Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt: Rodriguez geht zu Real, BVB hält Hummels und Reus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt-News  

Transfermarkt: James Rodriguez geht zu Real, BVB hält Hummels und Reus

22.07.2014, 17:26 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Transfermarkt: Rodriguez geht zu Real, BVB hält Hummels und Reus. James Rodriguez gehörte bei der WM 2014 in Brasilien zu den großen Überraschungen. (Quelle: imago/Fotoarena/International)

James Rodriguez gehörte bei der WM 2014 in Brasilien zu den großen Überraschungen. (Quelle: Fotoarena/International/imago)

Im Sommer ist auf dem Fußball-Transfermarkt traditionell die Hölle los. Welcher große Klub schnappt sich welchen Star? Welcher Spieler verlängert seinen Vertrag und wer ist bei welchem Verein im Gespräch? t-online.de gibt einen Überblick über Gerüchte und News im Transfermarkt-Ticker.

+++ Rodriguez-Wechsel perfekt +++

Der Transfer von James Rodriguez zum spanischen Rekordmeister Real Madrid ist perfekt. Der 23-Jährige wechselt für angeblich 80 Millionen Euro vom französischen Erstligisten AS Monaco zu den "Königlichen". Der Kolumbianer soll die Rückennummer 10 erhalten, die seit dem Abschied von Mesut Özil zum FC Arsenal frei ist. Sein Gehalt soll sich beim Champions-League-Sieger auf sieben Millionen Euro belaufen. Am Vormittag hatte Rodriguez den obligatorischen Medizincheck in der Klinik Sanitas La Moraleja bestanden und war anschließen zur Vertragsunterzeichnung in die Präsidenten-Loge des Estadio Bernabeu gefahren worden. Sein Vertrag läuft bis Juni 2020. Am Abend steht die offizielle Präsentation im weißen Trikot und auf dem Rasen auf dem Programm.

+++ Mlapa wechselt von Gladbach nach Nürnberg +++

Zweitligist 1. FC Nürnberg hat Stürmer Peniel Mlapa von Bundesligist Borussia Mönchengladbach für ein Jahr auf Leihbasis verpflichtet. Der FCN besitzt überdies eine Kauf-Option auf Mlapa, die sich auf eine Million Euro belaufen soll. Mlapa ist bereits Neuzugang Nummer 13 beim Club für die Mission sofortiger Wiederaufstieg.

+++ Klopp: Hummels und Reus bleiben beim BVB +++

Trainer Jürgen Klopp von Borussia Dortmund hat nachdrücklich Spekulationen um einen Wechsel von Marco Reus oder Weltmeister Mats Hummels zu einem europäischen Spitzenklub beendet und auch Meldungen von angeblichen Angeboten dementiert. "Marco und Mats werden in der neuen Saison bei uns spielen", sagte der 47-Jährige bei "19:09 Uhr - der schwarzgelbe Talk" der Ruhr Nachrichten. "Ich kann allen versichern, dass es keinerlei Anzeichen gibt, dass die beiden weg wollen", unterstrich Klopp und meinte zu jüngsten Gerüchten: "Worum ging es heute? Mats zu ManU? Für wieviel? 20 Millionen? Bei solchen Summen könnt ihr das ohnehin gleich wieder vergessen." Hummels besitzt in Dortmund noch einen Vertrag bis 2017 und wurde in den vergangenen Monaten unter anderem in spanischen Medien mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Reus, der die WM wegen eines Syndesmose-Anrisses verpasste und dessen Vertrag angeblich eine Ausstiegsklausel (2015 für 35 Mio. Euro) beinhaltet, hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke jüngst für unverkäuflich erklärt.

+++ Mustafi liegen Angebote aus der Bundesliga vor +++

Weltmeister Shkodran Mustafi liegen nach eigenen Angaben Angebote für einen Wechsel in die Bundesliga vor. "Als deutscher Nationalspieler wäre es schön, in der Bundesliga zu spielen. Und es gibt Angebote", sagte der 22 Jahre alte Defensivspieler vom italienischen Erstligisten Sampdoria Genua der Sport Bild. Mustafis Vertrag in Genua läuft noch bis Juni 2016. Ein Wechsel noch in diesem Sommer scheint aber nicht ausgeschlossen. "Die Perspektive muss stimmen. Die nächste Entscheidung wird wichtig. Ein großer Verein wäre der nächste Schritt", sagte Mustafi, der sich aber auch erst einmal mit seinem Klub unterhalten will: "Ich muss nicht wechseln. Ich bin gespannt, was sie mir bieten."

+++ Barca-Urgestein vor Wechsel nach New York +++

Laut spanischen Medien steht der Mittelfeldspieler Xavi kurz davor den FC Barcelona zu verlassen, um bei dem neugegründeten MLS-Klub New York City FC zu spielen. Mit dem US-Verein muss der 34-Jährige offenbar nur noch die letzten Details eines Dreijahres-Vertrags klären. Eine offizielle Bestätigung des Wechsels werde in dieser Woche erwartet. Xavis Trainer Luis Enrique sei aber bereits über den bevorstehenden Transfer informiert, schreibt die spanische "Sport". Xavi spielt seit mehr als 20 Jahren für den FC Barcelona, begann bei den Katalanen mit elf Jahren das Fußballspielen. Für Barca absolvierte er 678 Pflichtspiele und schoss 80 Tore. Damit ist er mit großem Abstand Rekordspieler des spanischen Klubs.

+++ Medien: ManU bietet 43 Millionen für Vidal +++

Der englische Rekordmeister Manchester United hat sein Werben um den chilenischen Nationalspieler Arturo Vidal intensiviert. Laut der italienischen Zeitung "Tuttosport" erhöhte Manchester sein Angebot für den Mittelfeldspieler von Juventus Turin auf 43 Millionen Euro. Zuletzt hatte Juve-Geschäftsführer Giuseppe Marotta ein Angebot über 40 Millionen Euro für den 27-Jährigen abgelehnt. Der ehemalige Leverkusener Vidal gilt als Wunschkandidat vom neuen United-Coach Louis van Gaal.

Alle News vom Transfermarkt 
Bayern-Jungstar zum FC Augsburg?

Pierre-Emile Höjbjerg steht vor einem Wechsel zu den bayrischen Schwaben. mehr

+++ Verliert Bayern Shaqiri? +++

Xerdan Shaqiri könnte dem FC Bayern bald abhanden kommen. Das glaubt zumindest der italienische Fußball-Experte Gianluca Di Marzio. Demnach sollen die Berater des Schweizers mit dem italienischen Meister Juventus Turin in Kontakt stehen. In München hat der 22-Jährige einen Vertrag bis Juni 2016. "Shaqiri ist ein wichtiger Spieler für die Zukunft des FC Bayern", sagte Sportvorstand Matthias Sammer kürzlich. Der Schweizer soll auch weiterhin beim deutschen Meister bleiben. Doch Shaqiri kommt bei den Bayern nicht oft genug zum Einsatz. Sein Bruder, der ihn auch berät, erklärte deshalb: "Wenn Vereine wie Liverpool, ManU oder Inter kommen, hören wir uns das sicher an." Auch ein Angebot von Juventus Turin werden die Shaqiri-Brüder deshalb sicherlich genauer unter die Lupe nehmen.

+++ Rodriguez beim Medizintest in Madrid +++

Der Transfer des WM-Torschützenkönigs James Rodriguez zur Real Madrid scheint nur noch Formsache. Spanischen Medienberichten zufolge absolvierte der 23-jährige Kolumbianer am Dienstagvormittag den obligatorischen Medizincheck in der Klinik Sanitas de La Moraleja und soll noch am Abend offiziell vorgestellt werden. Für den Shootingstar soll Madrid rund 80 Millionen Euro an den französischen Erstligisten AS Monaco überweisen. Rodriguez, der die Rückennummer 10 erhalten soll, die seit dem Abschied von Mesut Özil zum FC Arsenal 2013 frei ist, wäre der zweite spektakuläre Einkauf der Königlichen nach der Verpflichtung von Weltmeister Toni Kroos. Für den Mittelfeldstar überweist Madrid rund 30 Millionen Euro an den deutschen Meister Bayern München.

+++ Bruchhagen schließt Aigner-Verkauf aus +++

Eintracht Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen hat einen Verkauf von Offensivspieler Stefan Aigner kategorisch ausgeschlossen. "Es wäre eine Katastrophe, wenn er gehen würde. Wo sollen denn dann die Tore herkommen?", meinte der 65-Jährige im Trainingslager der Eintracht in Donaueschingen gegenüber mehreren Medienvertretern. Aigner wird von Hannover 96 umworben und ist sich laut 96-Manager Dirk Dufner mit den Niedersachsen bereits einig. "Eintracht Frankfurt will keine Stammspieler verkaufen und hat es auch nicht nötig, denn wir sind schuldenfrei", entgegnete Bruchhagen. Umgekehrt sucht die Eintracht noch dringend nach Verstärkungen für den Angriff und das offensive Mittelfeld. Im Gespräch sind zurzeit der serbische Stürmer Stefan Scepovic vom spanischen Zweitligisten Sporting Gijon, Ilir Azemi von SpVgg Greuther Fürth und der junge Belgier Zakaria Bakkali von PSV Eindhoven.

+++ Mlapa vor Wechsel nach Nürnberg +++

Borussia Mönchengladbach und Angreifer Peniel Mlapa gehen künftig getrennte Wege. Wie der Sechste der abgelaufenen Saison via Twitter bekannt gab, stehe der 23 Jahre alte Deutsch-Togolese "vor einem Wechsel zum 1. FC Nürnberg". Mlapa "trainiert heute erstmals bei den Franken", hieß es weiter. Über die Details des Wechsels zum Bundesliga-Absteiger machte die Borussia keine Angaben. Zuletzt war in den Medien von einer Leihe mit Kaufoption berichtet worden. Mlapa war 2012 für 2,5 Millionen Euro Ablöse von 1899 Hoffenheim an den Niederrhein gewechselt. Auch aufgrund von Verletzungen kam er nur auf 25 Bundesligaeinsätze (drei Tore) für die Favre-Elf.

+++ Fortounis zurück nach Piräus +++

Mittelfeldspieler Kostas Fortounis kehrt vom 1. FC Kaiserslautern zu seinem Ex-Verein Olympiakos Piräus zurück. Den Wechsel des 21-Jährigen zum griechischen Meister und Champions-League-Teilnehmer gaben die Pfälzer am Montag ohne Angaben zu Transfermodalitäten bekannt. Fortounis hatte seit 2011 für die "Roten Teufel" gespielt.

+++ Evra von ManU zu Juve +++

Der französische Nationalspieler Patrice Evra verlässt Manchester United und schließt sich Italiens Meister Juventus Turin an. Das teilten beide Klubs am Montag mit. Beim italienischen Rekordchampion erhält der 33 Jahre alte Außenverteidiger einen Zweijahresvertrag. Evra, der achteinhalb Jahre für United spielte, sagte: "Ich habe mir lange Gedanken gemacht. Es war eine sehr schwierige Entscheidung. Der Verein wird immer in meinem Herzen bleiben."

+++ Drogba-Comeback bei Chelsea perfekt +++

Das Comeback von Altstar Didier Drogba bei Englands Ex-Meister FC Chelsea soll perfekt sein. Die Rückkehr des 36 Jahre alten Ivorers zu den Blues vermeldete die französische Sportzeitung "L'Equipe" nach tagelangen Spekulationen als perfekt. Allerdings nannte das Blatt keine Quellen. Wie die Zeitung weiter berichtet, soll der Stürmerstar zu Wochenbeginn einen Einjahresvertrag als Standby-Spieler unterschreiben und bereits in den Trainerstab des früheren Champions League Siegers integriert werden. Drogba spielte bereits von 2004 bis 2012 an der Stamford Bridge. Im Chelsea-Trikot feierte er außer dem Triumph in der Königsklasse auch drei Meistertitel und vier Pokalsiege.

+++ Real und Monaco einigen sich auf Rodriguez-Ablöse +++

Im Transferpoker um WM-Torschützenkönig James Rodriguez zwischen dem spanischen Rekordmeister Real Madrid und dem französischen Erstligisten AS Monaco zeichnet sich ein Ende ab. Spanischen Medienberichten zufolge haben sich die Klubs auf eine Ablöse zwischen 75 und 80 Millionen Euro geeinigt, so dass der Wechsel im Wochenverlauf vollzogen werden kann. Der Kolumbianer soll beim Champions-League-Sieger einen Vertrag bis 2020 und ein Jahresgehalt von sieben Millionen Euro netto erhalten. Rodriguez wäre der zweite spektakuläre Einkauf der Königlichen nach der Verpflichtung von Weltmeister Toni Kroos. Für den Mittelfeldstar überweist Madrid rund 30 Millionen Euro an den deutschen Meister Bayern München. Entgegen ursprünglicher Pläne allerdings müssen die Iberer zur Ablöse nicht auch noch zusätzlich einen Spieler an die Monegassen abgeben. Real buhlt bereits seit geraumer Zeit um Rodriguez. Der 23-Jährige, der zu Wochenbeginn auch als Schütze des "schönsten WM-Tores" ausgerufen wurde, hatte auch schon frühzeitig Real als seinen Wunschverein bezeichnet.

+++ Sahar und Hertha BSC gehen getrennte Wege +++

Angreifer Ben Sahar verlässt Hertha BSC Berlin und wechselt zu Willem II Tilburg. Der niederländische Erstligist stellte den 24-Jährigen auf Twitter als Neuzugang vor. Sahar hatte bei Hertha nicht den Sprung zum Stammspieler geschafft und war bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison an den Zweitligisten Arminia Bielefeld ausgeliehen, mit dem er in die 3. Liga abstieg.

+++ Nürnberg verpflichtet Robert Koch +++

Der Transfer von Mittelfeldspieler Robert Koch vom SG Dynamo Dresden zum 1. FC Nürnberg ist perfekt. Über die Vertragslaufzeit und die Ablösemodalitäten wurde nichts bekannt.

+++ SV Darmstadt 98 holt Keeper Sauss +++

Zweitligist SV Darmstadt 98 hat Torhüter Marius Sauss vom VfL Wolfsburg II verpflichtet. Der 21-Jährige erhielt einen Einjahresvertrag. Sauss ist neben Christian Mathenia und Christian Wetklo der dritte Keeper beim Aufsteiger. Der ehemalige U18-Nationalspieler hat für die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg 36 Regionalliga-Spiele bestritten.

+++ Verona buhlt um Marvin Compper +++

Der italienische Erstligist Hellas Verona buhlt um den deutschen Ex-Nationalspieler Marvin Compper vom Ligarivalen AC Florenz. Der 29 Jahre alte Abwehrspieler, der früher für 1899 Hoffenheim in der Bundesliga spielte, kam wie sein Teamkollege Mario Gomez 2013 zur Fiorentina. Um Comppers Transfer zu finanzieren, will sich der Klub von Bayern Münchens früherem Starstürmer Luca Toni nach Angaben der "Gazzetta dello Sport" von seinem Angreifer Leonardo Pavoletti trennen. Der 26-Jährige soll nach Hoffenheim wechseln. Die Kraichgauer haben sich angeblich auch schon mit Pavoletti geeinigt.

+++ Valbuena wird Kuranyi-Teamkollege in Moskau +++

Frankreichs Nationalspieler Mathieu Valbuena wechselt von Olympique Marseille zum russischen Erstligisten Dynamo Moskau und wird Teamkollege von Kevin Kuranyi. Der 29-Jährige soll laut russischen Medienberichten sieben Millionen Euro kosten. Über die Vertragslaufzeit wurde zunächst nichts bekannt. Offensivspieler Valbuena, genannt "das kleine Fahrrad" (petit velo), war mit den Franzosen bei der WM in Brasilien im Viertelfinale am späteren Weltmeister Deutschland gescheitert (0:1).

+++ Kramer kehrt zu Bayer zurück +++

Rudi Völler hat den Interessenten für Weltmeister Christoph Kramer eine grundsätzliche Absage erteilt. Wie der Sportchef der "Rheinischen Post" sagte, soll der Mittelfeldspieler, der zur Zeit die zweite Saison an Borussia Mönchengladbach ausgeliehen ist, vom Sommer 2015 an wieder zu Bayer Leverkusen zurückkehren. "Dass nach einer sehr guten Saison und dieser WM in Brasilien andere Vereine hellhörig werden, ist ganz normal. Aber Christoph Kramer spielt noch ein Jahr in Gladbach und dann wird er zu uns zurückkehren", sagte der 54-Jährige. Kramer, der in Leverkusen einen Vertrag bis 2017 hat, sei fester Bestandteil der Planungen für die übernächste Saison, so Völler weiter. "Das wissen Spieler, Berater und Borussia Mönchengladbach". Zuletzt wurde ein Interesse des italienischen Erstligaklubs SSC Neapel bekannt. Zudem hatte Borussia Mönchengladbach Interesse bekundet, den Spieler über die Ausleihzeit hinaus unter Vertrag zu nehmen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal