Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Eisschnelllauf - Fall Baumgärtner: Athletenkommission fürchtet "Willkür"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eisschnelllauf  

Fall Baumgärtner: Athletenkommission fürchtet "Willkür"

06.11.2014, 16:00 Uhr | dpa

Eisschnelllauf - Fall Baumgärtner: Athletenkommission fürchtet "Willkür". Alexej Baumgärtner trainiert im niederländischen Privatteam Stressless.

Alexej Baumgärtner trainiert im niederländischen Privatteam Stressless. Foto: Soeren Stache. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Jetzt hat sich sogar die Athletenkommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in den Streitfall zwischen dem Chemnitzer Alexej Baumgärtner und der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) eingeschaltet.

"Es gibt in diesem Fall keine klare Linie, wie mit dem Athleten verfahren wird. Deshalb haben wir dem Präsidium der DESG einen zweiseitigen Fragenkatalog zugesandt und ein Ultimatum bis zum Wochenende gestellt, ihn zu beantworten", sagte DOSB-Athletensprecher Christian Breuer er Nachrichtenagentur dpa.

Es sei der Eindruck entstanden, dass hier "Willkür gegenüber einem Athleten" im Spiel sei, sagte Breuer. "An einem Tag gibt es eine Entscheidung des Trainers, am anderen eine andere des Präsidenten - und der Sportler weiß gar nicht mehr, woran er ist", fügte Breuer hinzu.

Am Donnerstag wurde Baumgärtner für den Weltcup-Auftakt im japanischen Obihiro vom 14. bis 16. November nominiert. "Er hat sich sportlich qualifiziert, deshalb reist er mit. Die anderen Dinge müssen später geklärt werden", sagte der Cheftrainer Markus Eicher der dpa. Tags zuvor hatte es in Abwesenheit von Eicher ein Gespräch von Baumgärtner mit seinem Trainer Klaus Ebert und DESG-Leistungssportreferentin Isolde Weidner in Berlin gegeben, in dem keine endgültige Klärung erzielt werden konnte. "Nach den Weltcups müssen wir endlich klären, wie es in Zukunft weitergeht", erklärte Eicher.

Eicher hatte nach den deutschen Meisterschaften in Berlin Baumgärtner zu einer Unterlassungserklärung aufgefordert, in der er sich voll umfänglich in das Training der DESG einreihen werde. Die DOSB-Athletenkommission fordert nun von allen Präsidiumsmitgliedern Auskunft, ob es für den Umgang mit Baumgärtner einen Präsidiumsbeschluss gegeben habe.

"Ich bin enttäuscht und verwundert über die Position der DESG, dass sie nicht nach den Möglichkeiten schaut, die unser Konzept dem Sportler bietet. Wir befinden uns immer noch in Gesprächen mit den Verantwortlichen des deutschen Verbandes, um zu erreichen, dass Alexej das Eisschnelllaufen auf die von ihm gewünschte Weise ausüben kann", hatte sich Stressless-Teamchef Bart Veldkamp, der Olympiasieger von 1992 über 10 000 Meter, noch zu Beginn der Woche über die DESG beklagt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal