Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt: Huth vor Wechsel nach Leicester - Diaz zum HSV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt: News und Gerüchte  

Schalkes Fuchs zu AS Rom? Marcelo Diaz zum HSV

01.02.2015, 13:12 Uhr

Transfermarkt: Huth vor Wechsel nach Leicester - Diaz zum HSV. Wohin geht sein Weg? BVB-Star Marco Reus. (Quelle: dpa)

Wohin geht sein Weg? BVB-Star Marco Reus. (Quelle: dpa)

In der Bundesliga-Winterpause ist der Transfermarkt im Fußball wieder geöffnet. Schnappt sich ein großer Klub noch einen Star? Welcher Verein sucht nach der Hinrunde nach Verstärkungen? Welcher Spieler verlängert seinen Vertrag und wer ist bei welchem Verein im Gespräch? t-online.de gibt einen Überblick im Transfermarkt-Ticker.

+++ HSV: Diaz-Verpflichtung offenbar vor dem Abschluss +++

Kurz vor dem Ende der Winter-Transferperiode ist beim Hamburger SV eine dringend notwendige Verstärkung im Anflug. Laut der "Bild"Zeitung steht der abstiegsbedrohte Bundesligist vor der Verpflichtung des chilenischen Nationalspielers Marcelo Diaz vom FC Basel. Demnach wird der defensive Mittelfeldspieler, der als klassischer Abräumer gilt, am Sonntag zum Medizin-Check in der Hansestadt erwartet. Für den 28-Jährigen wird eine Ablöse von rund zwei Millionen Euro fällig. Er soll einen Vertrag bis 2017 erhalten. Der HSV war mit einer 0:2-Heimpleite gegen Köln in die Rückrunde gestartet und steht in der Liga nach 18 Spieltagen mit 17 Punkten und nur neun Toren auf Rang 16

+++ Zwei Neue: Darmstadt 98 rüstet auf +++

Der SV Darmstadt 98 verstärkt sich noch einmal kurz vor Schließung der Transferliste. Die Verpflichtungen von Frankfurts Jan Rosenthal und Yannick Stark vom TSV 1860 München sind perfekt. Rosenthals Wechsel bestätigte Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen bereits. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler war im Juni 2013 vom SC Freiburg nach Frankfurt gekommen, hatte in dieser Saison wegen Verletzung und Krankheit bislang aber keinen Bundesliga-Einsatz für das Team absolviert. Nähere Details des Wechsel waren zunächst nicht bekannt. Im Vorfeld war von einem Leihgeschäft bis Saisonende die Rede gewesen. Auch Stark soll laut dem Online-Portal “dieblaue24.com” im Anflug auf Darmstadt sein. Demnach soll der 24-Jährige in Südhessen zunächst den Medizincheck absolvieren und anschießend einen langfristigen Vertrag beim Zweitligisten unterschreiben. Bereits in der Saison 2010/11 lief Stark für die 98er auf und kam als Leihspieler auf 30 Spiele und sieben Tore in der Regionalliga Süd. Der defensive Mittelfeldspieler steht seit Juli 2013 bei den Löwen unter Vertrag und kann auf 104 Zweitligaspiele (acht Tore) für München und den FSV Frankfurt zurückblicken.

Chilenisches Mittelfeld-As 
FC Bayern angeblich mit Arturo Vidal einig

Die Münchner wollen den Chilenen zurück in die Bundesliga lotsen.  mehr

+++ Robert Huth absolviert Medizincheck in Leicester +++

Der frühere Nationalspieler Robert Huthsteht vor einem Wechsel vom Premier-League-Klub Stoke Cityzum Liga-Rivalen Leicester City.Stoke-Teammanager Mark Hughes bestätigte der BBC, dass der 30 Jahre alte Verteidiger beim Schlusslicht der Premier League in Kürze den Medizincheck absolvieren soll. Das Transferfenster in England schließt am Montagabend. Huth, der seit 2009 für die Potters spielt und auf 187 Einsätze kam, dürfte für Leicester frühestens am 10. Februar im Ligaspiel beim FC Arsenal auflaufen, nachdem er am Freitag durch den englischen Verband FA wegen sexistischer Äußerungen im sozialen Netzwerk Twitter für zwei Spiele gesperrt und mit einer Geldstrafe von umgerechnet rund 32.000 Euro belegt worden war. Laut der Zeitung "Stoke Sentinel" steht zunächst ein Leihgeschäft bis zum Saisonende im Raum. Huths Vertrag in Stoke läuft noch bis 2016.


+++ Holt RB Leipzig Rodnei aus Salzburg? +++

RB Leipzig hat in der Winterpause bereits kräftig investiert - nun könnte noch eine weitere Verstärkung zu den Sachsen stoßen. Wie die "Leipziger Volkszeitung" berichtet, steht ein Transfer von Innenverteidiger Rodnei von RB Salzburg nach Leipzig kurz bevor. Laut dem Bericht soll der frühere Profi des 1. FC Kaiserslautern und von Hertha BSC beim deutschen Zweitligisten einen Vertrag bis zum Saisonende erhalten."Ich bin zuversichtlich, dass es noch mit einem Innenverteidiger klappt", sagte Leipzigs Trainer Alexander Zorniger der "Bild"-Zeitung. 

+++ AS Rom hat Schalkes Fuchs auf dem Zettel +++

Christian Fuchs könnte schon bald auf dem Weg in die Serie A sein. Laut eines Berichts der italienischen "Gazzetta dello Sport" zieht der AS Romdie Verpflichtung des österreichischen Linksverteidigers vom FC Schalke 04 in Erwägung. Demzufolge soll ein Transfer des 28-Jährigen bereits intern besprochen worden sein. Fuchs sei aber nur eine von mehreren Optionen. Der Vertrag von Fuchs bei Schalke läuft Ende Juni aus, eine Verlängerung steht nach wie vor noch aus. Die Gelsenkirchener planen aktuell eher nicht mehr mit ihm und würden einem Wechsel vermutlich keine Steine in den Weg legen. Der Marktwert des schusstarken Nationalspielers beträgt laut "transfermarkt.de" aktuell drei Millionen Euro.

+++ Hoilett nach Gladbach? England sagt "Ja" +++

Wird Borussia Mönchengladbach doch noch mal auf dem Transfermarkt aktiv? Wie englische Medien berichten, ist das Interesse der Fohlen am kanadischen Dribbler David "Junior" Hoilettplötzlich wieder aktuell.Der 24-Jährige von den Queens Park Rangers steht nicht im Aufgebot für das Ligaspiel gegen Stoke City, um ein Leihgeschäft mit den Borussen bis Saisonende unter Dach und Fach zu bringen. Das berichtet die "Daily Mail". Flügelstürmer Hoilett stand 2012 schon mal ganz kurz vor einem Wechsel an den Niederrhein, damals scheiterte der Deal mit dem Wunschkandidaten aber noch in letzter Minute. Ob der Transfer noch heute über die Bühne geht, ist aber ungewiss. Nach Informationen der "Rheinischen Post" hat die Borussia nämlich doch kein Interesse an Hoilett. In dieser Saison kam Hoilett, der in Deutschland bereits für den FC St.Pauliund den SC Paderborn am Ball war, beim Vorletzten der Premier League nur auf 15 Liga-Einsätze, meist als Einwechselspieler.

+++ Hosiner in Köln - "Express": Transfer platzt +++

Er kommt, er kommt nicht. Er ist schon da, nein, ist er nicht. Die Personalie Philipp Hosinerhat für reichlich Wirbel im Umfeld des 1. FC Köln gesorgt. Nun hat das Verwirrspiel offenbar ein Ende: Der österreichische Stürmer von Stade Rennes ist beim Bundesliga-Aufsteiger durch den Medizincheck gefallen.
"Das tut uns wahnsinnig leid für den Jungen", sagte FC-Manager Jörg Schmadtke dem "kicker".
"Aber das Risiko, dass er wegen der festgestellten Verletzung während der ja ohnehin zunächst nur bis Saisonende geplanten Ausleihe länger ausfällt, können wir in unserer sportlichen und wirtschaftlichen Situation einfach nicht eingehen", erklärte Schmadtke, warum der FC nun doch Abstand von einer Verpflichtung Hosiners genommen hat.

+++ Schalke: Santana-Leihe nach Piräus fix +++

Schalke 04 leiht den brasilianischen Verteidiger Felipe Santana an den griechischen Serienmeister Olympiakos Piräus aus. Wie der Bundesliga-Fünfte mitteilte, sei der 28-Jährige bereits nach Griechenland gereist und habe nach überstandenem Medizincheck einen Vertrag bis zum Saisonende beim Tabellenführer der Super League unterzeichnet. Über eine Kaufoption wurde nichts bekannt. Damit würde Santana Stand jetzt im Sommer nach Gelsenkirchen zurückkehren, wo er noch bis 2016 Vertrag hat.

+++ Florenz bestätigt Cuadrado-Wechsel zu Chelsea +++

Florenz bestätigt Cuadrado-Wechsel zu Chelsea - was ist mit Schürrle? Der zweite Stein im Transfer-Domino ist gefallen: Juan Cuadrado wechselt vom AC Florenzzum FC Chelsea. Fiorentina-Trainer Vincenzo Montella bestätigte auf einer Pressekonferenz den Wechsel des 26-jährigen Kolumbianers: "Aus meiner Sicht es eine Schande, aber der Klub hat die richtige Entscheidung getroffen." Im Vertrag von WM-Teilnehmer Cuadrado soll eine Freigabeklausel über 30 bis 35 Millionen Euro verankert gewesen sein. Nach dem Umzug von Ivica Olic von Wolfsburg nach Hamburg fehlt nun nur noch die offizielle Bestätigung des Wechsels von André Schürrle zu den Wölfen, um die Transfer-Kette zu vervollständigen...

+++ Schalke 04 holt Torhüter Michael Gspurning +++

Schalke 04 hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den 33-jährigen Torhüter Michael Gspurning vom griechischen Verein Platanias Chania verpflichtet - allerdings "nur" für die zweite Mannschaft.

+++ Fürth verleiht Talent Cinar in die Türkei +++

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth dünnt seinen Kader vor dem Start der Rückrunde aus und verleiht den türkischen Nachwuchsspieler Orkan Cinar zu Gaziantepspor. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler bleibt bis zum Saisonende beim Erstligisten aus Gaziantep und soll dort "Wettkampfpraxis auf hohem Niveau sammeln". Cinar ist noch ohne Einsatz im Fürther Profikader.

+++ Nürnberg holt Offensivduo Nikci und Burgstaller +++

Wenige Tage vor dem Rückrundenauftakt in der 2. Bundesliga hat der 1. FC Nürnberg auf dem Transfermarkt zugeschlagen und die beiden 25 Jahre alten Offensivspieler Adrian Nikci und Guido Burgstaller verpflichtet. Der Schweizer Nikci kommt vom Bundesligisten Hannover 96, der Österreicher Burgstaller spielte zuletzt bei Cardiff City in der zweiten englischen Liga. Beide sind ablösefrei, über die Vertragsdetails machte der Klub zunächst keine Angaben. "Mit Guido Burgstaller und Adrian Nikci haben wir zwei Spieler verpflichtet, die uns in der Offensive flexibler machen", sagte Nürnbergs Sportvorstand Martin Bader. Burgstaller und Nikci sind die Winterneuzugänge zwei und drei beim 1.FCN, zuvor war Sebastian Kerk vom SC Freiburg ausgeliehen worden. Am 8. Februar startet Nürnberg mit einem Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt in die zweite Saisonhälfte.

+++ BVB verpflichtet dänisches Talent Larsen +++

Vizemeister Borussia Dortmund hat das dänische Talent Jacob Bruun Larsen vom Zweitligisten Lyngby Kopenhagen unter Vertrag genommen. Zunächst soll der 16 Jahre alte Mittelfeldspieler bei den U17-Junioren des BVB zum Einsatz kommen. "Auch wenn es unser Ziel ist, unsere Talente im Klub zu halten und in den Profibereich zu übernehmen, sind wir dennoch sehr stolz, dass wir den Spieler so weit geformt haben, dass er Interesse in Europa weckt", wird Lyngbys Nachwuchschef Birger Jörgensen bei transfermarkt.de zitiert.

+++ Hosiner vor Wechsel zum 1. FC Köln +++

Der 1. FC Köln wird wohl in der Offensive noch einmal nachbessern. Wie "Laola1.tv" erfahren haben will, stehen die Rheinländer vor der Verpflichtung des Österreichers Philipp Hosiner. Der 25-jährige Torjäger steht derzeit bei Stade Rennes in Frankreich unter Vertrag, ist dort aber nicht glücklich. Angeblich soll Hosiner noch heute verpflichtet werden. Köln könnte wiederum die Lücke schließen, die der Ausfall von Patrick Helmes hinterlassen hat. Hosiner wurde 2013 österreichischer Meister und Torschützenkönig mit Austria Wien. Sein Trainer damals: der heutige Kölner Coach Peter Stöger.

+++ Fathi wechselt zu spanischem Drittligisten +++

Der ehemalige Nationalspieler Malik Fathi geht in die dritte spanische Liga. Der 31 Jahre alte Abwehrspieler wechselt zu CD Atlético Baleares auf Mallorca. Fathi war zuletzt vereinslos. Bis 2014 stand er bei Mainz 05 unter Vertrag. Zuvor hatte er unter anderem für Hertha BSC und Spartak Moskau gespielt. 2006 absolvierte Fathi zwei Länderspiele. Atlético Baleares ist in der Segundo Division B derzeit Tabellen-16.

+++ Paderborn stellt Lakic vor - in Mainz schon im Kader +++

Der SC Paderborn hat Wunschstürmer Srdjan Lakic vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern verpflichtet. Der 31 Jahre alte Stürmer wurde am Freitagmittag vorgestellt und wird bereits beim Rückrunden-Auftakt beim FSV Mainz 05 zum Aufgebot der Ostwestfalen zählen. Lakic erhält offenbar einen Vertrag bis 2016 und soll den Aufsteiger knapp eine halbe Million Euro Ablöse gekostet haben. "Ich freue mich, dass wir einen Bundesliga-erfahrenen Spieler gewonnen haben. Er wird die Mannschaft verstärken", sagte Trainer André Breitenreiter. "Es ist mir noch nie so schwergefallen, einen Verein zu verlassen. Aber so ist das Geschäft", erklärte Lakic: "So wie sich das alles ergeben hat, ist es das Beste für alle."

+++ Gerüchte aus England: Hummels zu ManUnited +++

Und da ist es wieder, das beinahe tägliche Gerücht von der Insel um Mats Hummels. Zum wiederholten Male berichtet heute die "Daily Mail", dass der Wechsel des Dortmunder Verteidigers zu Manchester United bevorsteht. Angeblich soll er im Sommer zum Team von Louis van Gaal stoßen. Dortmund soll daher die Fühler nach Aleksandar Dragovic ausgestreckt haben, der Österreicher kickt derzeit bei Dynamo Kiew. Ob da was dran ist? Fortsetzung folgt, soviel ist sicher...

+++ Stephane Ruffier nach Dortmund? +++

Borussia Dortmund hat Torhüter Stephane Ruffier vom AS Saint-Étienne ins Visier genommen. Der 28-Jährige könnte ein möglicher Nachfolger für Roman Weidenfeller (34) werden, der bei Dortmund zuletzt seinen Stammplatz an Mitchell Langerak verloren hatte. Laut der französischen Sportzeitung "L´Equipe" müssten die Schwarz-Gelben eine Ablösesumme von rund acht Millionen Euro an die Franzosen überweisen.

+++ Felipe Santana vor dem Absprung +++

Felipe Santana wird den FC Schalke 04 wohl noch in der Winterpause verlassen. Der Brasilianer wird sich Olympiakos Piräus anschließen, berichten griechische Medien. Wie das griechische Internetportal "Sport24" berichtet, ist Olympiakos bereit, eine Millionen Euro Ablöse für den hochgewachsenen Brasilianer an die Königsblauen zu überweisen. Damit wäre das königsblaue Kapitel für den 28-Jährigen schon nach eineinhalb Jahren beendet. Santana wechselte vor der Saison 2013/14 von Borussia Dortmund zum FC Schalke, konnte sich dort aber nie über ein längeren Zeitraum durchsetzen. In der Winterpause haben die Knappen mit Matija Nastasic zudem einen weiteren Innenverteidiger verpflichtet, damit dürften Santanas Chancen auf Einsätze noch geringer werden.

+++ Bayern hat wohl kein Interesse an Reus +++

Während die Bundesliga-Rückrunde in den Startlöchern steht, dreht sich das Transfer-Karussell immer schneller. Dabei beschäftigt die Fußball-Nation eine Frage besonders: Was passiert im Sommer mit Marco Reus? Bleibt er bei Borussia Dortmund oder wechselt er doch noch möglicherweise zum FC Bayern München? Der deutsche Rekordmeister soll indes gar kein Interesse mehr an dem BVB-Star, der noch einen Vertrag bis 2017 hat, haben. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, sprechen mehrere Argumente gegen eine Reus-Verpflichtung. So soll FCB-Coach Pep Guardiola den 25-Jährigen nicht zu einhundert Prozent wollen. Demnach soll er Reus zwar schätzen, aber aufgrund des Überangebotes in der Offensive (Robben, Ribéry, Götze, Müller und Lewandowski) keine Notwendigkeit für eine Verpflichtung sehen. Doch nicht nur der Bayern-Trainer soll sich gegen einen Transfer ausgesprochen haben. Auch die Verantwortlichen des Rekordmeisters sollen abgewunken haben. Reus wäre nach Lewandowski und Götze bereits der dritte BVB-Star, der an die Isar gelotst werden würde. Das wollten die Offiziellen in München verhindern, zumal Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge immer wieder betonte, dass kein Interesse an Reus bestünde. Ein Wortbruch würde dem Verhältnis beider Klubs wohl nachhaltig schaden. Dazu kommt: Reus gilt als gesundheitlich sehr anfällig. Bereits dreimal in dieser Saison fiel der BVB-Stürmer verletzt aus – und kam somit nur auf sieben Einsätze in der Liga. Auch mit Titeln kann der 25-Jährige nicht glänzen. Dass er fast fünf Jahre ohne Führerschein Auto fuhr, soll die Bayern in ihrer Entscheidung noch bekräftigt haben. Der Rekordmeister scheidet demnach im Poker um den Nationalspieler aus. Dieser Umstand könnte letztlich Konkurrent Real Madrid in die Karten spielen. Die Königlichen sollen weiterhin ernsthaft an Reus interessiert sein.

+++ Was passiert mit Carlos Eduardo? +++

Gestern hat Rubin Kasan verlauten lassen, dass der Wechsel von Carlos Eduardo zum 1. FC Köln geplatzt sei. Man habe sich nicht auf eine Ablösesumme für den ehemaligen Hoffenheimer einigen können. So ganz scheint die Sache allerdings noch nicht vom Tisch zu sein. Zwar ist der 27-Jährige wohl mittlerweile wieder aus Deutschland abgereist, die Kölner wollen aber weiter verhandeln. Druck machen will der FC jedoch nicht. "Die einzige Deadline ist die Schließung des Tranferfensters", sagte Trainer Peter Stöger mit Blick auf kommenden Montag. Man habe aber auch eine Alternative, und "wenn es nix wird, dann eben nicht. Die Mannschaft ist gut genug."

+++ Wölfe: Schürrle-Wechsel noch nicht fest +++

In Wolfsburg bahnt sich ein spektakulärer Transfercoup an: Der Wechsel von Ivica Olic vom VfL Wolfsburg zum Hamburger SV nimmt immer konkretere Formen an. Grund ist die Verpflichtung eines anderen Stürmers, an der die Niedersachsen derzeit werkeln. Weltmeister André Schürrle ist bei den Wölfen im Anflug. Wie der "kicker" und die "Bild"-Zeitung übereinstimmend berichten, sind sich der VfL, der 24-jährige Angreifer und dessen derzeitiger Klub FC Chelsea bereits einig. Eine offizielle Bestätigung steht jedoch noch aus. "Es gibt noch einige Klippen zu umfahren", sagte VfL-Manager Klaus Allofs am Freitag im ARD-Morgenmagazin. Den Berichten zufolge habe Schürrle beim VfL einen Vertrag bis 2019 unterschrieben. Im Gegenzug überweise Wolfsburg über 30 Millionen Euro an die Stamford Bridge. Der ehemalige Profi des FSV Mainz wäre damit der teuerste Transfer der Wölfe-Geschichte.

+++ Olic zum Medizincheck beim HSV +++

Eng verzahnt mit dem Schürrle-Deal ist der Abgang von Olic in Richtung Hamburger SV. Ivica Olic ist am Freitagmorgen zum Medizincheck beim Hamburger SV eingetroffen. Der Fußball-Bundesligist veröffentlichte ein Video bei Twitter, das den 35 Jahre alten Angreifer bei seiner Ankunft am Universitätsklinik Eppendorf zeigt. Neben dem Video schrieb der HSV: "Wer kennt diesen Mann...? #nurderHSV". Bestätigt ist der Olic-Transfer vom VfL Wolfsburg zurück zu den Hanseaten noch nicht. Der 35-jährige Stürmer sagte aber bereits gegenüber dem "kicker": "Ich bin froh, dass wir eine Lösung gefunden haben. Ich denke, dass alle Seiten zufrieden sind." Olic lief schon von 2007 bis 2009 für den HSV auf und avancierte damals wegen seines unermüdlichen Kampfgeistes zum Publikumsliebling. In 115 Pflichtspielen erzielte er für die Hamburger 48 Tore. "Jetzt freue ich mich auf den HSV. Das ist nochmal eine neue Herausforderung", erklärte der kroatische Angreifer.

+++ Werder Bremen leiht Hüsing nach Rostock aus +++

Werder Bremen hat Abwehrspieler Oliver Hüsing an Hansa Rostock verliehen. Der Innenverteidiger, der in den letzten beiden Hinrunden-Partien für die Hanseaten zum Einsatz kam, soll bis zum Ende der Saison Spielpraxis beim Drittligisten sammeln. Der 21-Jährige besitzt bei den Bremern noch einen Vertrag bis Sommer 2017.

+++ RB Leipzig reagiert auf Transfer-Posse +++

Nach der geplatzten Verpflichtung von Nils Quaschner von Red Bull Salzburg hat RasenBallsport Leipzig bereits Ersatz gefunden. Und zwar beim selben Klub. Der Zweitliga-Aufsteiger leiht den peruanischen Nationalstürmer Yordy Reyna vom österreichischen Meister aus.

+++ Timo Hildebrand verlässt Eintracht Frankfurt +++

Nun also doch: Torhüter Timo Hildebrand hat seinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt aufgelöst und verlässt den Klub. Von der Mannschaft hat sich der 35-Jährige bereits verabschiedet, twitterte der Bundesligist. Wohin der Weg Hildebrands nun führt, ist noch unklar. Er hatte den Wunsch in die US-Liga zu wechseln. Auch mit Werder Bremen wurde er zuletzt in Verbindung gebracht. Hildebrand war der dritte Keeper bei der Eintracht. Nachdem sich die Nummer eins Kevin Trapp verletzt hatte und dann auch Ersatztorhüter Felix Wiedwald wegen Krankheits ausfiel, kam Hildebrand in der Hinrunde drei Mal zum Einsatz.

+++ Lautern: Lakic nach Paderborn - Zoller kommt aus Köln +++

"Stürmer, wechsle dich!" auf dem Betzenberg: Zweitligist 1. FC Kaiserslautern gibt einen Angreifer ab, ein anderer kehrt zurück. Aufsteiger SC Paderborn hat nach tagelangen Verhandlungen den Durchbruch im Ringen um Wunschstürmer Srdjan Lakic erzielt und kann für die Rückrunde der Bundesliga mit dem 31-Jährigen planen. "Wir sind uns mündlich einig", sagte Paderborns Manager Michael Born dem "kicker". Der 31-jährige Kroate soll einen Vertrag bis 2016 mit Option auf eine weitere Spielzeit erhalten. "Es ist mir noch nie so schwergefallen, einen Verein zu verlassen. Aber so ist das Geschäft", sagte Lakic: "So wie sich das alles ergeben hat, ist es das Beste für alle." Ersatz hat Lautern offenbar bereits gefunden. Simon Zoller wechselt von Erstligist 1. FC Köln auf Leihbasis zu den Roten Teufeln. "Simon kam Donnerstag nach einem intensiven Gespräch mit der Bitte auf uns zu, nach Kaiserslautern ausgeliehen zu werden. Wir haben alles abgewogen und dem Wunsch entsprochen", sagte Kölns Sportvorstand Jörg Schmadtke dem "Express" und bestätigte, dass Zoller bis Sommer ausgeliehen werde. Der 23-jährige Angreifer lief bereits in der Saison 2013/2014 auf dem Betzenberg auf.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal