Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt: Stevens bedauert Kimmich-Wechsel zum FC Bayern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt: News und Gerüchte  

Transfermarkt: Stevens bedauert Kimmich-Wechsel zum FC Bayern

04.01.2015, 15:53 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Transfermarkt: Stevens bedauert Kimmich-Wechsel zum FC Bayern. Joshua Kimmich  (Quelle: imago/Team 2)

Joshua Kimmich läuft in der nächsten Saison für den FC Bayern auf. (Quelle: Team 2/imago)

In der Bundesliga-Winterpause ist der Transfermarkt im Fußball wieder geöffnet. Schnappt sich ein großer Klub noch einen Star? Welcher Verein sucht nach der Hinrunde nach Verstärkungen? Welcher Spieler verlängert seinen Vertrag und wer ist bei welchem Verein im Gespräch? t-online.de gibt einen Überblick im Transfermarkt-Ticker.

+++ Stevens bedauert Kimmich-Wechsel zu den Bayern +++

Huub Stevens, Trainer des abstiegsbedrohten VfB Stuttgart, bedauert den Transfer des Top-Talents Joshua Kimmich zum FC Bayern München. "Ja natürlich, die sportliche Leitung ist traurig darüber", sagte der Niederländer bei Sport1: "Man muss sehen, um so einen Spieler ist viel drumherum. Der Spieler will das Höchste, der Berater will das Höchste, die Eltern wollen das Höchste. Dann ist es ganz schwierig, wenn Bayern München kommt, so einen Jungen zurückzuholen." Rani Khedira, Bruder von Weltmeister Sami Khedira und Teamkollege von Kimmich in Leipzig, sieht dies als "schlechtes Zeichen für den VfB. Sie hatten die Möglichkeit, ihn zu behalten", sagte der 20-Jährige, der ebenfalls beim VfB unter Vertrag gestanden hatte, bei Sport1: "Ihn zu verkaufen, ist ein großer Verlust. Er hat eine enorme Qualität und würde dem VfB weiterhelfen." Der deutsche Rekordmeister hatte am Freitag die Verpflichtung des U19-Europameisters Kimmich, der zurzeit an den Zweitligisten RB Leipzig ausgeliehen ist, bekannt gegeben. Stuttgart soll für den Transfer des 19-Jährigen nach Medienberichten sieben Millionen Euro kassieren.

+++ Inter auf Einkaufstour +++

Der italienische Erstligist Inter Mailand will seine sportliche Krise offenbar durch einen Kraftakt auf dem Transfermarkt überwinden. Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, hofft der Tabellenelfte der Serie A, nach Lukas Podolski auch Bayern Münchens Mittelfeldspieler Xherdan Shaqiri verpflichten zu können. Der 23-Jährige, dessen Vertrag in München bis 2016 läuft, gilt als Wunschkandidat von Inter-Trainer Roberto Mancini. Die Mailänder sind angeblich bereit, zwölf Millionen Euro für Shaqiri zu bezahlen. Inters Sportdirektor Piero Ausilio soll sich demnach am kommenden Wochenende mit Bayerns Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge treffen. Zuletzt hatten auch Italiens Rekordmeister Juventus Turin und der FC Liverpool Interesse an Shaqiri gezeigt. Der Schweizer Nationalspieler war in der Hinrunde nur auf neun Bundesligaeinsätze gekommen, sechsmal wechselte ihn Trainer Pep Guardiola dabei erst spät ein.

+++ Zdravko Kuzmanovic nach Hamburg? +++

Zdravko Kuzmanovic ist angeblich beim Hamburger SV im Gesprach. Italienische Medien berichten von ersten Gesprächen zwischen Inter Mailand und dem HSV. Allerdings soll Inter das Angebot viel zu niedrig gewesen sein, deshalb kam es noch nicht zu ernsthaften Verhandlungen. Der ehemalige Stuttgarter Kuzmanovic spielt seit 2013 in Mailand, zum Stammspieler hat er es dort allerdings nicht geschafft. Sein Marktwert beträgt laut "transfermarkt.de" etwa 4,5 Millionen Euro.

+++ Interessenten für Gogia stehen angeblich Schlange +++

Akaki Gogia wird wohl demnächst einen zweiten Anlauf in der Bundesliga nehmen. Der Offensiv-Künstler vom Halleschen FC macht mit starken Leistungen Bundesligisten auf sich aufmerksam. Laut Medienberichten sollen unter anderem Hertha BSC, der Hamburger SC, Borussia Mönchengladbach und der SC Freiburg an dem Georgier dran sein. Gogia gilt als exzellenter Techniker im offensiven Mittelfeld und absolvierte bereits zwölf Bundesliga-Spiele für den FC Augsburg, an den er vom VfL Wolfsburg ausgeliehen war. Der 22-Jährige konnte sich aber nicht recht durchsetzen und nahm den Umweg über die 3. Liga.

+++ Wollscheid vor Abschied nach England +++

Philipp Wollscheid wird wohl in die Premier League wechseln und leihweise für Stoke City in England spielen. Das melden der "Stoke Sentinel" und der "kicker" übereinstimmend. Spätestens am Montag soll der Vertrag unterschrieben werden. Der Innenverteidiger war erst im Sommer von Bayer Leverkusen zum FSV Mainz 05 verliehen worden, um mehr Spielpraxis sammeln zu können. Dort kam er in der Hinrunde aber nur auf fünf Einsätze. Wollscheids soll zunächst bis Ende der Saison an den Tabellen-Elften in England ausgeliehen werden. Laut "Stoke Sentinel" sicherten sich die "Potters" zudem eine Kaufoption.

+++ Junuzovic bleibt wohl an der Weser +++

Zlatko Junuzovic geht nicht von einem Wechsel in der Winterpause der Bundesliga aus. Die Fans müssen sich "keine Sorgen machen", sagte der 27 Jahre alte Österreicher von Werder Bremen: "Ich habe mit niemandem gesprochen. Es gibt immer wieder Anfragen bei meinem Berater. Aber der soll mich erst informieren, wenn es konkreter wird. Das hat er bislang nicht." Junuzovic ist mit drei Toren und sieben Vorlagen derzeit unverzichtbar im Werder-Mittelfeld, sein Vertrag läuft im Sommer aus. Garantieren wollte er seinen Verbleib beim abstiegsgefährdeten Klub von der Weser daher nicht. "Im Fußball ist alles möglich, da geht es plötzlich so schnell", sagte Junuzovic.

+++ VfB verleiht Rojas +++

Marco Rojas vom VfB Stuttgart spielt in der Rückrunde für den Schweizer Erstligisten FC Thun. Das gaben beide Vereine bekannt. Der Fußball-Nationalspieler Neuseelands war bislang an den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen. Der Vertrag mit Thun gilt bis zum Saisonende.

+++ Gerrard wechselt in die USA +++

Steven Gerrard vom FC Liverpool wechselt nach dieser Saison wie erwartet in die nordamerikanische Major League Soccer. Der frühere englische Fußball-Nationalspieler "bestätigt, dass er diesen Sommer in die USA gehen wird", teilte sein aktueller Club via Twitter mit und kündigte ein Video-Interview mit Gerrard an. Am Freitag hatte die 34-jährige Vereinsikone den Abschied bei den Reds bekanntgegeben.

+++ Ben Arfa auf Leihbasis nach Nizza +++

Der frühere französische Nationalspieler Hatem Ben Arfa wechselt nicht zum Hamburger SV. Der 27-Jährige, zuletzt von Newcastle United an Premier-League-Konkurrent Hull City ausgeliehen, spielt bis zum Saisonende auf Leihbasis bei OGC Nizza. Dies gab der Tabellenelfte der französischen Ligue 1 bekannt. Kurz vor dem Jahreswechsel hatte die Tageszeitung "L'Equipe" von der bevorstehenden Verpflichtung Ben Arfas durch den HSV berichtet. Die Suche des abstiegsbedrohten Bundesligisten nach der dringend benötigten Offensiv-Verstärkung geht damit weiter.

+++ Podolski absolviert Medizincheck bei Inter +++

Lukas Podolski hat den Medizincheck beim Serie-A-Club Inter Mailand absolviert. Der 29-Jährige verließ am Samstagmorgen das Krankenhaus in Rozzano bei Mailand. Anschließend sollte der Stürmer laut Medienberichten seinen Vertrag beim Tabellenelften unterschreiben, mit Inter-Trainer Roberto Mancini zu Mittag essen und das erste Mal mit dem Team trainieren. Podolski soll bis zum Saisonende vom Premier-League-Club FC Arsenal nach Italien verliehen werden, offiziell bestätigt ist der Wechsel aber noch nicht. Der frühere Bundesliga-Profi war am Freitagabend in Mailand von Hunderten Fans begeistert empfangen worden.

+++ Hertha-Talent zum Medizincheck bei Benfica +++

Hany Mukthar von Hertha BSC steht kurz vor einem Wechsel zu Benfica Lissabon. Mehrere portugiesische Medien berichten übereinstimmend, dass der 19-Jährige am Freitag zum Medizincheck beim Traditionsklub gereist ist. Mukthar spielt bereits seit 2002 für die Hertha, beim Endspiel der U19-EM erzielte er im vergangenen Sommer den entscheidenden Treffer.

+++ Bayern verpflichten VfB-Talent Kimmich +++

Der FC Bayern München hat Joshua Kimmich vom VfB Stuttgart für die kommende Saison verpflichtet. Dies bestätigten beide Fußball-Bundesligisten am Freitag. Der VfB hatte den 19 Jahre alten Mittelfeldspieler 2013 an Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig bis Juni 2015 ausgeliehen. Joshua Kimmich ist "ein Wunschspieler" von Sportvorstand Matthias Sammer und Trainer Pep Guardiola, teilte der FC Bayern mit. Und um beiden diesen Wunsch zu erfüllen, haben die Münchner wohl eine ganze Menge Geld auf den Tisch gelegt. Nach Angaben von bild.de soll der deutsche Rekordmeister und Tabellenführer an die Schwaben sieben Millionen Euro für den U 19-Europameister bezahlen. Kimmich spielte auch schon in der deutschen U 21-Auswahl.

+++ Wechsel von Cerci zu Milan vor Abschluss +++

Der Wechsel des italienischen Nationalspielers Alessio Cerci von Atlético Madrid zum AC Mailand steht kurz vor dem Abschluss. Der 27-Jährige absolvierte den Medizincheck in Mailand, wie der Traditionsclub aus der Serie A mitteilte. Medienberichten zufolge wollen die Rossoneri Cerci für insgesamt 18 Monate ausleihen. Der Stürmer war erst im Sommer nach einer für ihn enttäuschenden WM vom FC Turin zum spanischen Meister gewechselt, hatte sich dort aber nicht durchsetzen können. Cerci war in Liga und Champions League insgesamt nur achtmal eingewechselt worden. Der AC Mailand hatte vor einigen Tagen im Gegenzug den spanischen Stürmer Fernando Torres bis zum Ende der Saison 2015/16 nach Madrid verliehen.

+++ Schnappt sich der BVB Augsburgs Baba? +++

Der strauchelnde Vize-Meister Borussia Dortmund will sich angeblich auf der Linksverteidiger-Position verstärken. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat der BVB reges Interesse an Abdul-Rahman Baba vom FC Augsburg. Der 20-Jährige kam erst zu Beginn der Saison zu den Schwaben, hinterließ aber in der Hinrunde einen starken Eindruck. Sein Marktwert steht laut "transfermarkt.de" bei drei Millionen Euro, der Vertrag des ghanaischen Nationalspielers in Augsburg läuft bis 2019. Bei Borussia Dortmund würde Baba auf Erik Durm und Marcel Schmelzer treffen. Die beiden Nationalspieler schwächelten aber zuletzt. Ein Wechsel noch im Winter steht nicht zur Debatte, frühestens im Sommer könnte Baba zum BVB stoßen.

+++ Gerrard verlässt Liverpool +++

Der ehemalige englische Fußball-Nationalspieler Steven Gerrard (34) wird den FC Liverpool nach 16 Profi-Jahren am Saisonende verlassen. Das bestätigte der Klub am Freitag. "Das war die härteste Entscheidung in meinem Leben", sagte Gerrard, der seit 2003 auch Kapitän der Reds ist. Englische Medien hatten am Vortag berichtet, Gerrard werde seine Karriere in der amerikanischen Major League Soccer fortsetzen. Die Liverpooler Vereinsikone selbst bestätigte in einer Mitteilung auf der LFC-Homepage lediglich, dass er weiterspielen wird. Er werde auch nicht zu einem Verein wechseln, mit dem er gegen Liverpool spielen könnte. Wohin er wechselt, verriert er aber nicht.

+++ Kuranyi: Rückkehr in die Bundesliga ist "eine Option" +++

Bis zum Sommer läuft Kevin Kuranyis Vertrag bei Dynamo Moskau noch. Wo der Ex-Schalker seine Karriere fortsetzt, steht noch nicht fest. Auch eine Rückkehr in die Bundesliga sei eine Option, sagte der 32-Jährige im Interview mit "Reviersport". Erster Ansprechpartner bleibe aber weiterhin sein aktueller Klub, so Kuranyi weiter. Neben sportlichen Gesichtspunkten könnten auch private Aspekte eine Rolle bei der Wahl des neuen Klubs spielen. "Meine Familie würde sehr gerne zurück nach Deutschland", sagte Kuranyi.

+++ Zieht es Shaqiri nach Liverpool? +++

Bayern-Profi Xherdan Shaqiri steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Liverpool. Nach Informationen von "Sky Italia" haben die Reds beim FC Bayern ein offizielles Angebot für das Muskelpaket abgegeben. Shaqiri hat seit 2012 insgesamt 17 Tore in 81 Pflichtspielen für die Münchner erzielt, kam über den Status des Ersatzspielers jedoch nie hinaus. Neben Liverpool sollen auch Juventus Turin, Inter Mailand und Atletico Madrid an dem 23-Jährigen interessiert sein.

+++ Wenger schließt Podolski-Abgang nicht mehr aus +++

Arsène Wenger hat einen Abgang von Weltmeister Lukas Podolski beim FC Arsenal nicht mehr ausgeschlossen. "Der erste Vorschlag war eine Farce, danach wurde es ein bisschen ernster. Wir werden sehen, was passiert. Es ist schwer zu sagen", sagte Wenger laut "SID" mit Blick auf das große Interesse von Inter Mailand. Podolski hatte sich mehrfach über zu wenig Einsatzzeiten bei den Gunners beklagt. Wenger hatte aber zuletzt immer wieder betont, den Offensivspieler behalten zu wollen. Die Begegnung am eujahrstag beim FC Southampton (0:2) verpasste der 29-Jährige aufgrund einer Leistenverletzung.

+++ "Bild": Gladbach will Hazard an sich binden +++

Ist der erste Neuzugang der Fohlen bereits im Team? Wie die "Bild"-Zeitung erfahren haben will, plant Borussia Mönchengladbach den Transfer von Thorgan Hazard. Das derzeit bis 2015 vom FC Chelsea ausgeliehene Mittelfeld-Juwel soll demnach für acht Millionen Euro fest verpflichtet werden. Ein Vertrauter des 21-Jährigen habe dem Blatt bestätigt, dass der Verbleib Hazards im Borussia-Park klar sei. Belgiens Fußballer des Jahres 2013 wechselte im Sommer auf Leihbasis vom Londoner Spitzenklub ins Bundesliga-Team von Trainer Lucien Favre. Als Edeljoker steuerte der jüngere Bruder von Chelsea-Star Eden Hazard in 24 Pflichtspielen vier Tore und sieben Vorlagen bei.

+++ CAS bestätigt Transferverbot gegen Barcelona +++

Der FC Barcelona darf in den kommenden beiden Transferperioden keine Spieler verpflichten. Der Internationale Sportgerichtshof CAS bestätigte eine entsprechende Entscheidung der FIFA. "Die Kammer hat festgestellt, dass der FC Barcelona die Regeln zum Schutz Minderjähriger gebrochen hat", teilte der CAS mit. "Das Urteil der FIFA wird in seiner Gesamtheit bestätigt. Die Sanktionen bleiben in Kraft. Barcelona darf damit erst im Januar 2016 wieder neue Spieler verpflichten. Zuvor darf der ehemalige Champions-League-Sieger lediglich Verträge mit Akteuren verlängern und ausgeliehene Spieler zurückzuholen.

+++ Hannover 96 löst Vertrag mit Transferflop auf +++

Der seit Januar an Palmeiras Sao Paulo ausgeliehene Brasilianer Franca wird nicht mehr zu Hannover 96 zurückkehren. Der Bundesligist löst den noch bis zum 30. Juni 2016 laufenden Vertrag mit dem Südamerikaner zum Jahresende auf. Dies bestätigte 96-Präsident Martin Kind der "Bild"-Zeitung. Der Abwehrspieler war vor zwei Jahren für 1,3 Millionen Euro zu den Niedersachsen gewechselt, kam jedoch in der Bundesliga nie zum Einsatz. Schlagzeilen machte der 23-Jährige in erster Linie durch eine Tuberkulose-Erkrankung, die ihn im ersten Halbjahr 2013 für vier Monate lahmlegte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal