Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Teamcheck Eintracht Frankfurt: Thomas Schaaf steht vor einer Mammutaufgabe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eintracht Frankfurt im Teamcheck  

Thomas Schaaf steht vor einer Mammutaufgabe

09.08.2014, 06:42 Uhr | Von Ricardo Da Silva Campos, t-online.de

Teamcheck Eintracht Frankfurt: Thomas Schaaf steht vor einer Mammutaufgabe. Der neue Eintracht-Coach Thomas Schaaf war insgesamt 25 Jahre lang Trainer bei Werder Bremen. Er betreute sowohl die Jugendmannschaft als auch den Profikader. (Quelle: imago/Eibner)

Der neue Eintracht-Coach Thomas Schaaf war insgesamt 25 Jahre lang Trainer bei Werder Bremen. Er betreute sowohl die Jugendmannschaft als auch den Profikader. (Quelle: Eibner/imago)

Von Ricardo Da Silva Campos

Eintracht Frankfurt hat einen großen Umbruch hinter sich und wird in der neuen Saison zur echten Wundertüte. Ex-Coach Armin Veh ist weg, die Euphorie aus der lang ersehnten Europa-League-Teilnahme in der abgelaufenen Spielzeit längst verflogen. Zudem wurde der Kader erheblich geschröpft, mehrere Leistungsträger haben den Adlern den Rücken gekehrt. Die schwere Last liegt nun auf Bremens ehemaligem Trainer-Urgestein Thomas Schaaf, auf den eine wahre Mammutaufgabe wartet.

1. Personelle Situation

Mittelfeldspieler Sebastian Rode (zum FC Bayern), Rechtsverteidiger Sebastian Jung (VfL Wolfsburg), Kapitän Pirmin Schwegler (1899 Hoffenheim) und 1899-Leihstürmer Joselu (Hannover 96) sind zu wirtschaftlich potenteren Ligarivalen abgewandert. Hinzu kommen die Abgänge von vereinseigenen Talenten wie U19-Nationalspieler Marc-Oliver Kempf (SC Freiburg) oder Rechtsverteidiger Erik Wille (MSV Duisburg).

Mit Aleksandar Ignjovski (von Werder) und Makoto Hasebe (Nürnberg) holte die Eintracht zwei defensive Mittelfeldspieler, US-Nationalspieler Timothy Chandler (ebenfalls FCN), der aus der Frankfurter Jugend stammt, wurde für die rechte Abwehrseite in die Heimat zurückbeordert. In der Offensive gesellen sich der 18-jährige Joel Gerezgiher aus der Jugend des FSV Frankfurt sowie das 20-jährige Chelsea-Juwel Lucas Piazón hinzu, der variabel als Linksaußen oder zentral hinter den Spitzen eingesetzt werden kann. Außerdem wurden mit dem 30-jährigen Ex-Bremer Nelson Valdez und dem 22-jährigen Schweizer WM-Teilnehmer Haris Seferovic zwei potentielle Strafraumstürmer verpflichtet.

2. Stärken und Schwächen

Bei aller Veränderung ist zumindest die Torhüter-Position mit Stammkeeper Kevin Trapp top besetzt. Als souveräner Rückhalt avancierte er in der vergangenen Saison zum Garanten für den Klassenerhalt. Aber auch gestandene Profis wie Führungsspieler Alex Meier, Flügelflitzer Stefan Aigner oder Allrounder Marco Russ bringen altbewährte Qualität in den Kader. Zudem macht der frisch gekürte U19-Europameister Marc Stendera Hoffnung für das kreative Offensivspiel. Vor allem seine Standards sind gefürchtet.

Die in der letzten Saison oft wacklig agierende Abwehrkette wurde nicht verstärkt. Die Innenverteidiger Zambrano, Russ, Anderson und Madlung hätten einen zusätzlichen Top-Verteidiger gut vertragen können. Insgesamt ist die Kaderqualität im Schnitt eher mittelmäßig, namhafte Neuzugänge sucht man vergeblich.

Zu den größten Schwächen gehört der Sturm: Der Abgang von Joselu, der in der abgelaufenen Spielzeit neun Treffer erzielte und Frankfurts "Lebensversicherung" war, konnte nicht kompensiert werden. Ersatzstürmer Vaclav Kadlec braucht nach wie vor noch Zeit, um seinen Platz im Team zu finden. Und die neuen Angreifer Valdez und Seferovic sind erst seit Anfang August zur Mannschaft gestoßen und müssen sich erst eingewöhnen. Spielmacher Piazón kennt die Laufwege der Kollegen noch nicht und wird sich generell erst einmal an die Bundesliga-Luft gewöhnen müssen. Auch die beiden vakanten Sechser-Positionen von Rode und Schwegler werden Flum, Hasebe, Ignjovski oder Lanig nicht adäquat ersetzen können.

3. Der Trainer

Werder-Legende Schaaf, der die Profimannschaft der Norddeutschen 14 Jahre lang betreute, gilt als authentisch, ausdauernd und kompetent. Den sportlichen Erfolg kann man ihm nicht absprechen: Zwischen 2003 und 2009 holte er mit Werder Bremen einen Meistertitel (2004) und zwei Pokalsiege. Zudem kam er auf insgesamt sechs Champions-League-Teilnahmen.

UMFRAGE
Thomas Schaaf ist neuer Trainer in Frankfurt. Was trauen Sie ihm zu?

Für den 53-Jährigen spricht, dass er sich hundertprozentig mit seinem Verein identifiziert und auf die eigene Handschrift vertraut. Offensiv ausgerichteten "Fußball mit Wiedererkennungswert" will er in Frankfurt spielen lassen. Aber auch taktische Disziplin und Spielverständnis dürfen nicht fehlen. Fest steht, dass Schaaf das neue Engagement in Frankfurt als große Chance sieht: Er kann zeigen, dass er mehr ist als das alte "Aushängeschild" von Werder.

Negativ ist, dass dem gebürtigen Mannheimer nur wenig Fortschritt und Innovation nachgesagt werden. Vor allem in Bremer Krisenzeiten suchte er zu selten das Gespräch mit den Klubverantwortlichen und gab sich als sturer "Eigenbrödler", so die Kritiker. Hinzu kommt, dass Schaaf nie der absolute Top-Kandidat in Frankfurt war und als Kompromisslösung gilt.

4. Die Prognose

Das Saisonziel des Tabellen-13. aus der vergangenen Spielzeit kann nichts anderes als der Klassenerhalt sein. Die Abgänge sind nur schwer wettzumachen. Das Team wurde nahezu komplett neu zusammengestellt und muss sich erst noch finden. Und Schaaf, der in Frankfurt nach zweijähriger Abstinenz aus dem Trainergeschäft wieder bei Null beginnt, wird sich komplett neu einstellen müssen. Ob Schaafs Handschrift die richtige und letztendlich auch die erfolgsversprechende im Abstiegskampf ist, wird sich zeigen. Am Saisonende landet Eintracht Frankfurt bestenfalls im unteren Mittelfeld.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal