Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Deutsche Volleyballer bezwingen Japan

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Volleyball  

Deutsche Volleyballer bezwingen Japan

24.05.2014, 21:17 Uhr | dpa

Deutsche Volleyballer bezwingen Japan. Vital Heynen hat mit seinem Team zwei Siege eingefahren.

Vital Heynen hat mit seinem Team zwei Siege eingefahren. Foto: Sebastian Kahnert. (Quelle: dpa)

Bamberg (dpa) - Das war harte Arbeit! Die deutschen Volleyballer sind erfolgreich in die Weltliga gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen hatte beim 3:0 (28:26, 25:19, 25:16) gegen den Weltranglisten-17. aus Japan jedoch große Mühe.

Vor 1500 Zuschauern in Bamberg tat sich der EM-Sechste des vergangenen Jahres trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses lange schwer, was angesichts von nur wenigen Tagen Vorbereitung aber nicht besonders verwunderlich ist.

Im zweiten Duell mit Japan am Samstag (18.00 Uhr) können es die DVV-Männer, die 2013 Weltliga-Siebter wurden, spielerisch schon besser machen. Deutschland trifft in Gruppe D zudem noch auf Argentinien und Frankreich.

"Der erste Satz war harte Arbeit, der dreht das Spiel", resümierte Heynen, der sich vor allem über die Nervenstärke seines Teams in dem engen Abschnitt freute. "Der zweite und dritte Satz waren dann okay. Das war nicht schlecht für den Auftakt." Für Kapitän Jochen Schöps war es ein "schwerer Auftakt, der unerwartet leicht wurde". Den Sieg beschrieb er als "super für das Selbstvertrauen."

Heynen schenkte zu Beginn sechs Akteuren das Vertrauen, die zuletzt in ihren Vereinen nur wenig Spielpraxis sammeln konnten. Und dem Team um Kapitän Jochen Schöps und Zuspieler Lukas Kampa waren Abstimmungsschwierigkeiten deutlich anzusehen. Bei nur wenigen Tagen gemeinsamen Trainings eigentlich auch kein Wunder, doch Nippon wirkte dagegen spritziger und gedanklich schneller. Der deutsche Block bekam den japanischen Angriff nicht in den Griff und tat sich selbst beim Attackieren schwer. Heynen ärgerte sich gewaltig.

Die schlechte Laune des Belgiers hielt lange an. Grimmig musste Heynen mit ansehen, wie seine Männer im ersten Satz 7:12 zurücklagen und sich erst mit dem Ass des eingewechselten Simon Hirsch zum 19:20 wieder herangepirscht hatten. Ganze vier Satzbälle mussten Schöps & Co. abwehren, ehe Außenangreifer Christian Fromm schließlich die zweite deutsche Chance zum Gewinn von Durchgang eins nutzen konnte.

Mit dem frisch geschöpften Selbstvertrauen agierten die DVV-Männer dann zumindest konzentrierter und etwas effektiver. Die Mannschaft von Nationaltrainer Masashi Nambu steckte jedoch keineswegs auf. Fast jeder gewonnene deutsche Punkt war Schwerstarbeit. Immer wieder fanden die ungemütlichen Asiaten Lücken im DVV-Block. Die Folge: Entscheidend setzten sich Heynens Männer erstmal nicht ab. Sie gerieten sogar mit 11:13 ins Hintertreffen.

Vor allem auf Fromm und Schöps war bei diesem zittrigen Weltliga-Auftakt im Angriff jedoch Verlass. Deutschland ging mit 19:15 in Front und holte sich verdient auch Abschnitt zwei. Danach lief das DVV-Offensivspiel flüssiger, Japan unterliefen mehr Flüchtigkeitsfehler. Beim Stand von 19:9 war die Partie für die deutschen Volleyballer im Grunde schon gewonnen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal