Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Siege für Eintracht Frankfurt und den HSV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

HSV mit wichtigem Heimsieg  

Frankfurt fegt über Werder hinweg

08.12.2014, 07:48 Uhr | t-online.de, dpa

Bundesliga: Siege für Eintracht Frankfurt und den HSV. Während die Frankfurter allen Grund zum Feiern haben, herrscht bei Werder Frust. (Quelle: imago/Schüler)

Während die Frankfurter allen Grund zum Feiern haben, herrscht bei Werder Frust. (Quelle: Schüler/imago)

Eintracht Frankfurt schießt Werder Bremen ab - und verschärft mit dem 5:2 (1:1) die ohnehin sehr prekäre Situation der Bremer, die Vorletzter sind. Spektakulär dabei die zweite Hälfte mit fünf Toren. Dazu gab es insgesamt sechs Aluminium-Treffer. Eintracht-Stürmer Alex Meier traf doppelt (34., 68.) und führt nun mit zehn Treffern allein die Bundesliga-Torjägerliste an. Die weiteren Treffer für Frankfurt, das auf Rang sieben springt, erzielten Haris Seferovic (52.), Stefan Aigner (76.) und Marc Stendera (80.). Für Werder waren Theodor Gebre Sellasie (45.) und Luca Caldirola (79.) erfolgreich.

Viel Aufregung gab es um das 2:1 von Seferovic: Er prallte mit Torwart Raphael Wolf zusammen, der ausgewechselt werden musste. Die Bremer reklamierten vehement, aber vergeblich ein Foulspiel.

Van der Vaart per Elfmeter

Einen wichtigen Sieg landete dagegen der andere Nordklub: Der Hamburger SV schlug den FSV Mainz 05 mit 2:1 (1:0) und ist nun Tabellen-13. Der HSV liegt nur noch einen Punkt und zwei Plätze hinter dem FSV, der seit sechs Spielen sieglos ist. Die Tore erzielten Cleber (32.) und Rafael van der Vaart (54., Handelfmeter). Shinji Okazaki verkürzte in der 89. Minute.

Der HSV tat mehr für das Spiel und führte zur Pause verdient. Als Nikolce Noveski danach den Ball im Strafraum an die Hand bekam, entschied Schiedsrichter Sascha Stegemann auf Elfmeter. Van der Vaart ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen. Die Mainzer enttäuschten, vor allem vor dem Wechsel. Nach der Pause wurden sie etwas besser, der späte Treffer von Okazaki brachte noch einmal Hoffnung. Danach mussten die Gastgeber bei zwei Mainzer Gelegenheiten noch zittern.

BVB gibt Rote Laterne ab

Durch den Hamburger Dreier rutschte Borussia Dortmund zwar einen Platz ab, ist aber als 14. immer noch vor den Abstiegsrängen. Der BVB hatte durch das 1:0 gegen die TSG Hoffenheim die Rote Laterne abgegeben.

Am Samstag hatte der FC Bayern München das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen knapp mit 1:0 für sich entschieden. Franck Ribéry erzielte dabei sein 100. Pflichtspiel-Tor für die Bayern. Leverkusen ist nun nur noch Vierter. Rang zwei festigte der VfL Wolfsburg (3:1 bei Hannover 96), Überraschungs-Dritter ist jetzt der FC Augsburg (2:1 in der Nachspielzeit beim 1. FC Köln).

Schalke verdirbt Stevens den Heim-Einstand

Borussia Mönchengladbach beendete durch das 3:2 gegen Hertha BSC die Durststrecke in der Liga. Schalke 04 versalzte unterdessen seinem Ex-Trainer Huub Stevens den Heim-Einstand beim VfB Stuttgart: S04 siegte 4:0, Stuttgart ist jetzt Letzter.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal