Sie sind hier: Home > Sport >

Rudi Völler attackiert Ex-Schiedsrichter Markus Merk

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Früher war er besser"  

Völler attackiert Ex-Schiedsrichter Markus Merk

07.12.2014, 10:34 Uhr | t-online.de

Rudi Völler attackiert Ex-Schiedsrichter Markus Merk. Rudi Völler lässt seiner schlechten Laune wieder einmal freien Lauf. (Quelle: imago/MIS)

Rudi Völler lässt seiner schlechten Laune wieder einmal freien Lauf. (Quelle: MIS/imago)

Rudi Völler ist der Kragen geplatzt: Der Sportdirektor von Bayer Leverkusen hat den früheren Weltklasse-Schiedsrichter Markus Merk heftig attackiert. Der Grund waren Merks Aussagen über ein Foul von Leverkusens Karim Bellarabi in der Schlussphase des Gastspiels von Bayer 04 beim FC Bayern München (0:1). Während der Ex-Referee Merk bei Sky einen Platzverweis für Bellarabi forderte, beließ es Knut Kircher, der Schiedsrichter des Spiels, bei einer Gelben Karte für den Nationalspieler.

"Es war definitiv keine Rote Karte. Wenn Merk etwas sagt, ist eins klar: Es ist immer das Gegenteil", regte sich Völler ebenfalls bei Sky auf. Und legte gegen den heutigen TV-Experten nach: "Er war ein viel besserer Schiedsrichter als er ein Field-Reporter ist oder was er da macht. Mittlerweile sitzt er ja im Keller."

Allerdings gaben die Fernsehbilder Merk recht, über eine Rote Karte für ihren Offensivspieler hätten sich die Leverkusener nicht beschweren dürfen.

"Das hat ja mit Fußball nichts zu tun"

Erst vor zehn Tagen hatte Völler für Wirbel gesorgt. Nach der 0:1-Heimniederlage in der Champions League gegen den AS Monaco hatte er an der Spielweise des Gegners herumgenörgelt. "Die haben so viel Geld ausgegeben und spielen dann so. Das hat ja mit Fußball nichts zu tun", hatte er gewettert.

Für den achten Bayern-Sieg im achten Heimspiel sorgte Franck Ribery in der 51. Minute. Der Franzose traf nach einer Kopfballvorlage von Xabi Alonso im Anschluss an einen Eckball. Der FCB behauptet mit nun 36 Punkten seine souveräne Tabellenführung vor Wolfsburg (29). Bayer kassierte indes eine verdiente dritte Saisonniederlage und fiel auf Rang vier zurück.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017