Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fußball: FIFA-Ethikhüter Eckert wehrt sich gegen Niersbach-Kritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

FIFA-Ethikhüter Eckert wehrt sich gegen Niersbach-Kritik

27.11.2014, 19:31 Uhr | dpa

Fußball: FIFA-Ethikhüter Eckert wehrt sich gegen Niersbach-Kritik. Hans-Joachim Eckert wehrt sich gegen die Kritik von Wolfgang Niersbach.

Hans-Joachim Eckert wehrt sich gegen die Kritik von Wolfgang Niersbach. Foto: Walter Bieri. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - FIFA-Ethikhüter Hans-Joachim Eckert hat die Kritik von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach am Untersuchungsbericht zur Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 zurückgewiesen.

"Leider ist es in der Juristerei aber so, dass es immer viele Zwischentöne gibt, weil Fakten und Feststellungen zutage treten, die unterschiedlich bewertet werden können", erklärte Eckert der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Erwartungen der Öffentlichkeit an die Ermittler des Weltverbands seien überzogen, betonte Eckert.

Der Münchner Richter versicherte erneut, sein Bericht spreche die FIFA keineswegs von jeglichem Verdacht auf unlautere Machenschaften bei der Vergabe der beiden WM-Turniere an Russland und Katar frei. "Das ist definitiv nicht der Fall. Und ich bin auch kein Blatter-Versteher", sagte Eckert mit Blick auf den umstrittenen Weltverbands-Präsidenten Joseph Blatter. Seine gemeinsame Arbeit mit FIFA-Chefermittler Michael Garcia zur Untersuchung von Korruption im Verband werde fortgeführt.

Eckert bekräftigte zudem, er werde die Veröffentlichung des umfassenden Garcia-Berichts nicht verhindern, sofern das FIFA-Exekutivkomitee dies mit einem entsprechenden Beschluss legitimiere. "Im Gegenteil: Ich werde der Erste sein, der sagt: Wenn Transparenz legal möglich ist, dann bin ich natürlich dafür", sagte Eckert. Derzeit sei eine Veröffentlichung aber nicht möglich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal