Sie sind hier: Home > Sport >

Mercedes: Vertragsverhandlungen mit Lewis Hamilton liegen auf Eis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes  

Vertragsgespräche mit Hamilton liegen auf Eis

29.08.2014, 10:04 Uhr | t-online.de

Mercedes: Vertragsverhandlungen mit Lewis Hamilton liegen auf Eis. Toto Wolff und Lewis Hamilton wollen bis auf Weiteres nicht mehr über eine Vertragsverlängerung reden. (Quelle: imago/HochZwei)

Toto Wolff und Lewis Hamilton wollen bis auf Weiteres nicht mehr über eine Vertragsverlängerung reden. (Quelle: HochZwei/imago)

Mit der derzeit angespannten Situation bei Mercedes hat dies angeblich nichts zu tun: Das Formel-1-Team und Lewis Hamilton haben ihre Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung auf Eis gelegt. "In dieser Phase der Saison geht es intensiv zur Sache. Da muss man konzentriert bleiben", zitieren englische Medien Teamchef Toto Wolff.

Beide Seiten verständigten sich aber darauf, jeweils der erste Ansprechpartner zu bleiben. "Wir haben kein Interesse daran, mit einem anderen Fahrer zu reden. Und Lewis wird mit keinem anderen Team reden. Wir vertrauen einander", sagte Wolff. Eile ist sowieso nicht geboten. Hamiltons Vertrag gilt bis zum Ende der Saison 2015.

Hohe Gehaltsforderungen

Mitte Juli hatte WM-Spitzenreiter Nico Rosberg seinen Vertrag bei den Silberpfeilen bis 2017 verlängert - angeblich für insgesamt 55 Millionen Euro. Hamilton und seine Berater, so wird jedenfalls kolportiert, sollen für einen neuen Drei-Jahres-Vertrag 80 Millionen Euro fordern. Manche Quellen sprechen sogar von 90 Millionen. Deshalb könnte Mercedes auch abwarten wollen, wie sich die Saison entwickelt, um den Preis für den Briten zu drücken. Denn würde Rosberg den Titel holen, könnte Hamilton nicht mehr Geld fordern, als sein Teamkollege bekommt.

UMFRAGE
Was soll Lewis Hamilton machen?

Auf der anderen Seite hat Hamilton immer wieder durchblicken lassen, dass es für ihn eine weitere Option gibt: die Rückkehr zu McLaren. Für das Team fuhr er bereits von 2007 bis 2012. in seiner zweiten Saison bei den Engländern wurde er der damals jüngste Formel-1-Weltmeister - mit einem Mercedes-Motor im Heck.

McLaren sucht noch neue Fahrer

Doch ab der kommenden Saison treibt wieder ein Honda-Aggregat den McLaren an. Die Japaner engagieren sich auch finanziell stark bei ihrer Rückkehr in die Königsklasse des Motorsports - und wollen natürlich dafür auch etwas im Gegenzug bekommen. Die derzeitigen Piloten Jenson Button und Kevin Magnussen gelten als austauschbar.

Und da kommt Hamilton ins Spiel. Sollte Teamkollege Rosberg Weltmeister werden und Mercedes seine Gehaltsvorstellungen für überzogen halten, ist auch eine vorzeitige Trennung denkbar. "McLaren wird immer bemüht, die besten verfügbaren Fahrer zu verpflichten", hat Ron Dennis, Chef der McLaren-Gruppe, jüngst angekündigt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017