Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Red Bull wird nicht zu VW wechseln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Marko spricht Machtwort  

Red Bull wird nicht zu VW wechseln

04.06.2014, 13:49 Uhr | dpa

Formel 1: Red Bull wird nicht zu VW wechseln. Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko will zusammen mit Renault die Probleme lösen. (Quelle: imago/HochZwei)

Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko will zusammen mit Renault die Probleme lösen. (Quelle: HochZwei/imago)

Der Formel-1-Rennstall Red Bull will weder seinen Antriebspartner Renault verklagen noch zu VW wechseln. Das betonte der Motorsportchef des Rennstalls, Helmut Marko, in einem Interview der Zeitung "Die Welt".

"Wir verklagen niemanden, schon gar nicht Renault", sagte der ehemalige Rennfahrer: "Wir beklagen nur die Mängel des Motors." Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, dass Red Bull mit Volkswagen schon in der nächsten Saison zusammenarbeiten wolle. Das Weltmeister-Team kommt nach vier Titeln in Serie in dieser Saison nicht richtig in Fahrt.

Nach Österreich-Rennen wird Bilanz gezogen

Immer wieder wurden Titelverteidiger Sebastian Vettel und sein Team von Problemen mit dem Renault-Antriebsstrang gebremst. "Unser Ziel ist es, nach dem Grand Prix von Österreich mit Renault eine vorläufige Bilanz zu ziehen, unsere Daten gemeinsam auf den Tisch zu legen und dann mit Renault einen Plan zu entwickeln, wie es 2014 und 2015 mit unserer Arbeit weitergehen soll", erklärte Marko.

Das Red-Bull-Heimrennen findet am 22. Juni statt. Zuvor geht es für Vettel und seinen australischen Teamkollegen Daniel Ricciardo an diesem Wochenende in Montréal darum, die Lücke zu den übermächtigen Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton, WM-Führender und WM-Zweiter, weiter zu verkleinern. Vettel hat vor dem siebten WM-Lauf 77 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Rosberg.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017