Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

San Diego und Bermuda wollen Rechte für America's Cup

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Segeln  

San Diego und Bermuda wollen Rechte für America's Cup

09.07.2014, 09:47 Uhr | dpa

Hamburg (dpa) - Nach dem Ausscheiden der US-Metropole Chicago wetteifern nur noch die kalifornische Stadt San Diego und die Bermuda-Inseln um die Austragungsrechte für den 35. America's Cup im Jahr 2017. Das haben die Veranstalter der America's Cup Event Authority (ACEA) bekanntgegeben.

Kandidat Chicago ist aus dem Rennen, weil im Revier auf dem Michigansee zu oft unbeständige Winde für die Segelregatta herrschen. Außerdem entsprechen die Gewässer möglicherweise nicht den Bestimmungen der Stiftungsurkunde des America's Cup, die für Cup-Duelle ein Meeres- und Tidenrevier vorschreibt.

Während San Diego mit drei Cup-Regatten in den Jahren 1988, 1992 und 1995 viel Historie zu bieten hat, wirft Bermuda sein Bilderbuchrevier und Regattaklassiker wie das bekannte Langstreckenrennen Newport to Bermuda und den Matchrace-Klassiker Bermuda Gold Cup in die Waagschale. ACEA-Direktor Russell Coutts erklärte: "Wir werden in beiden Austragungsorten in guten Händen sein." Die Entscheidung soll bis Jahresende fallen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Weltklasse 
Amateurfußballer haut mit Tor alle vom Hocker

Diese Szene aus einem belgischen Amateurspiel geht um die Welt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal