Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: Düsseldorf patzt, Ingolstadt baut Vorsprung aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herber Dämpfer für Fortuna  

Spitzenreiter Ingolstadt baut seinen Vorsprung aus

29.11.2014, 14:50 Uhr | t-online.de

2. Liga: Düsseldorf patzt, Ingolstadt baut Vorsprung aus. Moritz Hartmann jubelt über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0. (Quelle: dpa)

Moritz Hartmann jubelt über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0. (Quelle: dpa)

Nun sind es schon fünf Punkte: Der FC Ingolstadt hat seinen Vorsprung an der Spitze der 2. Bundesliga ausgebaut. Während der Tabellenführer selbst zu einem verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den VfL Bochum kam, steckte Verfolger Fortuna Düsseldorf eine überraschende 0:2 (0:1)-Niederlage bei Abstiegskandidat VfR Aalen ein - es war die erste Pleite für die Rheinländer nach elf Spielen ohne Niederlage. Durch den herben Dämpfer büßte die Fortuna sogar Rang zwei vorübergehend an den punktgleichen Aufsteiger SV Darmstadt 98 ein, der das bessere Torverhältnis hat.

Die Zuschauer in Ingolstadt sahen eine flotte Partie, in der die Gastgeber zahlreiche Chancen hatten. Letztlich reichten dem Spitzenreiter die Treffer von Moritz Hartmann (24.), Lukas Hinterseer (66.) und Mathew Leckie (89.) zum hochverdienten Erfolg, mit dem der FCI sein Konto auf 30 Punkte ausbaute. Allerdings hatte der FCI auch Glück, als Schiedsrichter Norbert Grudzinski in der ersten Halbzeit nach einem Kopfball des Bochumers Stanislav Sestak (5.) fälschlicherweise nicht auf Tor entschied - denn der Ball war hinter der Linie, wie Fernsehbilder belegten.

Mit dem 0:3 waren die Gäste derweil noch gut bedient. Bei zahlreichen Lattentreffern und weiteren guten Gelegenheiten hätte Ingolstadt deutlich häufiger treffen können.

Fehlentscheidung begünstigt Aalen

In Aalen hat der VfR nach dem Erfolg gegen Düsseldorf im Abstiegskampf neue Hoffnung geschöpft. Die Führung der Gastgeber hatte Collin Quaner (15.) erzielt, Nejmeddin Daghfous (59.) legte nach der Pause per Handelfmeter nach. Jedoch wurde das Team von der Schwäbischen Alb dabei von einer Fehlentscheidung von Peter Sippel begünstigt. Der Schiedsrichter wertete eine Abwehraktion des Düsseldorfers Jonathan Tah als Handspiel - der Fortune hatte den Ball aber klar mit dem Körper gespielt.

Der VfR schob sich durch den Dreier zumindest vorübergehend auf den Relegationsrang und gab die rote Laterne an den FC St. Pauli ab, der am Sonntag (ab 13.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) gegen den 1. FC Kaiserslautern jedoch noch nachlegen kann.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017