minimalziel erreicht. Nun wollen wir gegen Hongkong etwas gut machen", kündigte Ivancan an.

Nach Erfolgen 2010 und 2013 wieder Medaillen?

Die Berlinerin ist besonders motiviert. Sie fehlte 2010 in Moskau, als es schon einmal Silber für die Herren und Bronze für die Damen bei einem WM-Turnier gab. "Ich möchte auch einmal bei einer Team-Medaille dabei sein", bekannte die frühere EM-Zweite im Einzel. Sie war auch im Vorjahr nur Zuschauerin, als die DTTB-Damen den Mannschafts-Titel bei der Europameisterschaft in Schwechat holten.

Auch im Herren-Wettbewerb kommt es für die deutschen Top-Stars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov zu einem Wiedersehen mit guten Bekannten. Zum WM-Auftakt hatten die Europameister das erste Match gegen Singapur mit 3:0 gewonnen. Die Asiaten setzten sich am Freitag im Achtelfinale gegen Ex-Champion Schweden mit 3:1 durch. "Wir sind Favorit und wollen ins Finale", sagte Europameister Ovtcharov.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal