Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Kaiserslautern mit spätem Ausgleich gegen Düsseldorf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

KSC stürmt Millerntor  

Später Ausgleich im Spitzenspiel: FCK mit 1:1 gegen Fortuna

25.10.2014, 14:53 Uhr | t-online.de, sid

2. Bundesliga: Kaiserslautern mit spätem Ausgleich gegen Düsseldorf. Kaiserslauterns Kerem Demirbay (re.) und der Düsseldorfer Michael Liendl kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Kaiserslauterns Kerem Demirbay (re.) und der Düsseldorfer Michael Liendl kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Kein Sieger im Spitzenspiel: Der 1. FC Kaiserslautern und Fortuna Düsseldorf verpassten es in der 2. Bundesliga durch das 1:1 (0:0), zu Tabellenführer FC Ingolstadt aufzuschließen. Die Fortuna behauptete durch die Punkteteilung (20 Punkte) zumindest den zweiten Rang. Es war bereits das achte Spiel in Folge ohne Niederlage. Durch einen Sieg am Sonntag gegen Heidenheim können die Ingolstädter den Vorsprung aber auf fünf Zähler ausbauen. Kaiserslautern (19) bleibt nach dem Remis Vierter. Immerhin: Durch den späten Ausgleich durfte sich der FCK zumindest als moralischer Sieger fühlen.

Die Partie auf dem Betzenberg war von vielen taktischen Feinheiten geprägt. Weder der FCK noch die Gäste vom Rhein gingen volles Risiko, wenngleich die Pfälzer als Gastgeber etwas mehr investierten. Vollends aus der Reserve ließ sich auch auch Kaiserslautern. Doch nach der Düsseldorfer Führung durch den eingewechselten Joel Pohjanpalo (77.) - es war der siebte Saisontreffer des Finnen -, wurde Kaiserslautern noch durch das späte 1:1 von Marcel Gaus (90.+2) belohnt. Die Pfälzer bezahlten das Unentschieden jedoch teuer: Kerem Demirbay und Alexander Ring mussten verletzt ausgewechselt werden.

KSC verschärft Lage auf St. Pauli

Der Karlsruher SC hat die Situation des FC St. Pauli unterdessen verschärft. Die Badener gewannen mit 4:0 (2:0) am Millerntor und schafften mit nunmehr 16 Punkten wiederum den Anschluss ans erste Tabellendrittel und beendeten die Serie von vier Spielen in Folge ohne Sieg. Die Hanseaten könnten nach der neuerlichen Niederlage am Sonntag bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz dagegen auf einen Abstiegsplatz zurückfallen. Noch ist St. Pauli mit elf Punkten einen Zähler voraus.

Die Gastgeber aus Hamburg begannen forsch und kamen zu Chancen - die Führung gelang ihnen indes nicht. Besser machte es der KSC, der sich nach und nach immer Spielanteile sicherte. So erzielte Hiroki Yamada (18.) prompt das 1:0 für die Gäste. Rouwen Hennings (31.) legte noch vor der Pause nach. St. Pauli bemühte sich nach Wiederbeginn zwar um die Wende. Den Karlsruhern war aber nicht mehr bei zu kommen. Im Gegenteil: Selcuk Alibaz (80.) und Yamada (89.) erhöhten sogar noch.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal