Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: KSC verpasst Spitze, Aufatmen bei Fortuna Düsseldorf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

KSC verpasst Spitze  

Hoffer schießt Düsseldorf aus der Krise

30.08.2014, 15:47 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: KSC verpasst Spitze, Aufatmen bei Fortuna Düsseldorf. Aues Frank Löning (li.) schirmt den Ball gegen Adam Bodzek von Fortuna Düsseldorf ab. (Quelle: dpa)

Aues Frank Löning (li.) schirmt den Ball gegen Adam Bodzek von Fortuna Düsseldorf ab. (Quelle: dpa)

Aufatmen bei Fortuna Düsseldorf: Den Rheinländern ist am vierten Spieltag der 2. Bundesliga der ersehnte erste Saisonsieg gelungen. Dank eines Blitzstarts in beiden Halbzeiten siegte das Team von Trainer Oliver Reck 3:0 (2:0) bei Tabellenschlusslicht FC Erzgebirge Aue. In der zweiten Samstagspartie verpasste der Karlsruher SC den Sprung an die Tabellenspitze und kam gegen Aufsteiger 1. FC Heidenheim nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Matchwinner für die Fortuna war Angreifer Erwin Hoffer, der einen Doppelpack schnürte. Vor 7700 Zuschauern im Sparkassen-Erzgebirgsstadion traf der 27-jährige Ex-Lauterer bereits kurz nach Anpfiff zur Gäste-Führung (2. Minute), die sein Sturmpartner Charlison Benschop nur sechs Minuten später ausbaute (8.).

Für die Sachsen, die mit Pfiffen in die Halbzeitpause verabschiedet wurden, kam es nach dem Seitenwechsel noch schlimmer. Düsseldorf erwischte erneut einen Traumstart und kam durch Hoffers zweiten Streich zum 3:0 (50.). Während die Fortuna dank des ersten Dreiers vorübergehend auf Platz acht vorrückt, bleibt die Mannschaft von Aue-Trainer Falko Götz auch in ihrer vierten Partie ohne Punktgewinn und mit 1:10 Toren Tabellenletzter.

UMFRAGE
Wer ist der Top-Favorit für den Aufstieg in die Bundesliga?

Aufsteiger entführt Punkt aus Wildpark

Ein frühes Tor sahen auch die 15.541 Zuschauer im Karlsruher Wildparkstadion. Adriano Grimaldi erzielte das 1:0 für die Gäste aus Heidenheim (6.). Kurz nach der Pause drang KSC-Stürmer Manuel Torres in den gegnerischen Strafraum ein und wurde von FC-Keeper Jan Zimmermann umgegrätscht. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Reinhold Yabo zum Ausgleich (48.).

Trotz 90-minütiger Dominanz konnten sich die Badener aber keine entscheidenden Torchancen erspielen. Mit dem Unentschieden bleib der KSC zwar in der Spitzengruppe, kann dem punktgleichen Aufsteiger RB Leipzig aufgrund der schlechteren Tordifferenz aber nicht die Tabellenführung abjagen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017