Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Drama für Darmstadt - FCK verpasst Sprung auf Rang eins

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Forssell schockt Lilien  

Drama für Darmstadt - FCK verpasst Sprung auf Rang eins

18.10.2014, 08:20 Uhr | t-online.de, dpa

2. Bundesliga: Drama für Darmstadt - FCK verpasst Sprung auf Rang eins. Die Spieler von Darmstadt 98 können es nicht fassen: In der letzten Minute kassieren die Lilien den Ausgleich gegen Bochum.

Die Spieler von Darmstadt 98 können es nicht fassen: In der letzten Minute kassieren die Lilien den Ausgleich gegen Bochum.

Der VfL Bochum hat es mit seinem Heimspiel-Standardergebnis verpasst, den Anschluss an die Spitzengruppe der 2. Bundesliga zu wahren. Der frühere Tabellenführer trennte sich in einer dramatischen Nachspielzeit in letzter Minute 1:1 (0:1) vom SV Darmstadt - mit demselben Ergebnis hatten bereits die ersten fünf Saison-Heimspiele des VfL geendet. Kaiserslautern verpasst mit einem Remis gegen Heidenheim die Tabellenführung, Nürnberg fährt gegen Leipzig drei Punkte ein.

Romain Bregerie (10.) hatte den Aufsteiger aus Darmstadt in Führung gebracht, Mikael Forssell traf in der fünften Minute der Nachspielzeit auf Kopfvorlage von VfL-Torhüter Andreas Luthe für die Gastgeber. Darmstadt ist nun seit drei Spielen ohne Sieg, Bochum bereits seit vier Partien.

Schnatterer rettet Heidenheim einen Punkt

Die Auswärtsmisere der Pfälzer setzte sich mit einem 1:1 (0:0) im kampfbetonten Spitzenspiel beim Aufsteiger 1. FC Heidenheim fort. In der laufenden Saison stehen für den Ex- Bundesligisten aus fünf Gastspielen ohne Sieg lediglich drei Punkte in der Statistik.

Der Tabellenvierte aus Heidenheim bleibt daheim weiter ungeschlagen und hält Tuchfühlung zu den Spitzenplätzen. Der eingewechselte Amin Younes (77.) hatte den FCK mit 1:0 in Führung geschossen, bevor Marc Schnatterer (79.) den Gastgebern mit seinem sechsten Saisontor zumindest einen Punkt rettete.

Freistoßspray feiert Premiere

Erstes Highlight der Partie in Bochum war eine Premiere: Schiedsrichter Robert Hartmann benutzte in der siebten Minute erstmals im deutschen Profi-Fußball das neue Freistoßspray und bekam von den 19.618 Zuschauern Szenenapplaus. Den Freistoß schoss Yusuke Tasaka allerdings in die Mauer.

Kurz darauf traf Darmstadts Innenverteidiger Bregerie per Kopf, hatte dabei aber Glück, dass Michael Gregoritsch den Ball noch abfälschte. Es war das siebte von 15 Saisontoren, das der Aufsteiger im Anschluss an eine Ecke erzielte. In einer flotten Partie vergaben Top-Torjäger Simon Terodde (23.) und Tasaka (28.) den Ausgleich, für Darmstadt hätte Dominik Stroh-Engel (27.) sogar auf 2:0 erhöhen können.

Club stoppt Leipzig

Unterdessen konnte der 1. FC Nürnberg im Spätspiel seinen kleinen Aufwärtstrend der vergangenen beiden Spiele gegen RB Leipzig fortsetzen und schlug den Aufsteiger 1:0 (0:0). Alessandro Schöpf erzielte den Siegtreffer (74.), Robert Koch scheiterte kurz darauf am Pfosten. Der Club orientiert sich in der Tabelle weiterhin nach oben und liegt mit 13 Punkten auf Rang neun. Leipzig verpasst den Anschluss an das Führungsduo und rangiert auf Platz fünf.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal