Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Noch zwei deutsche Beach-Duos in Berlin dabei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Volleyball  

Noch zwei deutsche Beach-Duos in Berlin dabei

20.06.2014, 22:32 Uhr | dpa

Noch zwei deutsche Beach-Duos in Berlin dabei. Stefan Windscheif (l) und Alexander Walkenhorst sind in Berlin eine Runde weiter.

Stefan Windscheif (l) und Alexander Walkenhorst sind in Berlin eine Runde weiter. Foto: Oliver Mehlis. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die deutschen Teams hatten beim Grand Slam der Beachvolleyballer am Freitag in Berlin nicht viel zu bestellen:

Von fünf Frauen- und vier Männer-Duos im 32er Hauptfeld sind am Wochenende nur noch die vorjährigen WM-Zweiten Karla Borger/Britta Büthe (Stuttgart) und Alexander Walkenhorst/Stefan Windscheif (Solingen) dabei.

Ausgeschieden sind überraschend die WM-Dritten und an Nummer eins gesetzten Jonathan Erdmann/Kay Matysik (Berlin). Sie unterlagen den Österreichern Clemens Doppler/Alexander Horst 0:2 und wurden Gruppenletzte. "Ich denke, die Wettkampfpause nach dem ersten Saisondrittel war zu lang und vielleicht die Belastungen beim Heimturnier zu hoch", sagte Matysik. Das gleiche passierte der Interimspaarung Sebastian Fuchs/Mischa Urbatzka (Berlin/Hamburg) sowie Sebastian Dollinger/Lars Flüggen (Hamburg), die alle drei Begegnungen verloren.

Dagegen kämpften sich Walkenhorst/Windscheif nach einem 2:1 über Tobi Winter/Lorenz Petutschnig (Österreich) in die erste K.o.-Runde. Das Duo kam dort mit einem 2:0 über die Spanier Francisco Alfredo Marco/Christian Garcia unter die besten 16. Damit ist dem in dieser Saison neu gebildeten Paar Rang neun sicher. "Gegen die Österreicher hatten wir einen Hänger im zweiten Satz, gegen die Spanier lief es besser", meinte Walkenhorst. "Ein Top-Ten-Platz war unser Ziel. Wir möchten uns als nationale Nummer zwei hinter Jonathan Erdmann/Matysik etablieren." Im Viertelfinale am Samstag warten mit Jan Stiekema/Christiaan Varenhorst stärkere Rivalen als zuletzt.

Mit einem 2:0 über die Schweizer Nadine Zumkehr/Joana Heidrich markierten die ungeschlagenen Gruppenersten Borger/Büthe ihren vierten Sieg. Damit haben sie Rang fünf sicher. Im Viertelfinale am Samstag geht es gegen die Brasilianerinnen Agatha Bednarcuk/Barbara Seixas.

Die mit einer Wildcard ins Hauptfeld gekommenen Chantal Laboureur/Julia Sude (Friedrichshafen) sorgten mit dem 2:1 über die Italienerinnen Daniela Giorgia/Laura Giombini in der ersten K.o.-Runde für eine Überraschung. Im Achtelfinale scheiterten sie jedoch an Talita Da Rocha Antunes/Taiana Lima. Die brasilianischen Welttour-Gesamtgewinner von 2013 siegten mit 2:1. Das deutsche Duo schaffte Platz neun. Das ist in der zweiten gemeinsamen Saison von Laboureur/Sude ihr bestes Grand-Slam-Resultat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal