Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Nowitzki gibt Dallas Discount für Titeljagd

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Nowitzki gibt Dallas Discount für Titeljagd

06.05.2014, 14:06 Uhr | dpa

Nowitzki gibt Dallas Discount für Titeljagd. Dirk Nowitzki wird demnächst wohl etwas weniger in Dallas verdienen.

Dirk Nowitzki wird demnächst wohl etwas weniger in Dallas verdienen. Foto: Ashley Landis. (Quelle: dpa)

Dallas (dpa) - In karierten Bermudashorts und Flip Flops verabschiedete sich Dirk Nowitzki in den Urlaub. Die Fans in Dallas dürfen ihren Basketball-Superstar aber auch ohne aktuell gültigen Vertrag zur neuen Saison wieder im Trikot der Mavericks zurückerwarten.

Für die erhoffte Jagd nach dem zweiten Titel wird der 35-Jährige wie angekündigt seinem Club bei den anstehenden Verhandlungen einen Discount gewähren. "Ich bin mir sicher, dass wir eine großartige Lösung finden werden", sagte der Würzburger im Sommer-Outfit bei den Interviews zum Saisonabschluss.

"Wir wollen als Team besser werden", betonte Nowitzki einen Tag nach dem Playoff-Aus gegen die San Antonio Spurs. Er erinnerte mit einem Augenzwinkern an ein warnendes Beispiel, wie ein Altstar die Zukunft seines Clubs mit einem hochdotierten Kontrakt behindern kann: "Ich bin ziemlich sicher, dass ich nicht Kobes Vertrag unterschreiben werde - leider." Kobe Bryant erhält bei den Los Angeles Lakers in den kommenden zwei Jahren mehr als 48,5 Millionen US-Dollar.

Stattdessen will Nowitzki den Mavs finanziellen Spielraum für die benötigten Verpflichtungen gewähren. Sein neues Salär werde ihn aber "sicher nicht für Essensmarken qualifizieren", schrieben die "Dallas Morning News". Schon beim vorigen Vertrag hatte Nowitzki insgesamt auf gut 16 Millionen Dollar verzichtet - nun wird erwartet, dass bei ihm rund zehn bis zwölf statt zuletzt 22,7 Millionen Jahresgehalt auf dem Lohnzettel stehen werden. "Wir werden einen guten Weg finden, bei dem ich mich respektiert fühle für das, was ich tue, und wir immer noch genug Geld übrig haben, um großartige Spieler zu bekommen", sagte der 35-Jährige.

Schon mehrfach hatte er betont, dass ein Abschied aus seiner zweiten Heimat mit Frau Jessica und Tochter Malaika im gesetzteren Basketballeralter nicht infrage kommt. Und so erwartet Donnie Nelson zwar auch Verhandlungen. "Aber er liebt diese Stadt", bekräftigte der General Manager, dass es nach 16 Jahren keinen Zweifel an dem Verbleib von Nowitzki gibt: "Offensichtlich geht Dirk nirgendwohin. Er hat diesen Verein aufgebaut. Er ist bei uns seit Tag eins."

Auch in der weiteren Kaderplanung für die kommende Saison setzen die Mavs auf eine neue Kontinuität statt wie nach dem Titelgewinn 2011 immer wieder Profis mit Kurzzeitverträgen auszustatten. So stehen Eckpfeiler wie Jose Calderon oder Nowitzkis Co-Star Monta Ellis definitiv weiter im Kader, Shawn Marion, Vince Carter oder Devin Harris äußerten den Wunsch, wieder für Dallas aufzulaufen. "Wir kennen uns jetzt besser", sagte Aufbauspieler Harris. "Wir wissen, was es braucht, erfolgreich zu sein."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal