Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Spielbericht: Wolfsburg - Gladbach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Wolfsburg gewinnt Spitzenspiel gegen Gladbach

30.11.2014, 17:27 Uhr | dpa

Spielbericht: Wolfsburg - Gladbach. Patrick Herrmann (li.) und Wolfsburgs Sebastian Jung im Zweikampf (Quelle: dpa)

Patrick Herrmann (li.) und Wolfsburgs Sebastian Jung im Zweikampf (Quelle: dpa)

Der VfL Wolfsburg bleibt erster Verfolger von Bayern München und hat Borussia Mönchengladbach endgültig in die Krise geschossen. Das Team von Trainer Lucien Favre verlor das Spitzenspiel der Bundesliga mit 0:1 (0:1) und damit bereits seine dritte Ligapartie in Serie. Ein Torwartfehler von Yann Sommer begünstigte das Tor des Tages durch Neu-Nationalspieler Robin Knoche (12. Minute), durch das Wolfsburg mit nun 26 Punkten Platz zwei hinter den Bayern festigte.

Der frühere Bayern-Verfolger Gladbach rutschte dagegen vorerst aus den Champions-League-Rängen und ist nach 13 Spieltagen mit 20 Zählern nur noch Fünfter. Gladbach wartet seit nunmehr elf Jahren auf einen Sieg in Wolfsburg - der letzte datiert vom 22. November 2003.

Glückstor für Robin Knoche

Abtasten und kein Risiko - von Safety first waren nur die ersten Minuten in der mit 30.000 Zuschauern ausverkauften VW-Arena geprägt. Knoche nutzte gleich die erste und einzige echte Chance der Elf von Trainer Dieter Hecking vor der Pause. Nach Flanke von Marcel Schäfer missglückte die Faustabwehr von Gladbachs sonst so sicherem Keeper Sommer, der VfL-Abwehrspieler musste nur noch seinen Fuß hinhalten - ein Glückstor aus Nahdistanz.

In der Defensive standen die Wolfsburger zunächst sicher - gegen zwei Viererketten kamen die sonst so offensivstarken Borussen in der ersten Viertelstunde überhaupt nicht zum Zug. Doch das 0:1 weckte die Gäste offenbar, Wolfsburg zog sich nach der Führung zurück und gab dem Gegner mehr Raum. Nun war es eine Partie auf Augenhöhe.

Glück für Wolfsburg

Nach der ersten Ecke der Gäste wurde es auch für Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio gefährlich. Gegen Roel Browers, der sein Startelf-Debüt in dieser Bundesligasaison gab, musste der Vorgänger von Sommer in der Schweizer Nati nach einer Ecke sein ganzes Können abrufen (18.). Großes Glück hatte Benaglio beim Kopfball von Patrick Herrmann (30.), auch Max Kruse vergab (33.).

Nach der Pause drehten die Wolfsburger wieder auf, das 2:0 lag mehrmals in der Luft. Ivica Olic und Ivan Perisic scheiterten kurz hintereinander - beim Abstauber stand Kevin De Bruyne im Abseits (58.). Borussia-Coach Lucien Favre versuchte es 20 Minuten vor dem Ende noch einmal mit einem offensiven Doppelwechsel. Ibrahima Traoré und Thorgan Hazard kommen für André Hahn und Kruse (71.). Doch Chancen konnten sich die Gäste bis auf den Querschläger von Weltmeister Christoph Kramer in der Schlussminute ans Außennetz nicht mehr erarbeiten.

Gustavo und Xhaka fehlten jeweils im Mittelfeld

Beiden Europa-League-Starteren fehlte ein Schlüsselspieler im zentralen Mittelfeld. Die Sechser Luiz Gustavo (Gelb-Sperre) bei Wolfsburg und Xhaka (Gelb-Rot-Sperre) im Gästeteam. Allerdings hatten die Gladbacher mit dem zweiten Auswärtsspiel innerhalb von drei Tagen - nach dem 2:2 am Donnerstag in Villarreal - die höhere Belastung zu verkraften. Zudem fehlte ihnen der zweikampfstarke Abwehrspieler Martin Stranzl, für den Österreicher rückte Brouwers in die Innenverteidigung. Dafür kehrte der zuletzt angeschlagene Kramer in die Startformation zurück.

Bundesliga 
Scheitert die Einführung der Torlinientechnik?

Erforderliche Zweidrittel-Mehrheit wird wohl nicht erreicht. Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal