Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC Schalke 04: Jens Keller nach Pleite auf der Palme

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Extrem sauer"  

Schalke-Pleite bringt Keller auf die Palme

24.08.2014, 06:46 Uhr | sid, t-online.de

FC Schalke 04: Jens Keller nach Pleite auf der Palme. Jens Keller von Schalke 04 (Quelle: Reuters)

Jens Keller von Schalke 04 platzt nach der Niederlage in Hannover der Kragen. (Quelle: Reuters)

Jens Keller kochte. "Ich bin extrem sauer", schimpfte der Trainer des FC Schalke 04 nach dem nächsten Debakel in der noch jungen Saison. Sein Team mit Stars wie Kevin-Prince Boateng, Klaas-Jan Huntelaar oder Julian Draxler hatte sich gegen Hannover 96 einmal mehr wie eine Schülermannschaft angestellt und war bei dem 1:2 (0:0) eiskalt ausgekontert worden. Nach der Pleite zum Bundesliga-Auftakt und dem peinlichen Pokal-Aus bei Drittligist Dynamo Dresden fünf Tage zuvor wird die Luft für Keller auf Schalke schon jetzt immer dünner.

"Das ist ja nichts Neues, die Debatte wird ja ständig geführt", sagte Keller und rang um Fassung: "Ich habe hier letztes Jahr Großes geleistet. Es ist schon überraschend, dass die Kritik jetzt schon wieder so hart ist. Aber damit kann ich umgehen."

Zwei Spiele, zwei Niederlagen - so schlecht waren die Königsblauen zuletzt im Jahr 1998 gestartet. Und nächste Woche reist ausgerechnet Doublegewinner Bayern München nach Gelsenkirchen.

"Individuelle Fehler" und "falsche Entscheidungen"

Nach einem schwachen Start hatte sich Schalke in Hannover eigentlich in die Partie gebissen und war durch Huntelaar (47.) verdient in Führung gegangen. Doch anstatt die Partie im Stile eines Champions-League-Teilnehmers souverän über die Zeit zu bringen, verlor Königsblau komplett die Kontrolle und erlebte nach dem Doppelschlag nach Kontern von Edgar Prib und Joselu (67. und 70.) ein kleines Debakel.

Keller, der eigentlich seit seinem Amtsantritt im Dezember 2012 in Gelsenkirchen in der Kritik steht, ging mit seinen hochbezahlten Stars hinterher hart ins Gericht. "Beide Gegentreffer waren unnötig und ärgern mich sehr. Das darf uns nicht passieren", äußerte Keller, sprach von "individuellen Fehlern" und "falschen Entscheidungen".

Den Namen Boateng nahm Keller nicht in den Mund, doch der 43-Jährige monierte, dass sein Team vor dem 1:1 "das taktische Foul nicht gemacht" habe. Boateng ließ in dieser Szene Leonardo Bittencourt an der Mittellinie einfach laufen.

Heldt gibt Keller Rückendeckung

Und so wollte auch Sportchef Horst Heldt in Keller nicht den Schuldigen für die Schalke-Misere ausmachen. "Die Trainerdiskussion lässt sich nicht vermeiden, findet aber bei uns nicht statt. Das muss man jetzt aushalten", sagte Heldt und ärgerte sich über eine "ganze Kette von Fehlern" vor den Gegentoren: "Es macht mich wütend, dass wir ausgekontert wurden, obwohl wir im Ballbesitz waren."

In der teuer zusammengestellten Mannschaft scheint es im Moment einfach nicht zu stimmen. Jedenfalls hielten sich Weltmeister Benedikt Höwedes und Huntelaar nach der bitteren Pleite nicht zurück. "Es lag nicht nur an der Konzentration, sondern auch an unserer Mentalität", betonte der Niederländer. Und Höwedes sagte: "Man sollte auch mal so clever sein und ein taktisches Foul machen. Wir sind leichtfertig mit dem Vorsprung umgegangen und waren vorn zu egoistisch." Jeder Spieler im Kader sei jetzt gefragt und "sollte an seinen Schwächen arbeiten".

Und die gilt es, möglichst bis nächste Woche gegen die Bayern abzulegen. Die Schalker fühlen sich in der Rolle des Underdogs jedenfalls pudelwohl. "Keiner setzt auch nur einen Pfifferling auf uns, das wird unser Glück sein", sagte Heldt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal