Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Niki Lauda will 1200-PS-Autos in der Formel 1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fahren ist zu leicht  

Lauda will 1200-PS-Autos in der Formel 1

22.01.2015, 14:05 Uhr

Niki Lauda will 1200-PS-Autos in der Formel 1. Niki Lauda wünscht sich stärkere Formel-1-Wagen. (Quelle: dpa)

Niki Lauda wünscht sich stärkere Formel-1-Wagen. (Quelle: dpa)

Niki Lauda hat sich für die Zukunft für Formel-1-Wagen mit mehr als 1000 PS ausgesprochen. Der Teamaufsichtsratschef von Mercedes wünscht sich "ein futuristisches Auto, das für mindestens fünf Jahre einen wirklich 'geilen' Eindruck macht: 1200 PS, breite Reifen, eine Aerodynamik, die eine steil ansteigende Leistungskurve ermöglicht, einfach um einen Sport wie früher zu bieten", sagte der dreimalige Weltmeister in einem Interview mit den "Salzburger Nachrichten". Lauda kritisierte, dass es mittlerweile zu leicht sei, einen Formel-1-Wagen zu steuern.

"Derzeit erlaubt die Technik, jedem jungen Formel-3- oder GP2-Fahrer, auf Anhieb gleich schnell wie die Spitze zu sein, ohne viel Risiko eingehen zu müssen", sagte der Österreicher, der in seiner Karriere 173 Grand Prix bestritt. 25 davon gewann er, 1975, 1977 und 1984 krönte sich Lauda jeweils zum Weltmeister.

"Früher haben sich die Jungen am Anfang wegen der Leistung, Anpressdruck usw. fast in die Hosen gemacht und gewusst, was bei einem Abflug bei 300 passieren kann. Heute fährst du einen Formel-1- fast wie einen Straßenwagen", sagte Lauda und fachte damit eine Diskussion wieder an, die die Formel 1 schon im vergangenen Jahr lange beschäftigt hatte. Lauda fürchtet: "Wenn wir so weitermachen, wird die Tendenz zu allgemeinem Desinteresse an der Formel 1 noch verstärkt."

F1-Boliden bislang mit deutlich weniger PS unterwegs

Wie hoch die PS-Zahlen der einzelnen Motoren in der Königsklasse des Motorsports derzeit sind, ist ein gut gehütetes Geheimnis. Doch vor Beginn der vergangenen Saison rutschte Lauda bei ServusTV folgender Satz heraus: "Der Benzin-Motor hat ungefähr 580 PS. Dann kommt elektrisch...", brach der Österreicher urplötzlich ab. 580 PS also. Wenn man nun davon ausgeht, dass die zusätzlichen Elektromotoren der neuen Hybrid-Einheiten nochmals 160 PS mit in die Waagschale bringen, würde sich bei den Silberpfeilen eine Gesamtleistung von 740 PS ergeben. Diese würde Lauda in Zukunft gerne noch einmal deutlich nach oben schrauben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal