Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Schwimmen - Seltenes Glücksgefühl: Hentke schwimmt zu WM-Bronze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwimmen  

Seltenes Glücksgefühl: Hentke schwimmt zu WM-Bronze

03.12.2014, 18:51 Uhr | dpa

Schwimmen - Seltenes Glücksgefühl: Hentke schwimmt zu WM-Bronze. Franziska Hentke sicherte sich Bronze über 200 Meter Schmetterling.

Franziska Hentke sicherte sich Bronze über 200 Meter Schmetterling. Foto: Kiyoshi Ota. (Quelle: dpa)

Doha (dpa) - Franziska Hentke hat für ein seltenes Glücksgefühl bei den deutschen Schwimmern gesorgt. 14 Jahre nach Silber von Katrin Jäke bei den Titelkämpfen in Athen gewann Hentke als erst zweite deutsche Sportlerin überhaupt eine Schmetterlings-Medaille bei Kurzbahn-Weltmeisterschaften.

Über 200 Meter kam die Magdeburgerin in 2:03,89 Minuten am Mittwoch in Doha als Dritte ans Ziel. Siegerin wurde die spanische Olympia-Zweite Mireia Belmonte in der Weltrekordzeit von 1:59,61 - und eine Dreiviertelstunde später schlug Belmonte mit dem zweiten Weltrekord in 4:19,86 Minuten über 400 Meter Lagen noch einmal eindrucksvoll zu. Weltrekord schwammen auch die Frauen der Niederlande über 4 x 200 Meter Freistil in 7:32,85 Minuten.

Die erste Medaille hatte sich Belmonte schon vor ihrem zweiten Weltrekord bei der Siegerehrung für die 200-Meter-Distanz abgeholt. Neben ihr hatte Hentke auf dem Podest gestrahlt. "Dass es jetzt Bronze geworden ist, ist der Hammer", sagte die Zweite der Kurzbahn-EM 2013. "Durch die Weltcups hab ich Wettkampferfahrung sammeln können, das hat mir viel gebracht."

Neben dem Ausrufezeichen von Hentke sorgte Rückenschwimmer Christian Diener als Halbfinal-Fünfter über 100 Meter in 50,32 Sekunden für eine weitere erfreuliche Leistung aus deutscher Sicht. Dem erkrankten Steffen Deibler reichten 50,41 Sekunden über 100 Meter Schmetterling ebenso wenig wie Marco Koch 57,47 über 100 Meter Brust nicht zum Finaleinzug. Zwei deutsche Staffel-Rekorde hatte es am Vormittag gegeben - für die Endläufe war das aber nicht schnell genug.

Bei den Männer-Staffeln siegte das Quartett Frankreichs über 4 x 100 Meter Freistil in Europarekordzeit von 3:03,78 Minuten. Eine kontinentale Bestmarke, nur eine Hundertstelsekunde über dem Weltrekord, schwamm auch Olympiasiegerin Ruta Meilutyte (Litauen) in 28,81 Sekunden im Halbfinale über 50 Meter Brust.

In Abwesenheit von Weltrekordler Paul Biedermann, der nach mehreren Krankheiten schon den Fokus auf die vorolympische Langbahn-Saison gerichtet hat, holte sich der Südafrikaner Chad le Clos in starken 1:41,45 Minuten den Sieg über 200 Meter Freistil. Titelverteidiger Ryan Lochte aus den USA wurde Dritter.

Auf eine Topplatzierung hofft Rückenschwimmer Diener beim Finale über 100 Meter Rücken am Donnerstag. "Vielleicht reicht es zu einer Bestzeit und vielleicht ja auch zum deutschen Rekord", sagte der 21-Jährige. Das hieße 49,94 Sekunden - eine Medaille wäre damit möglich.

Die deutschen Staffeln verfehlten jeweils die Finals, wenn gleich mit nationalen Rekorden. Marco Di Carli, Markus Deibler, Philip Heintz und Steffen Deibler waren über 4 x 100 Meter Freistil auf Platz neun in 3:09,89 Minuten am Ende 0,46 Sekunden zu langsam. Die Damen, bei denen Silke Lippok ihr Comeback bei einem internationalen Titelkampf gab, verpassten über 4 x 200 Meter Freistil als Zehnte klarer den Endlauf. Für Lippok, Daniela Schreiber, Marlene Hüther und Annika Bruhn standen 7:48,85 Minuten zu Buche - damit waren sie schneller als das DSV-Nationalteam im Jahr 1997. Aber: Während die Freistil-Männer hin- und wieder in den vergangenen Jahren zum Einsatz kamen wurde die Damen-Staffel über 4 x 200 Meter seitdem nicht mehr bei einer WM geschwommen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal