Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Boss von Sebastian Vettel schreibt WM-Titel bereits ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Können Mercedes nicht einholen"  

Vettel-Boss schreibt den WM-Titel bereits ab

13.05.2014, 09:24 Uhr | t-online.de

Boss von Sebastian Vettel schreibt WM-Titel bereits ab. Für Weltmeister Sebastian Vettel ist der fünfte Titel in weite Ferne gerückt. (Quelle: imago/LAT Photographic)

Für Weltmeister Sebastian Vettel ist der fünfte Titel in weite Ferne gerückt. (Quelle: LAT Photographic/imago)

Nach seiner grandiosen Aufholjagd beim Rennen in Barcelona hatte Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel noch hochgelobt. Dass der viermalige Champion in dieser Saison noch den WM-Titel verteidigen kann, glaubt der 69-Jährige allerdings nicht. Zu übermächtig ist seiner Meinung nach Mercedes unterwegs.

"Den Vorsprung von Mercedes können wir nicht mehr einholen, wahrscheinlich. Ich glaube nicht, dass wir den Punktevorsprung wieder wegbekommen. Selbst wenn wir gewinnen würden, machen die anderen gleichzeitig noch zu viele Punkte, als dass man den Vorsprung aufholen könnte", sagte Mateschitz "Bild.de".

Der Milliardär ist aber nicht verärgert darüber, dass die Silberpfeile Red Bull nach Jahren der Dominanz nun offenbar den Rang abgelaufen haben. "Egal, was jetzt in unserer Verantwortung lag und was nicht: Wir haben vor dieser Saison nicht so gut gearbeitet wie Mercedes. Das muss ich neidlos anerkennen, die haben einen sensationellen Job gemacht.“

UMFRAGE
Glauben Sie auch, dass der WM-Kampf in der Formel 1 schon entschieden ist?

"Wir müssen wieder siegfähig werden"

Nun gelte es für Red Bull, den Aufschwung von Barcelona - dort raste Daniel Ricciardo als Dritter aufs Podium und Vettel von Platz 15 auf vier - mitzunehmen und in den kommenden Rennen Mercedes zu ärgern. "Rankommen müssen wir schon", forderte Mateschitz von seinem Team.

Gleichzeitig hofft der Österreicher, dass sich auch die anderen Teams berappeln werden, damit die Saison nicht langweilig wird. "Williams und Ferrari haben sicher genau wie wir nicht ihre Ambitionen verloren, Rennen gewinnen zu wollen. Dass wir ein Antriebs-Manko haben, pfeifen ja die Spatzen von den Dächern. Aber jedes Auto kann immer weiterentwickelt und besser gemacht werden. Wir müssen wieder siegfähig werden."

Zum Scheitern verurteilt? 
Egoist Alonso erfüllt die Erwartungen nicht

Der Spanier sollte Ferrari titelreif machen, doch davon ist nichts zu sehen. Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal