Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Neuer Silberpfeil: Hamilton und Rosberg enthüllen F1 W06 in Jerez

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vor den Testfahrten  

Mercedes enthüllt den neuen Silberpfeil in Jerez

01.02.2015, 11:14 Uhr | sid, dpa

Neuer Silberpfeil: Hamilton und Rosberg enthüllen F1 W06 in Jerez. Nico Rosberg (links) und Lewis Hamilton präsentieren in Jerez stolz ihren neuen Dienstwagen. (Quelle: Reuters)

Nico Rosberg (links) und Lewis Hamilton präsentieren in Jerez stolz ihren neuen Dienstwagen. (Quelle: Reuters)

Titelverteidiger Lewis Hamilton und sein deutscher Teamrivale Nico Rosberg haben unmittelbar vor Beginn der Testfahrten den neuen Formel-1-Silberpfeil vorgestellt. Heute morgen um 08.21 Uhr enthüllte das Duo den F1 W06 in der Boxengasse des Circuito de Jerez. Der Wagen hatte bereits am Donnerstag in Silverstone ein paar Runden für Werbeaufnahmen gedreht.

Mit dem Vorgängermodell F1 W05 hatte Mercedes die vergangene Saison dominiert. Hamilton hatte auf dem Weg zu seinem zweiten WM-Titel nach 2008 elf Rennen gewonnen, Rosberg fünf. Einzig Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo hatte dreimal Mercedes als Sieger bezwingen können. Die neue Saison mit derzeit geplanten 20 Rennen beginnt am 15. März in Melbourne. Mercedes gilt als Topfavorit.

"Ich bin sehr stolz, diesen Moment mit dem Team teilen zu dürfen. Wir hatten ein fantastisches Jahr und haben die Silberpfeile wieder dahin gebracht, wo sie hingehören - an die Spitze", sagte Rosberg, der nach seiner Niederlage gegen Hamilton im Krieg der Sterne um die WM-Krone mit einer besonderen Motivation in die Saison 2015 geht: "Ich weiß, dass es erneut ein großartiges Duell mit Lewis wird. Dieses Jahr ist mein Rückspiel und ich gehe enorm motiviert hinein."

"Sehr gefährlich, sich auf den Lorbeeren auszuruhen"

Trotz der Dominanz des vergangenen Jahres hat Mercedes bei der Entwicklung des F1 W06 Hybrid die Zügel keinesfalls schleifen lassen. "Es wäre sehr gefährlich, sich auf unseren Lorbeeren von 2014 auszuruhen", sagte Motorsportchef Toto Wolff, der wegen einer Knieverletzung an Krücken zur Präsentation gehumpelt war: "Keiner von uns hat das Gefühl, dass es nun einfacher werden würde. Im Gegenteil: Unsere Motivation ist stärker als je zuvor. Wir sind uns dessen bewusst, dass Erfolg nicht nur schwer erarbeitet werden muss. Ohne die richtige Einstellung kann er auch sehr kurzlebig sein."

Hamiltons Vertragsverlängerung wohl nur Formsache

Wolff freut sich, dass "wir im dritten Jahr in Folge eine unveränderte Fahrerpaarung haben. Uns steht ein weiteres faszinierendes Duell zwischen den Beiden bevor". Allerdings läuft der Vertrag von Weltmeister Hamilton am Ende der Saison aus.

Beide Seiten signalisieren seit Monaten, dass sie sich grundsätzlich über eine Verlängerung der Zusammenarbeit einig sind, es fehlte bisher nur die Zeit, sich für Verhandlungen an einen Tisch zu setzen. Wenn es soweit ist, will sich Hamilton Wolff ohne Unterstützung eines Managers stellen. "Ich bin jetzt 30 und mein eigener Herr. Ich kenne meinen Wert", sagte Hamilton der BBC: "Es wird hart, Toto ist ein großer Geschäftsmann und sehr gut im Verhandeln."

Hamilton: "In mir lodert noch immer das Feuer"

Weniger Gedanken muss sich Hamilton um seine Leistungen auf der Strecke machen. "Man hört so viel über Menschen, die viel erreicht haben, danach aber ihre Konzentration verlieren. Da fragt man sich dann schon: Ab welchem Punkt geschieht das? Ich bin dankbar, dass das Feuer in mir noch immer lodert", stellte der zweimalige Champion klar. Am Montag, wenn er zum ersten Mal den neuen Silberpfeil auf den Circuito de Jerez steuert, wird sich die Konkurrenz ein Bild davon machen können.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal