Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FSV Mainz 05: Christian Heidel kündigt harte Zeiten für Profis an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mainz sechs Spiele ohne Sieg  

Manager Heidel kündigt harte Zeiten für die Profis an

08.12.2014, 13:06 Uhr | t-online.de, dpa

FSV Mainz 05: Christian Heidel kündigt harte Zeiten für Profis an. Nach sechs Spielen ohne Sieg sichtlich angefressen: Mainz-Manager Christian Heidel (Quelle: imago/Schwörer Pressefoto)

Nach sechs Spielen ohne Sieg sichtlich angefressen: Mainz-Manager Christian Heidel (Quelle: Schwörer Pressefoto/imago)

Erneut ein enttäuschender Aufritt und in der Bundesliga weiter in Sinkflug: Sichtlich genervt reagierte Mainz-Manager Christian Heidel nach der 2:1-Niederlage beim Hamburger SV und kündigte harte Zeiten für die 05er-Profis an.

"Mit 80 Prozent kann man kein Fußballspiel gewinnen. Da müssen wir einiges ändern. Die Zügel werden jetzt angezogen", sagte er dem TV-Sender Sky. Die Mainzer warten nun seit sechs Spielen auf einen Sieg. Nach dem 14. Spieltag hat der Tabellenelfte mit 16 Punkten nur noch zwei mehr als Borussia Dortmund (14) oder Hertha BSC (15).

Pechvogel Noveski

Dabei war Mainz 05 nach der verpassten Europa-League-Qualifikation und dem Aus im DFB-Pokal furios in die Bundesliga gestartet. Erst am 9. Spieltag kassierten die Rheinhessen beim 0:3 in Wolfsburg ihre erste Niederlage. Seitdem geht es allerdings stetig bergab.

Nach 1:2-Pleite gegen HSV 
Mainz-Trainer Hjulmand: "Bin enttäuscht von uns"

Sein Team sei gegen den HSV erst viel zu spät aufgewacht. Video

Vor allem in Sachen Einsatzbereitschaft und Willen waren die Hamburger, die den dritten Heimsieg in Folge feierten, klar überlegen. Pechvogel der Mainzer war Nikolce Noveski. Ausgerechnet in seinem 250. Bundesliga-Spiel machte er das Tor von Cleber nach einer unglücklichen Abwehraktion möglich, den Elfmeter von Rafael van der Vaart verschuldete er durch ein Handspiel.

Allagui: "Wir werden Gas geben"

Entsprechend enttäuscht waren die Mainzer Spieler nach ihrer schwachen Leistung. "Klar ist das ärgerlich, wenn man verliert. Wir haben einen guten Schlussspurt hingelegt, aber es war einfach zu wenig", erklärte Sami Allagui. Den Fans versprach der Offensivspieler: "Wir werden Gas geben und wollen vor der Winterpause noch einige Punkte holen."

Mittelfeldmann Johannes Geis ergänzte: "Wir müssen uns jetzt zusammenraufen, gegen Stuttgart kommt jetzt ein K.o.-Spiel. Da muss jeder für jeden kämpfen. Ich verstehe, dass die Fans sauer sind, aber da kommen wir nur zusammen raus."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal