Sie sind hier: Home > Sport >

Mercedes verschärft Verhaltensregeln für Rosberg und Hamilton

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Das ist zu befolgen"  

Mercedes verschärft Verhaltensregeln für Hamilton und Rosberg

31.07.2014, 09:11 Uhr | dpa, t-online.de

Mercedes verschärft Verhaltensregeln für Rosberg und Hamilton . Eindringlicher Appell: Teamanweisungen haben für Lewis Hamilton (li.) und Nico Rosberg absolute Priorität. (Quelle: imago/Crash Media Group)

Eindringlicher Appell: Teamanweisungen haben für Lewis Hamilton (li.) und Nico Rosberg absolute Priorität. (Quelle: Crash Media Group/imago)

Auch wenn der WM-Kampf noch so hitzig ist: In langen Telefonaten haben die Mercedes-Bosse ihren Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton eindringlich in Erinnerung gerufen, dass Teamanweisungen in Zukunft absolute Priorität haben. Zudem werden nach dem Funkspruch-Ärger beim Rennen in Ungarn die Verhaltensregeln für die restlichen acht Rennen verschärft.

"Wenn Paddy (Lowe, Technikdirektor, Anm. d. Red.) auf dem Funk etwas sagt, dann gilt das. Das ist zu befolgen, auch wenn es den Fahrern in diesem Moment irrational erscheint", erklärte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Wenn ich auf den Funk muss, dann ist es schon zu spät."

UMFRAGE
Sommerpause in der Formel 1. Wer wird Weltmeister 2014?

"Sache aus der Welt geschafft"

Hamilton hatte in Budapset die Anweisung bekommen, den WM-Führenden Rosberg überholen zu lassen - sich aber geweigert. Rosberg beschwerte sich deshalb, Hamilton war wegen der Ansage verärgert. Der Brite hat selbst noch Chancen auf den Titel.

Wolff betonte, dass nach der Aussprache der Vorfall in Ungarn erledigt sei. "Diese Sache ist aus der Welt geschafft", sagte Wolff. Hamilton habe den erneuten Appell verstanden und akzeptiert. Sanktionen hat der Brite nach seinem Ungehorsam aber nicht zu befürchten, da das Team auch Verständnis für sein Verhalten zeigt.

Piloten müssen Überholvorgang deutlich anzeigen

Um Ärger in einer ähnlichen Situation künftig zu vermeiden, werde eine Teamvereinbarung bis zum nächsten Rennen schriftlich ergänzt. "Unsere Vereinbarung von Saisonbeginn besagt, dass man das andere Auto nicht behindern darf, wenn es auf einer anderen Strategie ist", erklärte Wolff. "Aber was heißt behindern?"

Ergänzt werde nun, dass der hinterherfahrende Pilot deutlich zeigen müsse, dass er schneller sei, bevor ein Überholvorgang angewiesen werden kann. "Niemand soll vom Gas gehen müssen", sagte Wolff.

Knappe Führung für Rosberg

Vor dem zwölften von geplanten 19 Rennen in Spa am 24. August liegt Rosberg mit 202 Punkten elf Zähler vor Teamkollege Hamilton. Daniel Ricciardo im Red Bull hat bereits 71 Punkte Rückstand.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt Glücks-Los kaufen, gutes tun und gewinnen!
Sonderverlosung am 7.11.17 - 20 Mio. € extra
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017