Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Strecken von Paul Biedermann bei Schwimm-EM 2014 noch offen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwimm-EM 2014  

Biedermann-Strecken bei Schwimm-EM offen

10.08.2014, 14:43 Uhr | dpa

Strecken von Paul Biedermann bei Schwimm-EM 2014 noch offen. Welche Strecken Paul Biedermann bei der EM schwimmt ist noch offen.

Welche Strecken Paul Biedermann bei der EM schwimmt ist noch offen. Foto: Hannibal. (Quelle: dpa)

Olbia (dpa) - Kurz vor dem ersten Startschuss der Schwimm-EM 2014 rätselt der Chef-Bundestrainer noch über die Strecken für zwei deutsche Top-Schwimmer.

Den Leistungsstand von Paul Biedermann kann Henning Lambertz nach einer krankheitsbedingten Trainingspause nicht genau einschätzen, Freiwasser-Rekordweltmeister Thomas Lurz hat sich noch nicht endgültig für sein Wettkampfprogramm entschieden. Immerhin hatte der Chefcoach zum Abschluss des zweiwöchigen Trainingslagers auf Sardinien keine verletzten Schwimmer zu beklagen. Nur der 43-Jährige selbst musste wegen einer beim Fußball erlittenen Mini-Fraktur nebst Knorpel-Quetschung vorzeitig von der Ferieninsel zurückreisen.

Bei den ersten EM-Entscheidungen im Freiwasser in Berlin-Grünau am 13. August will Lambertz aber mit Krücken dabei sein. Weiter offen ist, ob Rekordweltmeister Lurz an der olympischen Regattastrecke von 1936 neben den 10 auch das Rennen über die 5 Kilometer zum EM-Auftakt bestreitet. Unklar ist ebenso die Zahl der Einzelstarts von Paul Biedermann nach dessen dreiwöchiger Trainingspause. "Wo er genau steht, weiß ich noch nicht hundertprozentig. Er ist für alles gemeldet, aber ob er alles schwimmt, ist eine andere Frage", sagte Lambertz am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa.

Biedermann hatte sich nach seiner Langbahn-Pause von 2013 bei der DM Anfang Mai mit starken Zeiten über 100, 200 und 400 Meter Freistil qualifiziert und ist auch für die Staffeln vorgesehen. Gemeldet wurde Biedermann ebenso wie Lurz für alle drei infrage kommenden Einzelstrecken. Allerdings kann die Nennung noch bis kurz vor Wettkampfbeginn geändert werden.

Die Magdeburgerin Johanna Friedrich wurde für die EM nachnominiert. Lambertz berief sie nach einem Leistungstest auf Sardinien in das nun 28-köpfige Team der deutschen Beckenschwimmer. Friedrich hatte sich im Juni eine Ellenbogen-Fraktur zugezogen und soll im Berliner Velodrom zum Auftakt der Beckenwettbewerbe am 18. August nun doch über 400 Meter Freistil starten. Nach der Rückkehr aus Olbia am Sonntag erhalten die Beckenschwimmer in Potsdam den letzten EM-Feinschliff.

Auf Sardinien dabei war auch Britta Steffen, und das nicht nur wegen des 28. Geburtstags ihres Lebensgefährten Biedermann. "Gerade die jungen Athleten sollen von ihren Erfahrungen profitieren. Das war ein hundertprozentiger Volltreffer. Britta ist ein absolutes Musterbeispiel für Erfolg", sagte Lambertz, der auch künftig ehemalige Top-Athleten bei Trainingsmaßnahmen dabei haben will.

Steffen kann sich ein knappes Jahr nach ihrem Rücktritt eine Funktion im Deutschen Schwimm-Verband vorstellen. "Dafür bin ich nach wie vor offen", sagte die 30-Jährige in einem Interview der "Bild am Sonntag". Die Doppel-Olympiasiegerin von 2008 hat "zwei-, dreimal" an ein Comeback gedacht. "Aber immer nur, wenn ich jemanden schwimmen sah, den ich kannte. Da dachte ich mir: Ich will auch noch mal mitmachen. Aber sobald du dann im Wasser bist und ein paar Meter geschwommen bist, weißt du: Es ist okay. Ich muss mich nicht mehr messen. Mir geht es auch viel zu gut, um zurückzukommen."

Die Weltrekordlerin über 50 und 100 Meter Freistil schwimmt zum Abtrainieren sonntags drei Kilometer in einem öffentlichen Bad. "Ich bezahle da meine zwei Euro Eintritt und springe dann mit den Omis ins Wasser", berichtete Steffen, die zudem montags Kung Fu trainiert.

Steffen studiert seit Oktober in Halle/Saale Human Ressources Management und hat nach Ende ihrer sportlichen Laufbahn drei Kilogramm an Muskelmasse verloren. "Ich habe keinen Sixpack mehr - und das Witzige ist: Alle finden es besser. Ich bin viel weicher geworden, das ist weiblicher und schöner." Bei der EM in Berlin vom 13. bis 24. August will sie auf der Tribüne des Velodroms sitzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal