Sie sind hier: Home > Sport >

Risse schießt Hamburg ab - Huntelaar sieht Rot

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Petersen feiert Traum-Debüt im Freiburg-Dress  

Risse schießt Hamburg ab - Huntelaar sieht Rot

31.01.2015, 17:20 Uhr | t-online.de

Risse schießt Hamburg ab - Huntelaar sieht Rot. Die Kölner Mannschaft bejubelt den Führungstreffer durch Marcel Risse (2. v. li.). (Quelle: dpa)

Die Kölner Mannschaft bejubelt den Führungstreffer durch Marcel Risse (2. v. li.). (Quelle: dpa)

Der Hamburger SV hat den Bundesliga-Rückrundenauftakt am 18. Spieltag voll in den Sand gesetzt. Die Hanseaten verloren das Debüt von Rückkehrer Ivica Olić gegen den 1. FC Köln mit 0:2 und stecken weiterhin mitten drin im Abstiegskampf. Dagegen konnten sich die beiden Champions-League-Anwärter Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach schadlos halten. Die Knappen setzten sich mit 1:0 gegen Hannover 96 durch. Gladbach siegte mit dem gleichen Resultat beim VfB Stuttgart. Im Abendspiel holte Borussia Dortmund ein 0:0 bei Bayer Leverkusen.

Marcell Risse hieß der Mann des Tages in Hamburg. Der Kölner schoss den HSV beim 2:0 (0:0) Sieg mit zwei Treffern im Alleingang ab. Während der HSV mit 17 Zählern auf Platz 15 herumdümpelt, verbesserte sich das zweitbeste Auswärtsteam aus Köln auf Rang zehn.

Malli erzielt Doppelpack

Direkt dahinter folgt der FSV Mainz 05. Die Rheinhessen feierten beim 5:0 (1:0)-Sieg gegen den SC Paderborn ein Schützenfest. Mann des Tages war Yunus Malli, dem ein Doppelpack gelang.

Auf Schalke sorgte Roberto Di Matteo bereits vor dem Anpfiff für eine Überraschung. Der Schalke-Trainer verbannte Kevin-Prince Boateng zunächst auf die Bank. Am Ende gab ihm zumindest das Ergebnis recht. In einem zähen Kick sorgte Marco Höger für das Tor des Tages. Aufgrund des 1:0 (1:0)-Erfolgs bleiben die Königsblauen mit 30 Zählern auf Rang vier. Bitter für S04: Klaas-Jan Huntelaar sah nach einem rüden Foulspiel in der Schlussphase die Rote Karte.

Petersen feiert Traum-Einstand

Einen Platz vor Schalke 04 liegt mit ebenfalls 30 Zählern Borussia Mönchengladbach. Das Team von Lucien Favre kam zu einem verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg beim abstiegsbedrohten VfB Stuttgart. Patrick Hermann erlöste die Fohlen in der 71. Minute. Die Schwaben stecken mit 17 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz weiterhin tief im Abstiegskampf.

Eiskalt wurde der SC Freiburg erwischt. Die Rückrunde war für die Breisgauer gerade einmal 46 Sekunden alt, da lag das Team von Trainer Christian Streich durch einen Treffer von Marco Russ bereits in Rückstand. Allerdings konnte Freiburg in der zweiten Hälfte die Partie eindrucksvoll drehen und mit 4:1 (0:1) für sich entscheiden. Einen Traum-Einstand feierte dabei Nils Petersen. Der Winter-Leihgabe aus Bremen gelang ein Dreierpack.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017