Sie sind hier: Home > Sport >

Rekord-Bayern schicken Freiburg in den Keller

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfB siegt in Hamburg  

Rekord-Bayern schicken Freiburg in den Keller

16.12.2014, 21:55 Uhr | t-online.de

Rekord-Bayern schicken Freiburg in den Keller. Ribéry und Robben waren maßgeblich am Bayern-Erfolg beteiligt. (Quelle: Reuters)

Ribéry und Robben waren maßgeblich am Bayern-Erfolg beteiligt. (Quelle: Reuters)

Der Spitzenreiter ist einfach nicht zu halten: Im letzten Heimspiel des Jahres gegen den SC Freiburg hat sich der FC Bayern mit 2:0 (1:0) durchgesetzt und seine stolze Serie fortgesetzt. Es war bereits der achte Bundesliga-Sieg in Folge für die weiter ungeschlagenen Münchner. Arjen Robben mit seinem neunten Saisontreffer sowie Thomas Müller per Abstauber erzielten die Treffer für den Branchenprimus.

Weil Nationaltorwart Manuel Neuer erneut nicht zu bezwingen war, haben die Münchner zudem einen neuen Rekord aufgestellt. Nur drei Gegentreffer so kurz vor der Winterpause waren bislang noch nie einem Team gelungen. Während die Freiburger durch die Pleite auf den vorletzten Platz rutschten, bauten die Bayern ihren Vorsprung auf Rang zwei auf zwölf Punkte aus. "Verfolger" VfL Wolfsburg könnte im zweiten Teil des 16. Spieltags allerdings mit einem Sieg beim Krisenklub Borussia Dortmund wieder drei Zähler näher aufrücken.

Klein schießt Stuttgart vom letzten Tabellenplatz

Im Abstiegskampf ist dem VfB Stuttgart ein Befreiungsschlag gelungen. Die Schwaben gewannen beim ebenfalls gefährdeten Hamburger SV mit 1:0 (1:0). Den Treffer erzielte Florian Klein drei Minuten vor der Pause. Nach dem Platzverweis gegen Georg Niedermeier aufgrund einer Notbremse hielten die Gäste fast die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl durch. Durch den Sieg verlässt der VfB den letzten Tabellenplatz und klettert auf Rang 15. Der HSV liegt nach der dritten Heimniederlage nur noch dank der Tordifferenz einen Platz weiter vorn.

Der 1. FC Köln kam im Spiel gegen den FSV Mainz 05 nicht über ein 0:0 hinaus. Die Gäste blieben auch im achten Spiel in Folge ohne Sieg. Beide Teams kleben als Zehnter und Elfter im Mittelfeld der Bundesliga fest. Dagegen konnte sich Hannover 96 durch den 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen das Überraschungsteam FC Augsburg auf Rang acht verbessern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017