Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Jacques Villeneuve lästert: "Kimi Räikkönen soll nach Hause gehen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Villeneuve lästert  

"Kimi Räikkönen soll nach Hause gehen"

26.06.2014, 09:29 Uhr | t-online.de

Jacques Villeneuve lästert: "Kimi Räikkönen soll nach Hause gehen". Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen steht wegen seiner schwachen Leistungen mächtig in der Kritik. (Quelle: imago/Crash Media Group)

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen steht wegen seiner schwachen Leistungen mächtig in der Kritik. (Quelle: Crash Media Group/imago)

Kimi Räikkönen war vor der Saison als Hoffnungsträger zu Ferrari gewechselt. Doch der Weltmeister von 2007 enttäuscht auf der ganzen Linie. Der Finne hat erst magere 19 WM-Punkte auf dem Konto und im Titelkampf nicht den Hauch einer Chance.

Nicht nur die Tifoso sind enttäuscht von der Leistung  Räikkönens, sondern auch der ehemalige Champion Jacques Villeneuve, der den Finnen mit deutlichen Worten attackiert. "Räikkönen solle endlich aufhören, Ferrari zu kritisieren und lieber auf seine eigenen Probleme schauen. Wenn er nicht mehr in der Formel 1 fahren kann, dann soll er nach Hause gehen", ätzte der Weltmeister von 1997 im italienischen Motorsport-Magazin "Omnicorse".

"Für Kimi gibt es nur Vollgas oder nichts"

Beim vergangenen Rennen in Spielberg war Räikkönen nicht über Platz zehn hinausgekommen und hatte sich anschließen bei seinem Team über die Rennstrategie beschwert. Zudem machte er seine total abgefahrenen Reifen für das schlechte Ergebnis verantwortlich.

Die F1 auf der Mercedes-Tribüne 
Top Tickets - Top Gewinne!

Triff' Nico Rosberg oder feiere mit den Stars. Schnell sein lohnt sich! mehr

Für Villeneuve sind die Entschuldigungen ein Unding. "Wir brauchen niemanden, der nach jedem Rennen Ausreden sucht, als wäre er ein Rookie", erklärte der Kanadier. "Für Kimi gibt es nur Vollgas oder nichts. Er hat in dieser Saison eine Reihe von Drehern gezeigt, als wäre er noch in der Formel 3."

"Als Weltmeister kannst du so nicht weitermachen"

Die Schonfrist sei nun nach acht Rennen endgültig vorbei, erklärte Villeneuve. "Normalerweise brauchst du zwei drei Rennen, um deinen Fahrstil zu ändern. Wenn du dich nicht anpassen kannst, dann gibt es ein Problem. Als ehemaliger Weltmeister kannst du so nicht weitermachen."

Zuletzt gab es immer wieder Gerüchte, Ferrari wolle Räikkönen aufgrund mangelnder Leistung am Saisonende entlassen. Dem widersprach aber Ferrari-Boss Luca di Montezemolo. "Wir haben kein Fahrerproblem, sondern ein langsames Auto“, sagte er.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal