Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Teamcheck SC Freiburg: Streich wird wieder für Furore sorgen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

SC Freiburg im Teamcheck  

Streich wird wieder für Furore sorgen

08.08.2014, 00:00 Uhr | t-online.de

Teamcheck SC Freiburg: Streich wird wieder für Furore sorgen. Christian Streich ist die Galionsfigur des SC Freiburg. (Quelle: imago/R. Wittek)

Christian Streich ist die Galionsfigur des SC Freiburg. (Quelle: imago/R. Wittek)

Von Patrick Rutishauser

Der SC Freiburg hat eine schwere Saison hinter sich. Aufgrund der internationalen Qualifikation waren finanzstärkere Klubs aufmerksam geworden und hatten den Breisgauern vor der Spielzeit 2013/14 die halbe Mannschaft weggekauft. Das uneingespielte Team taumelte angesichts der Doppelbelastung heftigst durch die erste Saisonhälfte. In der Rückrunde ohne die Europa League zeigte Trainer Christian Streich, dass er auch aus den neuen Spielern eine funktionierende Mannschaft machen kann, die ansehnlichen und erfolgreichen Fußball spielt.

In der kommenden Saison sind die Grundvoraussetzungen bei dem kleinen Klub aus dem Breisgau deutlich besser, um den Großen einmal mehr erfolgreich die Stirn zu bieten.

UMFRAGE
Wo landet der SC Freiburg am Saisonende?

1. Personelle Situation

Der "Ausbildungsklub" Freiburg hat kaum Abgänge zu vermelden – für Breisgauer Verhältnisse. In Matthias Ginter, Oliver Baumann und Gelson Fernandes haben wichtige Stützen die Mannschaft verlassen. Mit den Neuzugängen Mike Frantz (von Nürnberg), Stefan Mitrovic (Benfica Lissabon), U19-Europameister Marc-Oliver Kempf (Eintracht Frankfurt), Sascha Riether (FC Fulham) und den beiden Keepern Sebastian Mielitz (Werder Bremen) und Roman Bürki (Grasshopper Zürich) sind die Freiburger dennoch so breit aufgestellt wie selten zuvor. Wer von den Torhütern die neue Nummer eins wird, ließ Streich noch offen. Um die Position von Weltmeister Ginter streiten sich der unerfahrene Immanuel Höhn, der in die Jahre gekommene Pavel Krmas und Neuzugang Stefan Mitrovic. Mit Maximilian Philipp steigt ein Stürmer aus der Freiburger Talentschmiede zu den Profis auf. Mike Hanke, der in Freiburg enttäuscht hatte und nun in China sein Glück versucht, vermisst wohl niemand.

2. Stärken und Schwächen

Im Gegensatz zur abgelaufenen Saison muss sich die Mannschaft nicht erst komplett neu finden, sondern wird von Beginn an eingespielt sein und ihr schnelles Umschaltspiel effektiv aufziehen. Der große Konkurrenzkampf in allen Mannschaftsteilen, abgesehen vom Sturm, sorgt für engagierte und motivierte Spieler. Außerdem kann der Trainer rotieren lassen, was beim durch viel Laufarbeit geprägten Stil der Freiburger durchaus von Vorteil ist und die Mannschaft schwerer ausrechenbar macht. Allein auf den Außenverteidiger-Positionen können Mensur Mujdza, Christian Günter, Oliver Sorg und Riether beide Positionen einnehmen. Innen muss jedoch erst einmal Weltmeister Ginter ersetzt werden.

Das Mittelfeld ist zwar breit aufgestellt, qualitativ aber nicht gleichmäßig hochwertig. Vladimir Darida ist der beste Fußballer beim Sportclub. Er zieht die Fäden. Da der SC jedoch nur einen Darida zur Verfügung hat, muss Streich sich entscheiden, ob der Tscheche wie bisher vor der Abwehr spielt, oder Freiburgs Achillessehne, die Offensive, verstärkt. Denn dort muss Stürmer Admir Mehmedi mit Bällen gefüttert werden. Der Schweizer Nationalspieler ist der einzige wirklich torgefährliche Mann in Freiburgs Sturmreihen. Von Sebastian Freis und Karim Guede kann man regelmäßige Tore nicht erwarten. Philipp Zulechner, der im Januar vom österreichischen Bundesligisten SV Grödig gekommen war, wo er 15 Tore in 20 Spielen gemacht hatte, hat im Breisgau bisher nicht den Durchbruch geschafft. Kritiker sagen, weil er keine richtige Chance bekommen hat. Bei sieben Einsätzen steht bisher nur ein Tor zu Buche. Die ganze Last liegt also auf Mehmedi. Sollte der 23-Jährige ausfallen, haben die Breisgauer Probleme. Teamgeist-Guru und Taktikfuchs Christian Streich darf ebenfalls zu den Stärken des SC gezählt werden.

3. Trainer

Mit Christian Streich sind wir beim Star des SC Freiburg angekommen. Das Freiburg-Urgestein ist kauzig und sagt in unverwechselbarem südbadener Dialekt, was er denkt. Dem 49-Jährigen scheint seine Außendarstellung egal zu sein. Seine emotionale Art am Spielfeldrand stößt manchem unangenehm auf. So zum Beispiels Nürnbergs Ex-Coach Gertjan Verbeek, der Streich der Beleidung bezichtigte. Weil Streich ungeschminkt echt wirkt, hatte er die Glaubwürdigkeit jedoch auf seiner Seite und Verbeek ging als Verlierer aus diesem Scharmützel hervor. Neben den charakterlichen Stärken ist Streichs fachliche Kompetenz unzweifelhaft. Die Erfolge sprechen für sich.

4. Prognose

Freiburg kann nach einer sehr schwierigen Saison wieder durchatmen. Denn zum einen muss dieses Mal nicht die halbe Mannschaft ersetzt werden und zum anderen fällt die Doppelbelastung durch die Europa League weg. Wie schwer dies Mannschaften mit nicht ganz so prall gefülltem Geldbeutel fällt, konnte man im letzten Jahr bei Eintracht Frankfurt und eben dem Sportclub sehen. Streich wird eine kampfbereite Truppe aufbieten, die durch schnelles Umschaltspiel überzeugt und mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird. Da gibt es 2014/15 mehr als eine Handvoll schlechterer Mannschaften. Für die internationale Qualifikation wird es am Saisonende jedoch nicht reichen. t-online.de prognostiziert dem SC Freiburg einen Platz zwischen acht und elf.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal