Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Hacker nur Vierter beim Ruder-Langstreckentest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hacker nur Vierter beim Ruder-Langstreckentest

30.11.2014, 15:37 Uhr | dpa

Hacker nur Vierter beim Ruder-Langstreckentest. Marcel Hacker musste sich mit Rang vier begnügen.

Marcel Hacker musste sich mit Rang vier begnügen. Foto: Axel Heimken. (Quelle: dpa)

Dortmund (dpa) - Der langjährige deutsche Einer-Ruderer Marcel Hacker bekommt auf nationaler Ebene zunehmend Konkurrenz. Beim Langstreckentest auf dem Dortmund-Ems-Kanal musste sich der WM-Fünfte aus Magdeburg mit Rang vier begnügen.

Der 37 Jahre alte Routinier benötigte für die 6000 Meter lange Strecke knapp zehn Sekunden mehr als der Sieger Stephan Krüger. Die Plätze zwei und drei gingen an Lars Hartig und den U-19-Weltmeister Tim Ole Naske.

Auch im Rennen der ungesteuerten Zweier machte der Nachwuchs den Arrivierten Konkurrenz. Das Duo Malte Daberkow/Finn Knüppel siegte vor Johannes Weißenfeld/Maximilian Korge. Beste Ruderer aus dem Deutschland-Achter waren Maximilian Planer und Felix Wimberger als Zwölfte. Der Sieg im Frauen-Einer ging an Julia Lier, die ihre Doppelvierer-Partnerin Annekatrin Thiele auf Rang zwei verwies.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal