Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Karlsruher SC springt auf einen direkten Aufstiegsplatz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Düsseldorf feiert Last-Minute-Sieg  

KSC fertigt Frankfurt ab und springt auf einen direkten Aufstiegsplatz

19.12.2014, 20:29 Uhr | t-online.de, dpa, sid

2. Bundesliga: Karlsruher SC springt auf einen direkten Aufstiegsplatz. Die Karlsruher Valentini, Yabo und Yamada (v.l.n.r.) bejubeln einen Treffer gegen den FSV Frankfurt. (Quelle: dpa)

Die Karlsruher Valentini, Yabo und Yamada (v.l.n.r.) bejubeln einen Treffer gegen den FSV Frankfurt. (Quelle: dpa)

Der Karlsruher SC hat am 19. und letzten Spieltag vor der Winterpause mit einem ungefährdeten 4:1 (2:0)-Sieg gegen den FSV Frankfurt den Sprung auf Tabellenplatz zwei in der 2. Bundesliga geschafft. Die Elf von Markus Kauczinski kann jedoch noch vom SV Darmstadt 98, der am Sonntag (ab 13.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) den Spitzenreiter FC Ingolstadt empfängt, überholt werden. Punktgleich mit den Karlsruhern ist weiterhin Eintracht Braunschweig. Die Niedersachsen gewannen bei Aufsteiger 1. FC Heidenheim mit 0:1 (0:0).

Fortuna Düsseldorf kam im dritten Spiel des Abends gegen Union Berlin vor heimischem Publikum durch einen Last-Minute-Treffer von Mathis Bolly (89.) zu einem wichtigen 1:0 (0:0) Heimerfolg. 28.256 Zuschauer in der Düsseldorfer Arena sahen eine lange Zeit fade Begegnung, dann ging es rund: In der 87. Minute sah Berlins Toni Leistner die Gelb-Rote Karte, wenig später traf Bolly mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Die Fortuna überwintert dadurch mit 31 Punkten in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen.

Ryu trifft für Braunschweig

Mit einem Doppelschlag in der 16. und 20. Minute schossen Rouwen Hennings und Reinhold Yabo den KSC im heimischen Wildpark früh in Führung. Noch einmal Hennings (51.) sowie Dimitrij Nazarov (66./Foulelfmeter) machten vor 12.117 Zuschauern alles klar. Mohamed Aoudia gelang nur noch der Ehrentreffer (72.) für die Frankfurter, die damit die Chance verpassten, sich weiter von der Abstiegszone abzusetzen.

Mann des Abends in Heidenheim war der Südkoreaner Seung-Woo Ryu, der zwei Minuten nach seiner Einwechslung das entscheidende Tor (61.) für die Braunschweiger erzielte. Heidenheim fällt nach fünf Spielen ohne Sieg mit weiterhin 25 Punkten ins Mittelfeld der Tabelle zurück.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017