Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: RB Leipzig klettert auf den dritten Platz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bochum remis im ersten Spiel nach Neururer  

RB Leipzig klettert auf den dritten Platz

12.12.2014, 20:29 Uhr | dpa, t-online.de

2. Bundesliga: RB Leipzig klettert auf den dritten Platz . Die Bullen zu Gast am Ronhof: Fürths Kacper Przybylko (re.) im Zweikampf mit Leipzigs Marvin Compper. (Quelle: dpa)

Die Bullen zu Gast am Ronhof: Fürths Kacper Przybylko (re.) im Zweikampf mit Leipzigs Marvin Compper. (Quelle: dpa)

Großer Satz in der Zweitliga-Tabelle von RB Leipzig: Durch das 1:0 (0:0) zum Auftakt des 17. Spieltags bei der Spielvereinigung Greuther Fürth sprang der Aufsteiger von Platz acht auf Rang drei. Diesen teilt sich Leipzig mit dem punkt- und torgleichen Karlsruher SC. Allerdings spielt der KSC am Samstag noch bei 1860 München. In der ersten Partie nach der Entlassung von Trainer Peter Neururer kam der VfL Bochum unter Interimstrainer Frank Heinemann nur zu einem 0:0 beim SV Sandhausen. Im Tabellenkeller gab Erzgebirge Aue zwar die Rote Laterne an den FC St. Pauli ab, dürfte aber trotzdem alles andere als zufrieden sein: Gegen den 1. FC Heidenheim führte Aue lange, musste sich aber mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

In Fürth entwickelte sich zunächst eine unspektakuläre Partie, die Offensivprobleme beider Mannschaften waren offensichtlich. Leipzig hatte zwar mehr Ballbesitz, blieb aber harmlos. Die größte Chance im ersten Durchgang hatte Fürths Goran Sukalo mit einem Kopfball an die Latte. Auch nach dem Wechsel gab es kaum Chancen. Für die Entscheidung sorgte Niklas Hoheneder (77.). In der Endphase vergaben die Gastgeber, die als Zehnter im Mittelfeld stehen, noch einige gute Gelegenheiten zum Ausgleich.

VfL auswärts wieder ohne Sieg

Bochum zeigte sich in Sandhausen zwar spielerisch verbessert, gewann aber auch im fünften Auswärtsspiel nacheinander nicht. Besonders in der ersten Halbzeit vergaben die Gäste eine Reihe guter Torchancen, eine starke Leistung zeigte Sandhausens Torwart Manuel Riemann.

Fabian Müller hatte Aue in der 14. Minute in Führung gebracht. Die Erzgebirgler verpassten es danach, die Führung auszubauen. Das bestrafte Heidenheims Marcel Titsch-Rivero mit seinem Ausgleichstreffer in der 82. Minute. Trotzdem zieht Aue in der Tabelle am FC St. Pauli vorbei. Heidenheim bleibt Siebter.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal