Sie sind hier: Home > Sport >

Sauber fühlt sich aus der Formel 1 gedrängt

...

Nur noch vier oder fünf Teams?  

Sauber fühlt sich aus der Formel 1 gedrängt

10.11.2014, 17:42 Uhr | sid

Sauber fühlt sich aus der Formel 1 gedrängt. Monisha Kaltenborn kämpft unablässig für die kleineren Teams in der Formel 1. (Quelle: xpb)

Monisha Kaltenborn kämpft unablässig für die kleineren Teams in der Formel 1. (Quelle: xpb)

Die kleinen Rennställe der Formel 1 beklagen im Kampf gegen die Insolvenz weiter mangelndes Entgegenkommen und fühlen sich von den Branchenführern zunehmend aus dem Sport gedrängt. Das sagte Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn mit Blick auf die jüngsten Lösungsvorschläge.

"Wir wollen so nicht arbeiten und wir können so nicht arbeiten", sagte die 43-Jährige vom Schweizer Traditionsrennstall: "Je mehr Vorschläge dieser Art aufkommen, desto mehr bekommen wir das Gefühl, dass einige Leute uns hier nicht haben wollen. Vielleicht soll der Sport verändert werden. Es sieht so aus, als gäbe es einen Plan, dass nur noch vier oder fünf Teams bleiben sollen."

"Es muss wohl einen solchen Plan geben"

Zuletzt hatte Promoter Bernie Ecclestone unter anderem die Aufteilung der Formel 1 in zwei Klassen ins Gespräch gebracht. In der ersten würden demnach weiter die großen Teams Ferrari, Mercedes, Red Bull (Renault) und McLaren (ab 2015 Honda) mit großen Motorenherstellern im Rücken fahren. Daneben würden kleinere Teams ohne Konzernunterstützung wie Williams, Lotus, Sauber oder Force India ihren eigenen Wettbewerb austragen.

"Wenn man uns Ideen zu einem Vorjahres-Chassis oder Motoren einer anderen Ausbaustufe unterbreitet oder sogar eine eigene Serie, dann muss es wohl einen solchen Plan geben", sagte Kaltenborn.

Bei den letzten Rennen war das Starterfeld auf 18 Fahrzeuge geschrumpft, nachdem die insolventen Rennställe Caterham und Marussia auf ihre Teilnahme verzichten mussten. Auch die Mittelfeld-Teams kämpfen gegen den finanziellen Kollaps. Versuche, durch eine Ausgabendeckelung für Chancengleichheit zu sorgen, waren schon in der Vergangenheit wiederholt am Veto der Top-Teams gescheitert.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Stiefel, Regenschirme, Matsch- und Buddelhose u.v.m.
Regenbekleidung - neu bei Lidl.de
Angebote bei Lidl.de
Shopping
Digitales Fernsehen & High- speed-Surfen mit EntertainTV
zur Telekom
'Digitales Fernsehen & Highspeed-Surfen  mit EntertainTV!'
Shopping
Trend Black & White: finden Sie immer den passenden Look
jetzt entdecken bei KLINGEL.de
Klingel.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018