Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Deutsche in olympischen Disziplinen Gold-Topfavoriten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pferdesport  

Deutsche in olympischen Disziplinen Gold-Topfavoriten

24.08.2014, 11:48 Uhr | dpa

Deutsche in olympischen Disziplinen Gold-Topfavoriten. Die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth ist mit ihrem Pferd "Bella Rose 2" am Start.

Die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth ist mit ihrem Pferd "Bella Rose 2" am Start. Foto: Rolf Vennenbernd. (Quelle: dpa)

Caen (dpa) - Alle vier Jahren werden die Weltmeisterschaften in acht Pferdesport-Disziplinen ausgetragen. In der Normandie können die deutschen Teilnehmer in den kommenden zwei Wochen in fast allen Wettbewerben Medaillen gewinnen.

Welche Disziplinen werden bei der Pferdsport-WM ausgetragen?

Weltreiterspiele lautet der offizielle Titel der Weltmeisterschaften in acht verschiedenen Disziplinen. Im Mittelpunkt stehen die drei olympischen Wettbewerbe Springreiten, Dressur und Vielseitigkeit. Weitere Teile des umfangreichen Programms sind zudem Voltigieren, Distanzreiten, Fahren (Kutschen), das Westernreiten Reining und die Para-Dressur für behinderte Reiter. Insgesamt sind in Caen 1080 Pferde und 969 Sportler gemeldet.

Wie lange gibt es die Weltreiterspiele schon?

Seit 1990 werden alle vier Jahre Weltmeisterschaften in verschiedenen Pferdesportarten gemeinsam ausgetragen. In Stockholm gab es die erste dieser Mammut-Veranstaltungen mit sechs Disziplinen. 2006 war Deutschland in Aachen Gastgeber. Seit Kentucky 2010 sind auch behinderte Reiter in der Para-Dressur dabei.

Wo sind deutsche Medaillen zu erwarten?

Zu den Gold-Kandidaten gehören die deutschen Starter bei den Mannschafts-Wettbewerben in der drei olympischen Disziplinen. Auch in den Einzel-Konkurrenzen im Springen, in der Vielseitigkeit und vor allem der Dressur sind Medaillen möglich. Vordere Platzierungen sind auch beim Voltigieren, beim Fahren und in der Para-Dressur zu erwarten. Außenseiter sind die deutschen Starter im Reining und beim Distanzreiten.

Wie lautet die Zielsetzung des Verbandes?

Das Minimalziel der Deutschen Reiterliche Vereinigung (FN) ist die Qualifizierung in allen Disziplinen für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016. Dafür müssen die Teams in der Dressur Platz drei und im Springreiten Platz fünf belegen. In der Vielseitigkeit reicht Rang sechs. FN-Sportchef Dennis Peiler rechnet aber mit reichlich Medaillen: "Unser Anspruch ist traditionell eher hoch. Wir wollen als Pferdesportnation ganz oben dabei sein." Vor vier Jahren in Lexington/Kentucky lag das deutsche Team in der Medaillenwertung auf Platz zwei hinter den Briten.

Wer sind die Stars im deutschen Team?

Die populärsten deutschen Teilnehmer in Caen sind die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth und Springreiter Ludger Beerbaum, dem in seiner umfangreichen Medaillensammlung nur noch Einzel-Gold bei einer WM fehlt. Weniger bekannt, aber derzeit mit Abstand am erfolgreichsten ist Michael Jung. Der Vielseitigkeitsreiter gewann vor vier Jahren als erster Deutscher WM-Gold im Einzel und siegte anschließend bei den Olympischen Spielen und zweimal bei der EM. Allerdings ist sein Goldpferd Sam verletzt, so dass er mit der noch unerfahrenen Stute Rocana reitet. Ausgefallen ist auch Dressur-Hengst Totilas, der Star unter den Pferden.

Wo finden die Wettkämpfe statt?

Gastgeber ist die gesamte Normandie. Die wichtigsten Medaillenentscheidungen fallen in Caen. In das für die WM umgebaute Fußballstadion Michel D'Ornano passen 21 000 Zuschauer. Teildisziplinen der Vielseitigkeit werden im 70 Kilometer entfernten Nationalgestüt Haras du Pin ausgetragen. Die Distanzeiter starten ihren Wettkampf in Sartilly und reiten dabei auch vor der Kulisse des berühmten Mont Saint Michel. Präsentationen gibt es in Deauville (Polo) und Saint Lô (Horse-Ball).

Was zeigt das Fernsehen?

ARD und ZDF halten sich bei ihren Live-Übertragungen aus Frankreich sehr zurück. Das Erste zeigt den Geländeritt und das Springen in der Vielseitigkeit am 30. und 31. August. Das Zweite überträgt die Entscheidungen der Springreiter am 4. und am 7. September. Die Dressur läuft lediglich im Internet bei sportschau.de. Weitere Livestreams im Netz gibt es bei zdfsport.de und clipmyhorse.tv.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal