Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Clippers-Besitzer Sterling wehrt sich gegen NBA

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Clippers-Besitzer Sterling wehrt sich gegen NBA

28.05.2014, 12:28 Uhr | dpa

Clippers-Besitzer Sterling wehrt sich gegen NBA. Donald Sterling war Ende April mit einer lebenslangen Sperre und einer Geldstrafe in Höhe von 2,5 Millionen Dollar belegt worden.

Donald Sterling war Ende April mit einer lebenslangen Sperre und einer Geldstrafe in Höhe von 2,5 Millionen Dollar belegt worden. Foto: Armando Arorizo. (Quelle: dpa)

Los Angeles (dpa) - Der wegen seiner rassistischen Äußerungen gesperrte Club-Besitzer Donald Sterling setzt sich gegen die Sanktionen der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA zur Wehr.

Seine Aussagen seien während "eines hitzigen Streits eines Liebespaares illegal abgehört worden", erklärte der Eigentümer der Los Angeles Clippers in seiner Stellungnahme zu den Rassismus-Vorwürfen. "Eifersüchtiges Gerede, das niemals dafür bestimmt war, öffentlich zu werden, kann nicht gegen NBA-Regeln verstoßen", schrieb er in einem 32-seitigen Dokument an die Liga. "Dieser Streit durfte niemals die Privatsphäre unseres Wohnzimmers verlassen."

Sterling war Ende April mit einer lebenslangen Sperre und einer Geldstrafe in Höhe von 2,5 Millionen Dollar belegt worden, weil auf zwei veröffentlichten Aufzeichnungen zu hören ist, wie er sich im Gespräch mit seiner Freundin diskriminierend über Afro-Amerikaner äußerte. Deswegen soll der 80-Jährige am 3. Juni vor dem Ausschuss der Club-Besitzer angehört werden. Sollten sich drei Viertel der Besitzer für eine Aufrechterhaltung der Anschuldigungen aussprechen, müsste Sterling seinen Club verkaufen.

In seiner Stellungnahme beklagte sich der Clippers-Eigner darüber, dass diese Anhörung nicht fair sei. Schließlich wäre ein Großteil seiner Besitzer-Kollegen ihm gegenüber voreingenommen. Unabhängig von dieser Verteidigungs-Rede läuft aber weiterhin alles auf einen Verkauf der Clippers hinaus. Denn Shelly Sterling bestätigte am Dienstagabend (Ortszeit) erneut, dass ihr Noch-Ehemann ihr die schriftliche Erlaubnis gegeben habe, das Team zu veräußern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video


Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal