Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Schwimmen: Vogel verfehlt Rekord knapp - Michalak schwimmt WM-Norm

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwimmen  

Vogel verfehlt Rekord knapp - Michalak schwimmt WM-Norm

19.11.2014, 19:00 Uhr | dpa

Schwimmen: Vogel verfehlt Rekord knapp - Michalak schwimmt WM-Norm. Florian Vogel steigerte seine Bestzeit gleich um sechs Sekunden.

Florian Vogel steigerte seine Bestzeit gleich um sechs Sekunden. Foto: Tim Brakemeier. (Quelle: dpa)

Wuppertal (dpa) - Zum Auftakt der deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal überraschte ein 20-Jähriger und schrammte am deutschen Rekord vorbei. Florian Vogel verpasste die nationale Bestmarke über 800 Meter Freistil nur knapp.

Der Münchner schwamm in 7:35,76 Minuten nur 0,53 Sekunden langsamer als Paul Biedermann vor sechs Jahren in der Ära der Hightech-Anzüge. "Ich habe nie damit gerechnet, dass ich so schnell bin", sagte Vogel.

Der EM-Zwölfte des Vorjahres steigerte seine Bestzeit gleich um sechs Sekunden, obwohl er wegen Magen-Darm-Problemen zuletzt nur wenig trainieren konnte. Die 800 Meter stehen bei der WM Anfang Dezember in Katar nicht auf dem Programm. Vogel startet in Wuppertal noch über 200, 400 und 1500 Meter Freistil.

Zuvor hatten die Sieger Theresa Michalak und Tim Wallburger über 400 Meter Lagen die WM-Normen unterboten. Michalak schlug nach 4:33,25 Minuten an, lässt aber die Weltmeisterschaften in Doha (Katar) aus. Stattdessen wird sie kommende Woche in die USA zurückfliegen, um dort weiter zu trainieren und zu studieren. Wallburger lag in 4:08,08 Minuten vor Titelverteidiger Yannick Lebherz, der die WM-Norm verpasste.

Michalak bescherte ihrem neuen Verein SV Bayer Wuppertal gleich im Auftaktrennen den ersten Titel. "Die Zeit ist schon cool, ich bin aus dem Training heraus geschwommen und es ging leicht", sagte die Kurzbahn-Europameisterin von 2011 über 100 Meter Lagen. In Gainesville/Florida stellte sie unter US-Startrainer Gregg Troy, der unter anderem Ryan Lochte zum Olympiasieger formte, nach der verpassten EM in Berlin ihr Training um und nahm acht Kilogramm ab.

Wallburger hatte ebenfalls die Heim-EM verpasst und freut sich nun auf die Kurzbahn-WM vom 3. bis 7. Dezember. "Von der Zeit bin ich überrascht, es kam mir langsamer vor", sagte der Berliner. Geplagt von Schulterproblemen hatte er seine Laufbahn schon zweimal unterbrechen müssen. Deutsche Meisterin über 1500 Meter Freistil wurde Sarah Köhler (Frankfurt/Main) in 15:56,41 Minuten.

Mit Spannung wird an diesem Donnerstag der Auftritt von Paul Biedermann erwartet. Der Weltrekordler musste krankheitsbedingt erneut eine längere Trainingspause einlegen. Über 400 und 200 Meter Freistil hofft er auf eine international konkurrenzfähige Zeit, nur dann macht für ihn ein WM-Start Sinn.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal