Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Zustand von Jules Bianchi "kritisch, aber stabil"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 unter Schock  

Zustand von Jules Bianchi "kritisch, aber stabil"

06.10.2014, 18:34 Uhr | sid, t-online.de

Formel 1: Zustand von Jules Bianchi "kritisch, aber stabil". Nach einem schweren Unfall liegt Marussia-Pilot Jules Bianchi im Krankenhaus. (Quelle: imago/HochZwei)

Nach einem schweren Unfall liegt Marussia-Pilot Jules Bianchi im Krankenhaus. (Quelle: imago/HochZwei)

Fernando Alonso konnte aus Sorge um seinen Freund Jules Bianchi kaum schlafen, die Eltern des verunglückten Formel-1-Piloten und dessen Manager eilten noch in der Nacht nach Japan: Am Tag nach dem Horror-Crash des 25-jährigen Franzosen stand die Königsklasse des Motorsports unter Schock. "Kritisch, aber stabil" sei Bianchis Gesundheitszustand, sagte ein Sprecher des Automobil-Weltverbandes FIA am Abend. Entwarnung gab es jedoch noch nicht, das quälende Warten auf positive Neuigkeiten ging weiter.

"Mit Blick auf die Kommunikation von Informationen bezüglich Jules' Gesundheitszustand werden wir die Wünsche der Familie Bianchi respektieren und ihnen Folge leisten", heißt es in einem offiziellen Statement des Marussia-Rennstalls, der um Geduld bat: "Zusammen mit der Betreuung von Jules hat das höchste Priorität."

Bianchi war am Sonntag beim Großen Preis von Japan in Suzuka bei strömendem Regen von der Strecke abgekommen und mit hoher Geschwindigkeit unter einen Bergungskran gekracht. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu. Anschließend wurde er mit dem Rettungswagen abtransportiert und nach einem ersten operativen Eingriff auf die Intensivstation des Mie-Krankenhauses in Yokkaichi verlegt.

UMFRAGE
Hätte der Unfall von Jules Bianchi verhindert werden können?

Eltern beim "ernsthaft verletzten" Sohn

Bianchis Zustand hat sich nach Informationen einiger französischer Medien anscheinend noch nicht signifikant verbessert. Angeblich ist der Pilot in der Nacht nach seinen schweren Verletzungen zum zweiten Mal am Kopf operiert worden, nachdem es zu weiteren Blutungen gekommen war. Die Klinik lehnte allerdings nähere Auskünfte ab.

"Jules ist ernsthaft verletzt", sagte Vater Philippe Bianchi dem französischen Fernsehsender France 3. Gemeinsam mit seiner Frau Christine traf er am Montagabend in der Klinik ein. Sie gelangten über einen Seiteneingang in das Gebäude und umgingen dabei weitestgehend die wartenden Fotografen und Kamerateams.

Bianchi als kommender Ferrari-Pilot eingeplant

FIA-Sprecher Matteo Bonciani sagte, dass "verstanden werden muss, dass die Lage sehr, sehr ernst" sei. Konkreter wurden die Aussagen nicht. Marussia teilte außerdem mit, dass Mitglieder des eigenen Teams, darunter zunächst die Chefs John Booth und Graeme Lowdon, sowie von der Scuderia Ferrari im Krankenhaus bleiben werden, um Bianchi und seine Familie zu unterstützen.

Bianchi ist Teil des Ferrari-Nachwuchsprogramms und die Scuderia hatte geplant, ihn im kommenden Jahr im möglichen dritten Auto einzusetzen. "Er wäre für die nächsten Jahre perfekt gewesen. Ich hoffe auf positive Nachrichten", sagte Luca di Montezemolo. Der scheidende Ferrari-Präsident zeigte sich bestürzt: "Ich bin sehr traurig über das, was Bianchi passiert ist. Er ist ein junger Mann, von dem wir dachten, er würde unser Pilot der Zukunft sein."

Große Anteilnahme der Fahrer-Kollegen

In den sozialen Netzwerken hatten nahezu alle Fahrer und Teams ihr Mitgefühl ausgedrückt und Bianchi eine schnelle Genesung gewünscht. "Es ist schwer zu schlafen...", twitterte Ferrari-Star Fernando Alonso in der Nacht. Außerdem nutzte der Spanier, der seit vielen Jahren mit Bianchi befreundet ist, den mittlerweile weit verbreiteten Hashtag "#ForzaJules" und postete gemeinsame Fotos. Der englisch-russische Rennstall Marussia bedankte sich nach unzähligen Wortmeldungen für die "überwältigende Anteilnahme".

Der Mercedes-Doppelsieg für Lewis Hamilton und Nico Rosberg geriet zur absoluten Nebensache. "Der Unfall überschattet alles, und wir beten für ihn", sagte der WM-Führende Hamilton. Die Formel-1-Karawane ist trotzdem längst weitergezogen. Am Sonntag wird im russischen Sotschi schon wieder um den nächsten Sieg gefahren (ab 12.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker).

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017