Sie sind hier: Home > Sport >

Dezimierte Darmstädter verteidigen Rang drei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Union Berlin dreht Partie in Aue  

Dezimierte Darmstädter verteidigen Rang drei

28.11.2014, 20:32 Uhr | t-online.de

Dezimierte Darmstädter verteidigen Rang drei. Darmstadts Tobias Kempe (re.) setzt Jonas Meffert unter Druck. (Quelle: imago/Jan Huebner)

Darmstadts Tobias Kempe (re.) setzt Jonas Meffert unter Druck. (Quelle: Jan Huebner/imago)

Der SV Darmstadt 98 verteidigt am 15. Spieltag der 2. Bundesliga vorläufig den dritten Tabellenplatz. Der Aufsteiger kam am Freitagabend gegen den Karlsruher SC zwar nur zu einem torlosen Remis. Allerdings profitierten die Lilien davon, dass der 1. FC Heidenheim gleichzeitig bei der SpVgg Greuther Fürth ebenfalls 0:0 spielte. Immerhin drei Tore gab es in Aue zu sehen. Union Berlin drehte dabei einen Rückstand zu einem 2:1 (0:0)-Erfolg bei Erzgebirge Aue und verschaffte sich etwas Luft im Abstiegskampf.

Das Überraschungsteam aus Darmstadt bleibt weiter das beste Heimteam der Liga. Nach einer weitgehend ereignislosen ersten Halbzeit wurden die Gastgeber stärker und hatten durch Milan Ivana (53. Minute), der den Kasten von Gäste-Keeper Dirk Orlishausen nur knapp verfehlte, die größte Chance.

Gondorf fliegt vom Platz

In der Folge wurde es auch ohne Tore turbulent: Zunächst sah Jerome Gondorf wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (74.), nur zwei Minuten später wurde das Spiel unterbrochen, weil KSC-Fans mehrere Bengalos abbrannten. In Unterzahl beschränkte sich der Aufsteiger dann auf die Sicherung eines Punktes.

Greuther Fürth konnte den Negativtrend im eigenen Stadion nach zuletzt zwei Heimpleiten mit drei Toren Unterschied stoppen, ein echtes Erfolgserlebnis blieb allerdings aus. Heidenheims Top-Torjäger Florian Niederlechner (33.) vergab die größte Chance für die Gäste, als er freistehend verzog. Für die Fürther scheiterten Robert Zulj (42.) und Stephan Schröck (57.) zunächst an sich selbst und später auch an Heidenheims Schlussmann Rouven Sattelmaier.

Union dreht Partie in Aue

Im Kellerduell zwischen Aue und Union Berlin neutralisierten sich beide Teams weitgehend, bis Abwehrhüne Stipe Vucur (56.) nach einem Freistoß völlig freistehend zur Führung einköpfen konnte. Die Gäste belohnten sich für ihren Einsatz spät mit dem Ausgleichstreffer von Damir Kreilach (77.), der den Ball nach Vorlage von Sebastian Polter über die Linie spitzelte.

Kurz vor Schluss war es erneut Kreilach, der mit einem platzierten Rechtsschuss für die Entscheidung sorgte (86.). Union gelang nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen so ein kleiner Befreiungsschlag.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Welche Maschine ist schneller? 
Panzer-Rennen: GM-5955 tritt gegen GM-577 an

Russische Journalistin jagt in einem der Kriegsfahrzeuge durchs Gelände. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stylische T-Shirts für Herren von TOM TAILOR

Shirts in vielen Farben & Designs. Jetzt Lieblingsshirt aus der neuen Kollektion shoppen bei TOM TAILOR. Shopping

Shopping
Riesige Auswahl an trendi- gen Wohnzimmermöbeln

Sofas, Wohnwände, Lampen u. v. m. bequem zuhause auswählen & bestellen bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal