Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Paderborn und Köln gelingen Überraschungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Köln schockt den VfB  

Der Hamburger SV blamiert sich gegen Paderborn

30.08.2014, 17:22 Uhr | t-online.de

Bundesliga: Paderborn und Köln gelingen Überraschungen. Paderborns Stoppelkamp (li.) und Hamburgs Behrami im Duell. (Quelle: dpa)

Paderborns Stoppelkamp (li.) und Hamburgs Behrami im Duell. (Quelle: dpa)

Neue Saison, altes Leid: Beinahe-Absteiger Hamburger SV ist im ersten Heimspiel der Spielzeit 2014/2015 böse ausgerutscht und hat gegen den Aufsteiger SC Paderborn klar mit 0:3 (0:1) verloren. Damit warten die Hanseaten nach dem 2. Spieltag noch auf den ersten Sieg - und auch noch auf das erste Tor. Elias Kachunga (29. Minute), Mario Vrancic (68.) und Moritz Stoppelkamp (87.) erzielten die Treffer beim Debüt-Erfolg der Ostwestfalen in der Eliteliga.

Nicht viel besser als der HSV machte es der VfB Stuttgart. Auch die Schwaben verloren ihr Heimdebüt gegen einen Aufsteiger. Gegen den 1. FC Köln setzte es eine 0:2 (0:2)-Niederlage. Yuya Osako (22.) und Anthony Ujah (33.) trafen bereits im ersten Durchgang für die frechen Gäste.

Leverkusen müht sich gegen Hertha

Nach den perfekten Blitzstartspielen in der Qualifikation zur Champions League und beim Liga-Auftakt in Dortmund brauchte Bayer Leverkusen dieses Mal deutlich mehr Anlauf und zeigte erst hinten raus seine aktuelle Klasse. Beim mühsamen 4:2 (0:1) über Hertha BSC lief die Werkself sogar zwei Mal einem Rückstand hinterher. Erst der Doppelschlag von Julian Brandt (74.) und Karim Bellarabi (86.) stellte den Sieg des Favoriten sicher, der damit auch Rang eins in der Tabelle übernimmt.

Den musste die TSG 1899 Hoffenheim dagegen räumen. Die Kraichgauer lagen bei Werder Bremen zwar früh in Führung, mussten sich aber schließlich mit einem 1:1 (0:1) zufriedengeben.

Der hoch gehandelte VfL Wolfsburg verpasste erneut den ersten Saisonsieg. Nach der Auftaktniederlage beim FC Bayern kamen die Niedersachsen vor eigenem Publikum nicht über ein 2:2 (1:1) gegen Eintracht Frankfurt hinaus. Vaclav Kadlec rettete den Hessen mit seinem Treffer kurz vor Schluss das Remis.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017