Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: "Paranoia" bei Mercedes

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vor Texas-Grand-Prix  

"Paranoia" beim Mercedes-Team

30.10.2014, 18:24 Uhr | dpa, sid

Formel 1: "Paranoia" bei Mercedes. Toto Wolff (li.) ist sich des Fahrertitels für Mercedes noch nicht sicher. (Quelle: imago/HochZwei)

Toto Wolff (li.) ist sich des Fahrertitels für Mercedes noch nicht sicher. (Quelle: imago/HochZwei)

Nico Rosberg und Lewis Hamilton dürfen im Titelkampf der Formel 1 nicht frei gegeneinander fahren, solange Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo noch theoretische Chancen hat, das Silberpfeil-Duo abzufangen.

UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister?

"Der Vorsprung von Lewis und Nico auf Daniel Ricciardo ist noch nicht so groß, dass wir unsere beiden Piloten komplett von der Leine lassen können, ohne Rücksicht auf Verluste", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff zu "Spiegel Online". "Ich bin ein Zweckpessimist. Bevor man ein Ziel nicht erreicht hat, darf man sich auch nicht zurücklehnen, es kann immer noch etwas schiefgehen. Ich nenne das den Schuss Paranoia", sagte Wolff.

"Ich hätte gerne vorher Klarheit"

In der WM-Wertung liegt Sebastian Vettels Teamkollege Ricciardo (199 Punkte) 92 Zähler hinter Hamilton (291) und 75 hinter Rosberg. Weil es beim letzten Rennen in Abu Dhabi doppelte Punktzahl, also unter anderem 50 für einen Sieg gibt, sind vor dem Großen Preis der USA am Sonntag (ab 20.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) noch maximal 100 zu holen.

"Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, dass wir am Saisonende zu diesem 50-Punkte-Rennen nach Abu Dhabi fahren, und Ricciardo kann uns theoretisch noch den Titel entreißen. Ich hätte gerne vorher Klarheit. Und wenn wir die Luxussituation haben, dass unsere Fahrer wirklich nicht mehr einzuholen sind, können wir gerne nochmal darüber reden, ob sie völlig frei fahren dürfen", sagte Wolff und bekräftige, dass er von der neuen Punktevergabe nichts hält. "Sportlich gesehen ist das großer Humbug. Das gibt einem einzigen Rennen mehr Wert als den anderen 18. Ich kann verstehen, dass damit die Spannung bis zum Schluss hochgehalten werden soll. Aber ich hoffe auch, dass die Spannung dann in der Frage besteht: Wird Hamilton oder Rosberg Weltmeister?"

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Keine Werkstattkosten 
Ultimativer Trick: Delle in Stoßstange reparieren

Der Mann kippt kochendes Wasser über die betroffene Stelle. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal