Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Niki Lauda: Kein Nummer-1-Status für Hamilton bei Mercedes

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trotz WM-Titel  

Lauda: Kein Nummer-1-Status für Hamilton

06.01.2015, 08:01 Uhr | t-online.de

Niki Lauda: Kein Nummer-1-Status für Hamilton bei Mercedes. Daumen hoch bei Lewis Hamilton (rechts). Die Nummer eins vor Nico Rosberg (links) wird er bei Mercedes aber nicht.

Daumen hoch bei Lewis Hamilton (rechts). Die Nummer eins vor Nico Rosberg (links) wird er bei Mercedes aber nicht.

Er gewann 11 von 19 Rennen und sicherte sich am Ende im packenden Mercedes-Duell den Weltmeister-Titel vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg. Trotzdem erhält Lewis Hamilton in der nächsten Formel-1-Saison keinen Nummer-1-Status bei den Silberpfeilen.

Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda bestätigte gegenüber "autosport.com" indirekt, dass die beiden Kontrahenten wieder unter gleichen Voraussetzungen und mit offenem Visier gegeneinander kämpfen werden. "Das wird sicher wieder lustig zwischen den Beiden", sagte der Österreicher. "Ich hoffe, dass sich kein anderer in den Zweikampf einmischt."

"Der Respekt wächst"

Lauda ist zudem davon überzeugt, dass der Respekt zwischen Rosberg und Hamilton nach dem an Spannung kaum zu überbietenden Schlagabtausch in der Saison 2014 gewachsen ist. "Ich habe Alain Prost und Clay Regazzoni auch nie gemocht, wenn es ums Racing ging. Aber man verspürt gegenüber dem anderen Respekt. Das gilt auch für unsere Fahrer. Sie kämpfen hart gegeneinander und gratulieren danach dem jeweils anderen zum Sieg", erklärte der 65-Jährige.

UMFRAGE
Wer wird dieses Jahr Formel-1-Weltmeister?

Rückblickend gibt Lauda zu, dass der Crash zwischen Rosberg und Hamilton in Spa Mercedes aus der Erfolgsspur gebracht habe - aber nur für einen kurzen Moment. "Spa entstand aus der Hitze der Gefechts, aber wir haben das Feuer schnell wieder unter Kontrolle gebracht. Von da an lief alles wieder rund und der Erfolg, der daraus entstand, war unfassbar", sagte Lauda und ergänzte: "Wenn man all die Probleme überwindet, dann wird es einfacher. Der Respekt für einander wächst."

"Nico wird zurückschlagen"

Mercedes gilt auch dieses Jahr als der große Favorit auf den WM-Titel. Die meisten Experten glauben, dass sich Hamilton erneut durchsetzt. Lauda erwartet allerdings einen noch stärkeren Rosberg. "Nico wird zurückschlagen. Was seinen Speed und seine Performance angeht, wird noch mehr kommen", erklärte er.

Zuvor hatte bereits Teamchef Toto Wolff der "Sport Bild" gesagt, dass Rosberg Hamilton schlagen könne. "Nico hat Lewis in seiner Paradedisziplin Qualifying geschlagen. Das heißt: Er hat alle Ingredienzen, um auch gegen einen Lewis Hamilton Weltmeister zu werden."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Legendäres Jagdflugzeug 
Tüftler baut sich Flugzeug in Garage

In seiner Garage hat der 63-Jährige eine historische Maschine nachgebaut. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal