Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt: Bayern gibt Höjbjerg ab, Schalke 04 baggert an Stindl

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt: News und Gerüchte  

Transfermarkt: Bayern gibt Höjbjerg ab, Schalke 04 baggert an Stindl

23.12.2014, 10:18 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Transfermarkt: Bayern gibt Höjbjerg ab, Schalke 04 baggert an Stindl. Pierre-Emile Höjbjerg darf bei den Bayern aktuell nur selten spielen. (Quelle: imago/Jan Huebner)

Pierre-Emile Höjbjerg darf bei den Bayern aktuell nur selten spielen. (Quelle: Jan Huebner/imago)

In der Bundesliga-Winterpause ist der Transfermarkt im Fußball wieder geöffnet. Schnappt sich ein großer Klub noch einen Star? Welcher Verein sucht nach der Hinrunde nach Verstärkungen? Welcher Spieler verlängert seinen Vertrag und wer ist bei welchem Verein im Gespräch? t-online.de gibt einen Überblick im Transfermarkt-Ticker.

+++ Höjbjerg: Erhält der FC Augsburg den Zuschlag? +++

Der Wechselpoker um Bayern-Jungstar Pierre-Emile Höjbjerg scheint kurz vor dem Ende. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung ist der FC Augsburg nun der Topfavorit auf einen Transfer des dänischen Nationalspielers. Demnach wollen die Münchner den Vertrag des 19-Jährigen bis 2018 verlängern, ihn aber im Winter an einen Verein verleihen bei dem Höjbjerg sicher Spielpraxis sammeln kann. Laut dem Blatt scheint er vom Angebot angetan. Höjbjerg durfte in dieser Saison bisher lediglich zwei Mal über die volle Spielzeit auf den Rasen und kam insgesamt nur auf acht Einsätze in der Bundesliga.

+++ Elia-Wechsel wohl perfekt +++

Der Wechsel des bei Werder Bremen aussortierten Eljero Elia zum FC Southampton ist nach Information von Sky Sport News HD perfekt. Dazu passt, dass das Bremer Millionen-Missverständnis bereits am Morgen twitterte, dass wir uns bald auf Neuigkeiten gefasst machen können.

+++ RB Leipzig sortiert Kapitän Frahn aus +++

Paukenschlag bei Zweitligist RB Leipzig. Kapitän und Torjäger Daniel Frahn wird nach viereinhalb Jahren von den Sachsen aussortiert und darf sich bereits in der Winterpause einen neuen Verein suchen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

+++ Schalke 04 baggert an 96-Kapitän Lars Stindl +++

Der FC Schalke 04 treibt seine Kaderplanung weiter voran. Nach Informationen der "Ruhrnachrichten" will der Revierklub Lars Stindl von Liga-Konkurrent Hannover 96 in der Winterpause verpflichten. Mit dem Spieler sollen sich die Königsblauen bereits über einen Wechsel geeinigt haben.

+++ Dortmund holt Salzburgs Kampl +++

Der krisengeschüttelte BVB macht noch vor Weihnachten Nägel mit Köpfen. Der slowenische Nationalspieler Kevin Kampl wird den Klub schon zur Vorbereitung auf die Rückrunde verstärken. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt von Red Bull Salzburg zu den Westfalen. "Ich war früher wirklich BVB-Fanatiker, für mich geht ein Riesentraum in Erfüllung, bei so einem Verein zu spielen", sagte Kampl dem TV-Sender Sky Sport News HD und kündigte an: "Ich bin mir sicher, dass wir in der Rückrunde voll angreifen werden, und dann wird das ganz anders aussehen am Ende der Saison." Der in Solingen geborene Kampl hat in 109 Spielen für den österreichischen Spitzenklub 29 Tore erzielt und 54 weitere vorbereitet. Für die Nationalmannschaft Sloweniens lief er 14-mal auf und schoss ein Tor. In Dortmund erhält er einen Vertrag bis 2019. Zuvor hatte Borussia Dortmund den Stürmer Dong-Won Ji an den FC Augsburg zurückgegeben.

+++ Petersen-Wechsel offiziell +++

Stürmer Nils Petersen von Werder Bremen wechselt auf Leihbasis bis zum Ende der Saison von der Weser an die Dreisam zum Tabellenletzten SC Freiburg. "Nils hat sich in den letzten Jahren immer korrekt verhalten und sich voll mit Werder identifiziert. Daher haben wir gemeinsam mit ihm diese Lösung gesucht und ihm nun diese Chance nicht verbaut, als sie sich auftat", erklärte Werder-Manager Thomas Eichin.

+++ SC Freiburg holt norwegischen Nationalspieler +++

Die Breisgauer haben den elfmaligen norwegischen Nationalspieler Mats Möller Daehlie verpflichtet. Der 19 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler kommt vom walisischen Club Cardiff City, war zuvor bei Molde FK aktiv und in der Jugend bei Manchester United. Angaben zu den Vertragsmodalitäten machten die Freiburger nicht. Daehlies Kontrakt in Wales lief ursprünglich bis 2017. "Wir gewinnen einen technisch talentierten und variablen Offensivspieler, Mats kann über beide Seiten unser Spiel beleben", sagte SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach.

+++ Stranzl bleibt Gladbach weiteres Jahr erhalten +++

Abwehrchef Martin Stranzl hat sein Karriereende erneut verschoben und bleibt Borussia Mönchengladbach ein weiteres Jahr erhalten. "Martin ist für unsere Mannschaft eine wichtige Korsettstange. Wir freuen uns, dass wir ihn ein weiteres Jahr an uns binden konnten", sagte Sportdirektor Max Eberl nach der Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2016. "Als der Verein auf mich zugekommen ist, und mich gefragt hat, ob ich mir vorstellen könnte, noch ein weiteres Jahr dranzuhängen, gab es für mich nicht viel zu überlegen", sagt Stranzl, der im Januar 2011 von Spartakt Moskau verpflichtet wurde und seitdem 130 Pflichtspiele für die Gladbacher absolviert hat.

+++ Ex-Bayern-Profi Santa Cruz vor Wechsel nach Mexiko +++

Der frühere Bayern-Stürmer Roque Santa Cruz steht kurz vor einem Wechsel vom FC Málaga zum mexikanischen Club Cruz Azul. Dies bestätigte Trainer Luis Fernando Tena am Montag auf der Rückreise von der Club-WM in Marokko, wo Cruz Azul den vierten Platz belegt hatte. Die Verhandlungen mit dem 33-jährigen Santa Cruz seien bereits weit fortgeschritten, sagte Tena vor Journalisten in Mexiko-Stadt. Santa Cruz, der mit Paraguay auch schon WM-Teilnehmer war, spielt seit 2012 in der spanischen Liga für Málaga.

+++ Christoph Kramer verlässt Borussia Mönchengladbach +++

Die Zukunft von Weltmeister Christoph Kramer ist geklärt. Der Bundesligaprofi kehrt nach zwei Jahren Ausleihe an Borussia Mönchengladbach zu seinem Stammverein Bayer Leverkusen zurück. Wie der Werksclub mitteilte, wurde der bis 2017 laufende Kontrakt mit Kramer um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2019 verlängert. "Nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen in Leverkusen musste ich nicht lange zögern, meinen Vertrag dort zu verlängern. Das Gesamtpaket mit Mannschaft, Trainer und dem Verein an sich passt einfach. Ich kenne Bayer 04 seit meiner Jugend, es war immer mein Traum, es dort in den Profikader zu schaffen", begründete der 23-Jährige sein Entscheidung.

+++ Heiß begehrter Kampl: RB-interne Lösung? +++

Erhält RB Leipzig auf dem angestrebten Weg in die Bundesliga Verstärkung vom "Schwesterklub"? Der ambitionierte Zweitligist bemüht sich offenbar um eine Winterpausen-Verpflichtung des slowenischen Nationalspielers Kevin Kampl von Red Bull Salzburg. "Ich kann mir vorstellen, dass Kevin Kampl vielleicht zu uns nach Leipzig kommt", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick der "Sport Bild": "Wenn wir jetzt einen Spieler holen, sollte der uns dann auch nachhaltig weiterhelfen." Innerhalb des Großkonzerns Red Bull, Großsponsor von RasenBallsport, dürfte ein Wechsel problemlos vollzogen werden. Doch Rangnick versichert: "Letztendlich liegt die Entscheidung aber ganz allein beim Spieler." Der in Solingen geborene Kampl soll allerdings auch bei weiteren Klubs auf der Liste stehen. Unter anderem sollen die Bundesliga-Größen Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen an dem offensiven Mittelfeldspieler interessiert sein.

+++ Stranzl verlängert in Gladbach um weiteres Jahr +++

Abwehrchef Martin Stranzl hat sein Karriereende erneut verschoben und bleibt dem Bundesligisten Borussia Mönchengladbach ein weiteres Jahr erhalten. Dies teilte der Club am Montag mit. "Martin ist für unsere Mannschaft eine wichtige Korsettstange. Wir freuen uns, dass wir ihn ein weiteres Jahr an uns binden konnten", sagte Sportdirektor Max Eberl nach der Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2016.

+++ Schalke streckt Fühler nach Oranje-Star aus +++

Der FC Schalke 04 will sich in der Defensive verstärken und bereits in der Winterpause neue Stars einkaufen. Das will die "Bild"-Zeitung erfahren haben und nennt einen ehemaligen HSV-Profi als Kandidat für einen Wechsel. Demnach soll Nigel de Jong vom AC Mailand für die königsblaue Mittelfeldzentrale im Gespräch sein. Der Vertrag des 30-jährigen Niederländers bei den Rossoneri läuft im Sommer aus, eine Ablösesumme ließe sich nur mit einem Wintertransfer generieren. "Ja, wir wollen was versuchen. Horst Heldt wird keinen Urlaub machen", bestätigte Vereinsboss Clemens Tönnies geplante Kader-Anpassungen. Dabei stehe laut "Daily Mail" auch der serbische Verteidiger Matija Nastasic, der bei Manchester City derzeit außen vor ist, als Leihspieler auf dem Zettel der Knappen. Um Verstärkungen an Land zu ziehen, müsse sich der Revierklub aber auch von Profis trennen. Der "Bild" zufolge könnten Felipe Santana, Tranquillo Barnetta, Christian Fuchs und Christian Clemens bei entsprechenden Angeboten die Gelsenkirchener verlassen.

+++ Bremens Petersen auf Leihbasis nach Freiburg +++

Der SC Freiburg verstärkt sich laut "Bild" durch Angreifer Nils Petersen vom Ligakonkurrenten Werder Bremen. Der 26-Jährige wechselt auf Leihbasis in den Breisgau.

+++ Arsenal an Kramer interessiert +++

Nationalspieler Christoph Kramer wird angeblich vom FC Arsenal umworben. Zurzeit spielt der 23-Jährige noch bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach, soll aber in der neuen Saison zu Bayer Leverkusen zurückkehren. Laut der "Mail on Sunday" bieten die Gunners, wo bereits die drei Weltmeister Per Mertesacker, Lukas Podolski und Mesut Özil spielen, umgerechnet knapp 32 Millionen Euro für den defensiven Mittelfeldspieler. Angeblich verlangt Bayer allerdings 41 Millionen Euro. Leverkusens Manager Jonas Boldt sagte dem kicker: "Es gibt keine Forderung, kein Angebot und schon gar kein Interesse von unserer Seite, Kramer irgendwohin zu verkaufen oder auszuleihen. Christoph wird ab Juli in Leverkusen spielen."

+++ Bremen leiht Seeler-Enkel Özuntali aus +++

Bayer Leverkusen leiht den U20-Nationalspieler Levin Öztunali bis zum Sommer 2016 an den Ligakonkurrenten Werder Bremen aus, teilten die Hanseaten mit. Werder-Sportchef Thomas Eichin bezeichnete den 18 Jahre alten Enkel von Fußball-Idol Uwe Seeler als "eines der begehrtesten Talente der Bundesliga". Unter Werder-Coach Viktor Skripnik soll der Mittelfeldspieler Spielpraxis sammeln. Der gebürtige Hamburger Öztunali wechselte 2013 vom Hamburger SV nach Leverkusen, wo er nur sechsmal in der Bundesliga zum Einsatz kam. Zusammen mit Werders Stürmer Davie Selke gewann Öztunali im Sommer die U19-Europameisterschaft.

+++ Schalke will Avdijaj verleihen +++

Der FC Schalke 04 will sein Stürmertalent Donis Avdijaj verleihen. "Das ist ein Thema. Es gibt Vereine, die sich mit ihm beschäftigen", bestätigte Sportvorstand Horst Heldt nach dem 0:0 gegen den Hamburger SV: "Wir müssen überlegen, was für ihn das Beste ist." Der 18-Jährige hat bei den Königsblauen einen Vertrag bis 2019 mit einer Ausstiegsklausel bei einer festgeschriebenen Ablösesumme von angeblich 48,5 Millionen Euro. Der hochtalentierte Stürmer schoss in den Jugendteams Tore am Fließband, hat aber noch nicht eine einzige Bundesliga-Minute absolviert. Ein Klub aus der ersten Liga sei auch nicht unter den Interessenten, erklärte Heldt. Zuletzt hatte Avdijaj, der in seiner Entwicklung stagniert, mit einem Autounfall in einer Luxuskarosse für 160.000 Euro für Aufsehen gesorgt.

+++ Premier-League-Klub will Bremens Elia verpflichten +++

Endet das Millionen-Missverständnis zwischen Eljero Elia und Werder Bremen in der Winterpause? Nach Informationen des "Daily Mirror" soll der FC Southampton starkes Interesse an einer Verpflichtung des Flügelstürmers haben. Der Premier-League-Klub soll demnach bereit sein, über fünf Millionen Euro für den Niederländer auf den Tisch zu legen. Der 27-jährige Offensivspieler gilt als Wunschspieler von Southampton-Trainer Ronald Koeman.Werder Bremen scheint einem Wechsel nicht abgeneigt - im Gegenteil: "Wir haben dem Spieler und seinem Berater gesagt, dass wir eine Lösung finden wollen", hatte Geschäftsführer Thomas Eichin zuletzt immer wieder betont. Elia, der unter Neu-Trainer Viktor Skripnik aussotiert wurde, gilt als Millionen-Missverständnis (Jahresgehalt: rund 2,3 Millionen Euro) und ist noch bis 2016 an die Grün-Weißen gebunden.

+++ Einkauf der Hinrunde: Xabi Alonso +++

Wer Xabi Alonso schon aufs Altenteil abschieben wollte, sah sich in den letzten Monaten eines Besseren belehrt. Der 33-Jährige ist seit seinem überraschenden Wechsel im Sommer für rund acht Millionen Euro von Real Madrid zum FC Bayern der Dreh- und Angelpunkt bei den Münchnern. In Abwesenheit von Bastian Schweinsteiger, der lange Zeit verletzt war, schwang sich der 33 Jahre alte Spanier im Mittelfeld des Rekordmeisters zum unumstrittenen Dirigenten auf. Es gibt kaum einen Spielaufbau bei den Bayern, der nicht über den Welt- und Europameister läuft. Beim 2:0 in Köln Ende September stellte Alonso mit 204 (!) Ballkontakten sogar einen Liga-Rekord auf. "Es war keine leichte Entscheidung, Real Madrid zu verlassen. Aber ich spürte, dass es der richtige Moment für etwas Neues war", sagte Alonso, der mit den Königlichen zuletzt auch die Champions League gewann. Für die Bayern war Alonso nach dem Abgang von Toni Kroos nach Madrid bislang defintiv ein Glücksgriff.

+++ FC Bayern holt im Winter keinen Spieler +++

Wie auch Trainer Pep Guardiola sieht Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge beim FC Bayern München keinen aktuellen Anlass für Neuverpflichtungen in der anstehenden Winterpause. "Im Januar werden wir nicht tätig werden auf dem Transfermarkt, zumindest was den Einkauf betrifft. Ob wir Spieler abgeben, wird man abwarten müssen", erklärte der 59-Jährige in einem Interview für das ZDF-"Sportstudio". Die wechselwilligen Xherdan Shaqiri und Pierre-Emile Höjbjerg hätten "zumindest darum gebeten haben, dass wir darüber nachdenken." Dies müsse man "in aller Ruhe abwarten", sagte Rummenigge. "Wir werden wahrscheinlich erstmal mit allen Spielern in die Winter-Vorbereitung gehen." Zur Zukunft von Marco Reus erklärte Rummenigge, dass der Nationalspieler von Borussia Dortmund entscheiden müsse, "was er will". Aussagen des Bayern-Chefs zu Beginn dieser Saison über eine Vertragsklausel, wonach Reus den BVB im Sommer 2015 vorzeitig für eine Summe von 25 Millionen Euro verlassen kann, hatten Spekulationen über das Interesse der Bayern geschürt. "Ich kann mir auch vorstellen, dass der Spieler in Dortmund bleibt, warum auch nicht", sagte Rummenigge nun.

+++ FC Schalke 04 verlängert mit Klaas-Jan Huntelaar +++

FC Schalke 04 hat den Vertrag mit seinem niederländischen Stürmer Klaas-Jan Huntelaar um weitere zwei Jahre bis 2017 verlängert. Der 31 Jahre alte Huntelaar ist seit dem Sommer 2010 für die Gelsenkirchener aktiv.

+++ Greifswalder SV mahnt Real Madrid ab +++

Der deutsche Sechstligist Greifswalder SV hat Champions-League-Sieger Real Madrid eine Mahnung über rund 60.000 Euro geschickt. Dem Verein aus Mecklenburg-Vorpommern steht nach Angaben der Ostsee-Zeitung als Rechtsnachfolger des insolventen Greifswalder SC ein Teil der Ablösesumme des Wechsels von Weltmeister Toni Kroos von Bayern München zu den Königlichen zu. Eine erste Rechnung habe Real ignoriert, der nächste Schritt sei der zum Weltverband FIFA. Bei einem Transfer stehen allen Vereinen eines Spielers, bei denen er ab seinem zwölften Lebensjahr gespielt hat, 0,25 Prozent der Transfersumme pro Spielzeit zu. Drittligist Hansa Rostock, bei dem Kroos zwischen 2002 und 2006 unter Vertrag stand, erhielt rund 300.000 Euro der Ablöse in Höhe von rund 30 Millionen Euro.

+++ Karlsruher SC holt Bayern-Talent Sallahi +++

Der Karlsruher SC hat Defensiv-Talent Ylli Sallahi aus der Regionalliga-Mannschaft von Bayern München verpflichtet. Der 20-Jährige unterzeichnete im Wildpark einen Vertrag bis 2018. Der im Kosovo geborene Sallahi ist aktueller U21-Nationalspieler Österreichs. "Wir sind froh, dass Ylli sich für uns entschieden hat", sagte KSC-Sportdirektor Jens Todt: "Er ist ein variabler, technisch starker Spieler, der mehrere Positionen im Mittelfeld spielen kann und auch schon auf der linken Abwehrseite eingesetzt worden ist. Zudem ist er ein gefährlicher Standardschütze."

+++ Horn und Lehmann verlängern in Köln +++

Der 1. FC Köln verlängert die Verträge mit Torhüter Timo Horn (21) und Mittelfeldspieler Matthias Lehmann (31). U-21-Nationalkeeper Horn unterschrieb einen neuen Vertrag bis 2019. Der alte Kontrakt, der eine Ausstiegsklausel mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von angeblich 2,5 Millionen Euro enthielt, wäre bis 2016 gelaufen. Lehmann wurde bis 30. Juni 2016 an den Geißbock-Klub gebunden.

+++ Musona verlässt Hoffenheim +++

Offensivspieler Knowledge Musona verlässt den Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim und schließt sich zum 1. Januar 2015 dem belgischen Erstligaklub KV Oostende an. Das teilte Hoffenheim am Donnerstag mit. Der 24 Jahre alte Nationalspieler aus Simbabwe hatte im Kraichgau noch einen bis zum 30. Juni 2016 laufenden Vertrag. In der abgelaufenen Saison war Musona an den südafrikanischen Klub Kaizer Chiefs ausgeliehen. Für das Team aus Johannesburg erzielte er in 19 Partien acht Tore. In der Saison 2011/12 hatte Musona 16 Bundesliga-Einsätze für die TSG.

+++ Bremen an Hoffenheims Grahl interessiert +++

Der SV Werder Bremen hat nach Informationen des "kicker" ein Auge auf Hoffenheims Ersatz-Keeper Jens Grahl geworfen. Der 26-Jährige stand bei 1899 in der vergangenen Saison elf Mal zwischen den Pfosten, ehe er durch einen Insektenstich und einen Schienbeinbruch außer Gefecht gesetzt wurde. Seit der Verpflichtung von Oliver Baumann ist Grahl nur noch die Nummer 2 im Kraichgau. Nun könnte ein Wechsel an die Weser bevorstehen. Doch auch Hoffenheim weiß, was es an seinem loyalen Schlussmann hat und wird Grahl kaum ziehen lassen. Bereits im Sommer scheiterte ein Transfer zu RB Leipzig an der geforderten Ablöse von damals zwei Millionen Euro. Vielleicht hat Werder ja mehr Glück.

+++ Hojbjerg und Shaqiri vor dem Abschied +++

Noch ist keine Entscheidung gefallen, doch es ist durchaus möglich, dass Xherdan Shaqiri und Pierre-Emile Hojbjerg den FC Bayern München in der Winterpause verlassen werden. Bei Hojbjerg steht wohl ein Leihgeschäft im Raum, im Falle von Shaqiri droht dem Schweizer der Verkauf. Hojbjerg braucht dringend mehr Spielpraxis. Von 24 Pflichtspielen in der Hinrunde bestritt der Däne lediglich drei über die vollen 90 Minuten. Als Interessent wurde zuletzt immer wieder Borussia Mönchengladbach ins Spiel gebracht. Dort könnte der 19-Jährige sogar noch in der Europa League eingesetzt werden, da er lediglich für die Champions League blockiert ist. Shaqiris Bilanz ist ähnlich mau. Nur einmal stand der 42-malige Schweizer Nationalspieler die komplette Spieldauer auf dem Platz. Der 23-Jährige kam zur Saison 2012/13 für neun Millionen Euro vom FC Basel, kann sich seitdem aber nicht gegen Franck Ribéry, Arjen Robben, Thomas Müller oder Mario Götze durchsetzen. Sein Verkauf dürfte aufgrund der hohen Ablöse und der derzeitigen Marktsituation nicht einfach werden.

+++ Bayern verlängert mit Gaudino und Starke +++

Herbstmeister Bayern München hat Nachwuchsspieler Gianluca Gaudino mit einem Profi-Vertrag ausgestattet und den Teenager bis 30. Juni 2018 an den Rekordchampion gebunden. Der 18-Jährige ist der Sohn von Ex-Nationalspieler Maurizio Gaudino. Außerdem wurde der Kontrakt von Ersatzkeeper Tom Starke bis 30. Juni 2016 verlängert. Der 33-Jährige steht seit 2012 bei den Bayern unter Vertrag. Damals wechselte er von der TSG Hoffenheim nach München. Seither stand er in 5 Bundesliga-Partien zwischen den Pfosten. Gaudino indes durchlief seit 2004 sämtliche Nachwuchsteams der Bayern. Bisher spielte er in drei Bundesligapartien für die Profis und hatte je einen Einsatz in der Champions-League und im DFB-Pokal.

+++ Ödegaard zum FC Bayern? Rummenigge fordert Geduld +++

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erwartet keine schnelle Vereins-Entscheidung des norwegischen Super-Talents Martin Ödegaard. "Da gibt es nichts Neues, da muss man Geduld haben. Der junge Mann braucht die Zeit, um die richtige Entscheidung zu fällen", sagte Rummenigge. Wie der spanische Rekordmeister Real Madrid oder der englische Traditionsclub FC Liverpool buhlt auch der deutsche Fußball-Rekordmeister um den Skandinavier, der am Mittwoch 16 Jahre alt wurde. "Es ist noch keine Entscheidung gefallen. Das ist ein interessanter Spieler, wir bemühen uns um ihn", erklärte Rummenigge nach dem 2:0-Erfolg des FC Bayern gegen den SC Freiburg. "Eine schöne Braut offensichtlich, und viele Bräutigame warten vor der Tür. Vielleicht sind wir ja der schöne Bräutigam."

+++ BVB an Alan und Kampl interessiert +++

Borussia Dortmund hat nach Informationen österreichischer Medien Interesse an Mittelfeldspieler Kevin Kampl und Stürmer Alan von Meister RB Salzburg. Der 25 Jahre alte Brasilianer Alan, der in fünf Europa-League-Spielen acht Tore erzielte, hat trotz eines bis 2018 laufenden Vertrages via Facebook bereits seinen Abschied angekündigt. Er soll nach Informationen von sportnet.at aber auch von "Wüstenklubs" umworben sein. Der slowenische Nationalspieler Kampl hatte bereits vor Wochen seinen Abschied in absehbarer Zeit erklärt. An dem 24-Jährigen, der in Solingen geboren ist und in Deutschland bereits bei Bayer Leverkusen, dem VfL Osnabrück, dem VfR Aalen und der SpVgg Greuther Fürth unter Vertrag stand, soll auch Bayer wieder interessiert sein. Red Bull hofft zudem offenbar, ihn zu einem Wechsel zu RB Leipzig überreden zu können.

+++ AS Rom hat Augsburgs Baba im Visier +++

Abdul Rahman Baba vom FC Augsburg gehört zu den Senkrechtstartern der laufenden Bundesliga-Saison. In 15 Spielen stand der 20-Jährige als Linksverteidiger auf dem Platz und bereitete bereits vier Treffer vor. Und das ist offenbar auch dem AS Rom nicht entgangen. Wie die "Gazetta dello Sport" berichtet, will der Klub sich mit Baba ein echtes Schnäppchen sichern und dem FCA ein Angebot unterbreiten. Ob die Augsburger ihr Juwel jedoch so schnell wieder ziehen lassen, erscheint äußerst fraglich. Im Sommer erst war ghanaische Nationalspieler für 2,5 Millionen Euro von der SpVgg Greuther Fürth verpflichtet worden.

+++ Ödegaard in London - aber dann zum FC Bayern? +++

Der 17. Dezember 2014 ist zu einem wichtigen Datum in der Fußballwelt geworden. Dann feiert das norwegische Top-Talent Martin Ödegaard seinen 16. Geburtstag und darf laut FIFA-Statuten wechseln. Dass er den Strömsgodset IF verlassen wird, scheint sicher. Nur wohin? Der FC Bayern München sieht sich in der Pole Position bei der Jagd nach dem Juwel - und soll nun auch den Zuschlag erhalten, wie Sport1-Reporter Christian Ortlepp berichtet. Demzufolge soll Ödegaard langfristig an den deutschen Rekordmeister gebunden werden, jedoch nicht vor seinem 16. Geburtstag. Währenddessen will die "Sport Bild" aber erfahren haben, dass der offensive Mittelfeldspieler seine Schnupper-Tour durch die Trainings-Sessions von Europas Spitzenvereinen fortsetzt und aktuell beim FC Arsenal vorspielt. Dem Blatt zufolge sei noch keine Entscheidung über Ödegaards Zukunft gefallen.

+++ VfL Wolfsburg holt Chinesen +++

Perfekt: Der VfL Wolfsburg hat den chinesischen Nationalspieler Xizhe Zhang verpflichtet. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler von Beijiung Guoan unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre beim Tabellenzweiten der Bundesliga. "Er ist jemand, der uns auf Dauer weiterhelfen kann. Wir trauen ihm zu, dass er den Sprung von China in die Bundesliga schaffen kann", erklärte VfL-Manager Klaus Allofs. Der Transfer, der dem VfL rund 750.000 Euro gekostet haben soll, stieß in China auf große Beachtung.

+++ Neuer Torwart für die Eintracht +++

Eintracht Frankfurt hat das aserbaidschanische Torhüter-Talent Emil Balayev verpflichtet. Der 20 Jahre alte Torhüter ist noch bis Jahresende an Neftci Baku gebunden. Balayev erhält beim Bundesligisten einen Vertrag bis Juni 2016 mit Option auf zwei weitere Jahre.Balayev weilte drei Wochen zum Probetraining bei der Eintracht. "Er hat einen sehr guten Eindruck gemacht", sagte Sportdirektor Bruno Hübner.

+++ FC Bayern jagt englischen Nationalspieler +++

Der FC Bayern München ist angeblich an Raheem Sterling vom FC Liverpool interessiert. Das berichtet "Bild.de". Der 20-jährige Flügelspieler gilt als eines der größten Talente auf der Insel und spielte auch schon bei der WM für England. Wie es heißt, soll Sterling dann verpflichtet werden, wenn Dortmund-Star Marco Reus im Sommer nicht zu den Bayern wechselt. Sterling gehört seit 2012 zum Profikader von Liverpool und hat trotz seines noch jungen Alters schon reichlich Erfahrung sammeln können. In 76 Spielen in der Premier-League erzielte der Youngster bislang 14 Treffer. In der Champions League kam er in allen Gruppenspielen zum Einsatz.

+++ Wolfsburg holt keinen neuen Stürmer +++

Neben dem chinesischen Mittelfeldspieler Xizhe Zhang, der am Dienstag (10.30 Uhr) vorgestellt wird, soll in diesem Winter beim VfL Wolfsburg nichts mehr passieren. "Ich werde jetzt nicht zu Klaus Allofs gehen und sagen, dass wir weitere Verstärkungen brauchen. Die Mannschaft ist homogen genug", sagte Trainer Dieter Hecking am Montag.

+++ Dortmund an Palermo-Knipser dran +++

In der Liga läuft es für den BVB alles andere als rund. Die Borussia steckt aktuell auf dem 16. Tabellenplatz im Abstiegskampf. Die Tore bleiben aus. Schafft der BVB jetzt Abhilfe? Wie die "Bild" berichtet, soll Dortmund ein Auge auf Stürmer Paulo Dybala von US Palermo geworfen haben. Erste Gespräche mit seinem Berater sollen bereits stattgefunden haben. Die Verantwortlichen des BVB halten sich bislang aber noch bedeckt: "Wir kommentieren grundsätzlich keine Spekulationen", sagte Borussen-Manager Michael Zorc. Der 21-jährige Dybala, dessen Vertrag noch bis 2016 läuft, erzielte in der laufenden Saison in 15 Spielen sieben Tore und bereitete drei weitere vor. Sein Marktwert beläuft sich laut "transfermarkt.de" auf 6,5 Millionen Euro. Der Argentinier mit dem italienischen Pass ist extrem schnell, trickreich und hat einen starken linken Fuß. Alles Attribute die einen exzellenten Knipser ausmachen. Und den braucht der BVB im Abstiegskampf dringend.

+++ Werders Elia auf dem Absprung +++

Der aussortierte Topverdiener Eljero Elia steht beim abstiegsbedrohten Bundesligisten Werder Bremen vor dem Abschied. "Wir haben dem Spieler und seinem Berater gesagt, dass wir eine Lösung finden wollen", sagte Geschäftsführer Thomas Eichin "Sport Bild Plus". Der 27 Jahre alte Niederländer Elia, der es unter Neu-Trainer Viktor Skripnik zuletzt nicht einmal mehr in den Kader geschafft hatte, gilt als Millionen-Missverständnis (Jahresgehalt: rund 2,3 Millionen Euro) und ist noch bis 2016 an die Grün-Weißen gebunden.

+++ Schnappt sich Wolfsburg einen Chinesen fürs Mittelfeld? +++

Der Transfer des Chinesen Xizhe Zhang zum VfL Wolfsburg steht unmittelbar bevor. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler ist bereits in Wolfsburg eingetroffen und wird - wenn der Medizin-Ckeck positiv verläuft - am Dienstag in Wolfsburg als Neuzugang vorgestellt. Zhang, der sich am Sonntag das Liga-Spiel der Wölfe gegen den SC Paderborn anschaute, spielte zuletzt für den chinesischen Vizemeister Beijing Guoan und erzielte in der abgelaufenen Saison in 29 Spielen sechs Tore. Kürzlich hatte der Spielmacher gesagt: "Ich bin mit Wolfsburg seit mehr als einem Jahr in Kontakt. Ich habe jetzt angefangen, Deutsch zu lernen und sehe es nur als Frage der Zeit an, wann es losgeht." "Er ist ein junger Spieler mit Entwicklungspotenzial. Auch wenn der Sprung von China in die Bundesliga groß ist, trauen wir ihm zu, dass er dies schaffen kann. Natürlich werden wir ihm dafür aber die nötige Zeit geben", sagte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs.

+++ Bayern sehen "gute Chance" für Ödegaard-Transfer +++

Bayern München sieht sich im Rennen um das norwegische Ausnahmetalent Martin Ödegaard (15) weit vorne. "Wir bemühen uns sehr um ihn, und ich glaube, dass wir eine gute Chance haben", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge der Bild, der den Youngster in den höchsten Tönen lobte: "Er ist ein absolutes Ausnahmetalent, sehr weit für sein Alter." Der offensive Mittelfeldspieler vom norwegischen Erstligisten Strömsgodset IF hatte unter der Woche ein Probetraining beim Tabellenführer absolviert und dabei offenbar überzeugt. An dem Supertalent, das Mitte Oktober beim Sieg gegen Bulgarien (2:1) als jüngster in einer EM-Qualifikation eingesetzter Spieler Geschichte schrieb, sind dem Vernehmen nach neben München auch Borussia Dortmund, dem FC Liverpool, Real Madrid und zahlreiche andere europäische Topvereine interessiert. Ödegaard feiert am 17. Dezember seinen 16. Geburtstag und dürfte dann aus einem Nicht-EU-Land wie Norwegen in einen Mitgliedsstaat wechseln.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal